Ostpreußen: WOLFSKINDER auf der Flucht im Kampf ums nackte Überleben

Spannender, bewegender Spielfilm startet heute

Am heutigen Donnerstag, den 28. August 2014, kommt ein historisches Epos erstmals deutschlandweit in die Kinos:

Der deutsche Spielfilm mit dem Titel „WOLFSKINDER“ erzählt die dramatische Geschichte von Jungen und Mädchen in Ostpreußen, die durch die millionenfache Vertreibung ihre Eltern, ihre Heimat, Freunde und Verwandte und praktisch alles verloren haben, was zur Kindheit gehört. cover_wolfskinder

Mit eindrücklichen Panoramabildern und Naturaufnahmen begleitet Regisseur Rick Ostermann das Schicksal dieser Kinder, die nach 1945 zu tausenden in den Wäldern Ostpreußens und des benachbarten Litauens um ihr Überleben kämpften.

Was diese sog. „Wolfskinder“ dabei erleben, ist mit Worten kaum zu beschreiben, aber unglaublich bewegend von den jungen Darstellern gespielt.

Hans ist 14, Fritz erst 9 Jahre alt, als ihre Mutter vor Hunger stirbt. Bei der Flucht sind sie von nun an auf sich allein gestellt; vor allem auf dem älteren Hans lastet eine schwere Verantwortung. Dann verliert er in einer chaotischen Situation auch noch Fritzchen aus den Augen und macht sich fortan auf die Suche nach seinem Bruder.

Dabei wird er mit Mord und Vergewaltigung konfrontiert, leidet unter Hunger und muß für sein Überleben auch töten. Ein Hund, der ihn und andere Kinder auf der Flucht bedroht, wird kurzerhand erschlagen.

Der Kinostreifen erinnert zugleich an Millionen Kinder, die heute unschuldige Opfer von Kriegen und Vertreibungen sind.

Der Film, der laut ARD-Kulturmagazin ttt „unter die Haut geht“, feierte seine Weltpremiere auf dem jüngsten Filmfestival in Venedig, wurde im Juli mit dem Friedenspreis des Deutschen Films ausgezeichnet und ist in der Auswahl für den deutschen Beitrag zur nächsten OSCAR-Verleihung 2015.

Das bislang in der Öffentlichkeit kaum bekannte Thema der Wolfskinder soll u.a. im geplanten Dokumentationszentrum der Bundesstiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung behandelt werden, welche die Filmemacher bei ihrem Kinostart unterstützt.

Start-Kinos der nächsten Tage:ansicht-10

29. August, 19 Uhr: Frankfurt am Main: Orfeo´s Erben
30. August, 19 Uhr: Mannheim: Cineplex
31. August, 18 Uhr: Darmstadt: Rex Kino
2. September, 19.15 Uhr: Düsseldorf: Metropol

Weitere Infos, den Trailer und Fotos (wie dieses Bild der zwei „Wolfskinder“) finden Sie unter www.wolfskinder-derfilm.de

Quelle: Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung
Mauerstraße 83/84 in 10117 Berlin
 
HINWEIS: Zukünftig ist der 20. Juli deutschlandweit ein nationaler Gedenktag für die deutschen Heimatvertriebenen. Näheres hier: https://charismatismus.wordpress.com/2014/08/30/nationaler-gedenktag-an-flucht-und-vertreibung-starkt-erinnerungskultur/


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s