Irakische Ordensschwester berichtet: “Viele Christen mussten im Schlafanzug fliehen”

“Die Dschihadisten des Kalifats kamen gegen 23 Uhr und zwangen die Einwohner, ihre Wohnungen umgehend zu verlassen. Viele mussten sogar im Schlafanzug fliehen”, berichtet Sr. Luigina von den chaldäischen Nonnen der  Immaculata über die Vertreibung der Einwohner der christlichen Dörfer der Ninive-Ebene.

“Aus Qaraqosh, der größten christliche Stadt des Irak, und allen umliegenden Dörfern wurden die christlichen Einwohner vertrieben. Sogar das Dorf Alqosh, in dem seit jeher ausschließlich Christen leben, musste verlassen werden”, so die Ordensfrau.

“Wir wissen noch nicht genau, wie viele Menschen flohen. Es muss jedoch auch berücksichtigt werden, dass in der Ninive-Ebene auch Christen Zuflucht gefunden hatten, die in den vergangenen Wochen aus Mossul vertreiben wurden und diejenigen, die bereits 2003 aus Bagdad flohen”, so Schwester Luigina.

Quelle: Fidesdienst



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s