Fakten zu Israel: Das unzutreffende Schlagwort von den „besetzten“ Gebieten

Warum sprechen so viele Menschen von Gebieten, die angeblich von Israel besetzt sind?   –  Warum spricht niemand davon, dass der selben Logik folgend der Gaza-Streifen und die Westbank von Palästinensern besetzt sind?  IMG_0758

Der Begriff “besetzte Gebiete” ist mittlerweile zur Standardvokabel in fast jedem Bericht zum Nahostkonflikt geworden, obwohl dieser Ausdruck nichts anderes ist als Teil einer einseitigen Propaganda.

Mittlerweile sind Millionen selbsternannte Nahostexperten fest davon überzeugt, dass es immer schon einen palästinensischen Staat gab und Israel gleich nach der Staatsgründung seine Nachbarn überfallen hat –  und diese Unsitte seither zur Routine geworden ist.

Kaum ein Zeitungsschreiber macht sich heute noch die Mühe, ein Geschichtsbuch aus dem Regal zu räumen, um nachzuschauen, von wann bis wann es denn ein Palästina gegeben hat.

Die Antwort wäre auch nur zu ernüchternd: Es gab niemals ein selbstständiges Palästina!

Wie aber ist es nun möglich, dass Israel ein Land besetzt halten soll, das niemals existiert hat?

Schauen wir uns dazu mal die West Bank an, also den Ort, von dem behauptet wird, Israel halte es seit dem Sechstagekrieg im Jahr 1967 besetzt oder würde dort “illegale Siedlungen” bauen.

In der deutschen Sprache wird dieses Gebiet auch Westjordanland bezeichnet, was schon zeigt, wer bis 1967 die Hoheit über dieses Land hatte: Jordanien! davidstern (2)

Im Arabisch-Israelischen Krieg von 1948 wurde es von Jordanien besetzt und 1949 völkerrechtswidrig annektiert. Nur Großbritannien und Pakistan haben die jordanische Hoheit über das Westjordanland jemals anerkannt.

Von diesem Gebiet aus wurde Israel 1967 angegriffen, und kein Recht der Welt kann dem Staate Israel ernsthaft sein Recht auf Verteidigung absprechen.

Bevor die West Bank im Jahr 1949 von Jordanien annektiert wurde, war sie allgemein als Palästina bekannt. Allerdings bedeutet dies nicht, dass es eine palästinensische Regierung und Verwaltung gab.

Es gab schließlich nicht einmal den Ausdruck “palästinensisches Volk”. Dieser Begriff hielt erst sehr viel später Einzug in den Nahostdiskurs und gehört ebenfalls zu den vielen angeblich neutralen, aber in Wahrheit sehr einseitigen Propagandavokabeln.

Palästina war der Begriff, mit dem der Völkerbund, der seit 1922 das Gebiet verwaltete, das Land und alle dort leben Menschen, ob christlich, muslimisch, jüdisch oder heidnisch, beschrieb. Auf der Konferenz von Sanremo im Jahr 1920 wurde das Gebiet an Großbritannien übertragen mit dem Auftrag zur Realisierung des Völkerbundmandat für Palästina.

Auftrag des Mandats, das am 24. Juli 1922 ratifiziert wurde, war die Hilfe zur „Errichtung einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk in Palästina“. Zu dieser Entscheidung kam es, nachdem das Reich, das vorher über das Gebiet geherrscht hatte, untergegangen war. War es Palästina? Nein! Es war das Osmanische Reich.

Quelle und Fortsetzung des aufschlußreichen Artikels hier: http://tapferimnirgendwo.com/2012/02/08/der-ewige-besatzer/

 


6 Kommentare on “Fakten zu Israel: Das unzutreffende Schlagwort von den „besetzten“ Gebieten”

  1. Nein, nicht alles klar.
    Warum sprichen Sie nie über die NAKBA ?

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      warum kritisieren Sie nicht den aktuellen Terror der Hamas gegen das eigene Volk? – Sogar die Palästinenser-Regierung in der Westbank tut es inzwischen – und das will mal etwas heißen, schließlich hat sich die Fatah von Abbas noch im Sommer dieses Jahres mit der Hamas verbündet.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

  2. Anonymous sagt:

    Ich glaube, diese Leute meinen jene Gebiete, die in den Kriegen nach 1948 von Israel bei ihrer Verteidigung erobert/eingenommen wurden. Was dabei gegen Israel aufbringt, ist die Tatsache, daß in den eroberten Gebieten, die also dem Staat Israel nicht bei der Staatsgründung zugesprochen worden waren, nun Siedlungen gebaut wurden und dabei das Staatsgebiet Israels in vielen Fällen unrechtmäßig vergrößert wurde.

    Gefällt mir

    • Bernhard sagt:

      So gut hätte ich es nicht ausdrücken können!

      Es gab nie einen palästinensischen Staat, aber es gibt einige Gebiete, über die der israelische Staat heutzutage herrscht, obwohl sie ihm nie rechtmäßig gehört haben.

      Gefällt mir

      • Guten Tag,
        Ihre ironischen Bemerkungen gehen nicht zum ersten Mal an der Realität vorbei. Ich hatte bereits x-ähnlich lautende Leserkommentare mit dem Hinweis beantwortet, daß die israelische Regierung bei den Camp-David-Verhandlungen im Jahre 2000 bereit war, sich komplett aus Gaza, „Westbank“ und auch Ostjerusalem zurückzuziehen und diese Gebiete im Gesamtpack den Palästinensern anbot. Arafat hatte dieses größte Zugeständnis der israelischen Geschichte – das durch die USA vermittelt wurde – abgelehnt. Das Entgegenkommen Israels unter Regierungschef Barak wurde von der islamischen Gegenseite als Schwäche ausgelegt (durchaus typisch für diese Mentalität) – und die Folge war eine zweite Intifada, also neue Gewalt gegen den Judenstaat als Reaktion auf diese einmalige Konzessionsbereitschaft. Israel hatte mit dem realistierten Grundsatz „Land für Frieden“ nicht den erhofften Frieden, sondern neuen Terror erhalten. Alles klar?
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s