Der Kongreß „Freude am Glauben“ 2015 stellt Ehe und Familie in den Mittelpunkt

Prof. Dr. Hubert Gindert

Der katholische Kongreß „Freude am Glauben“, der vom Freitag, den 31. Juli, bis Sonntag, den 2. August 2015 in Fulda stattfindet, steht mifraget seinem Hauptprogramm bereits fest.

Das Motto dieses Familienkongresses lautet: „Ehe und Familie  –  gottgewollter Auftrag und Weg zum Glück“.

Unser Kongreß fügt sich gut ein zwischen der Synode der Weltbischöfe vom Oktober 2014 „Die pastoralen Herausforderungen der Familie im Kontext der Evangelisierung“ und der vom Oktober 2015 „Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute“.

Zum regulären Kongreßprogramm kommen noch ein Seminar für Singles (1. August) und ein Jugendprogramm hinzu. Kleinkinder werden während der Vorträge und Podiumsgespräche betreut.

Den Anfangsgottesdienst hält Bischof Heinz-Josef Algermissen (Bistum Fulda). Den Abschlußgottesdienst übernimmt der Erzbischof von Prag, Kardinal Dominik Jaroslav Duka.

Prof. Dr. Hubert Gindert ist Vorsitzender des Forums deutscher Katholiken, das den Kongreß „Freude am Glauben“ organisiert


CHRISTUS-Poster: „Freundliches LICHT“

Ecclesia-PLAKAT aus dem KOMM-MIT-Verlag in Münster:

1561


Christus ist der HERR zur Ehre Gott-Vaters

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Phil 2,5-11:

Brüder! Seid untereinander so gesinnt, wie es dem Leben in Christus Jesus entspricht: big_33825650_0_1000-666

ER war Gott gleich, hielt aber nicht daran fest, wie Gott zu sein, sondern entäußerte sich und wurde wie ein Sklave und den Menschen gleich. Sein Leben war das eines Menschen; ER erniedrigte sich und war gehorsam bis zum Tod, bis zum Tod am Kreuz.

Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen, damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu und jeder Mund bekennt: „Jesus Christus ist der HERR“ – zur Ehre Gottes, des Vaters.