Herbstgedicht von Theodor Storm

Oktoberlied

Der Nebel steigt, es fällt das Laub;
schenk ein den Wein, den holden!
Wir wollen uns den grauen Tag
vergolden, ja vergolden!

Und geht es draußen noch so toll,
unchristlich oder christlich,
ist doch die Welt, die schöne Welt,
so gänzlich unverwüstlich!

Und wimmert auch einmal das Herz –
stoß an und laß es klingen!
Wir wissen’s doch, ein rechtes Herz
ist gar nicht umzubringen.

Der Nebel steigt, es fällt das Laub;
schenk ein den Wein, den holden!
Wir wollen uns den grauen Tag
vergolden, ja vergolden!

Wohl ist es Herbst; doch warte nur,
doch warte nur ein Weilchen!
Der Frühling kommt, der Himmel lacht,
es steht die Welt in Veilchen.

Die blauen Tage brechen an,
und ehe sie verfließen,
wir wollen sie, mein wackrer Freund,
genießen, ja genießen!

Theodor Storm


München: Klavierkonzert mit 13-jährigem Pianisten am 21.10.2014

Am Dienstag, den 21. Oktober, gibt es um 19,30 Uhr ein Klavierkonzert mit Michael Andreas Häringer (siehe Foto), einem 13-jährigen Ausnahme-Talent. bg_inici

Die Vorstellung findet am Gasteig in München statt: http://www.gasteig.de/service/suche/michael+andreas+h%C3%A4ringer

Der Pianist im kindlichen Alter ist sudetendeutscher Herkunft. Seine familiären Wurzeln liegen mütterlicherseits in Aussig.

Mehr Infos über den jungen Künstler erhalten Sie hier: http://www.michael-andreas-pianist.com/mah/de/inici.html

Quelle: Sudetendeutsche Landsmannschaft  – Foto: PR, M.A. Häringer


„Alles vermag ich durch IHN, der mich stärkt“

Heutige liturgische Evangelienlesung der kath. Kirche: Phil 4,12-14.19-20:

Brüder! Ich weiß, Entbehrungen zu ertragen, ich kann im Überfluss leben. In jedes und alles bin ich eingeweiht: in Sattsein und Hungern, Überfluss und Entbehrung. IMG_2492

Alles vermag ich durch IHN, der mich stärkt. Trotzdem habt ihr recht daran getan, an meiner Bedrängnis teilzunehmen.

Mein Gott aber wird euch durch Christus Jesus alles, was ihr nötig habt, aus dem Reichtum seiner Herrlichkeit schenken. Unserem Gott und Vater sei die Ehre in alle Ewigkeit! Amen.