Linke Studie liefert Zerrbild über Deutschland und die AfD

EbertVon Peter Helmes

In einer Studie der linken “Friedrich-Ebert-Stiftung” wird die politische Mitte Deutschlands  –  die Mehrzahl aller Deutschen also  –  als latent rechts bis rechtsradikal denunziert (vor allem die AfD).

Diese Studie geistert momentan vor allem durch linke Medien und zeigt ein Deutschland, das es nicht gibt und das in krassem Widerspruch mit einer frischen, internationalen Studie (weltweite Umfrage) steht, die Deutschland als weltweit beliebtestes Land darstellt, ein Land, in dem Menschen aus allen 200 Ländern dieser Welt aufgenommen wurden.

Jenseits wissenschaftlicher Seriösität

Der Publizist Michael Mannheimer schreibt hierzu in seinem Kommentar u. a.:

„Na fein. Wenn Linke eine ihnen gefährlich werdende Partei in ihren Medien nicht totschreiben und im Fernsehen totdiskutieren können, dann geben sie  –  bei einer selbstverständlich ebenfalls linken Organisation  –  eine “Studie” in Auftrag, die genau zu dem Ergebnis kommt, das man dieser Partei zuvor attestiert hatte.

In der Folge können Linke diese Studie dann als scheinbar unabhängiges wissenschaftliches Ergebnis auf ihren diversen staatlichen und nichtstaatlichen Monopolsendern und -Rundfunkanstalten so lange verkaufen, bis auch der letzte Deutsche ihre Lügenbotschaft vernommen hat…

So ergab eine “Studie” der SPD (um nicht zu sagen: sehr linken Kreisen der SPD)-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung zum (gewünschten) Ergebnis, dass Deutschlands Mitte latent nach rechts orientiert ist. Und sie platziert deren derzeitige Speerspitze, die AfD, wie man vermuten durfte, nach ganz rechts. Hinter solchen als “wissenschaftlich” getarnten Studien steckt reine Ideologie.“

Quelle und Fortsetzung hier: https://conservo.wordpress.com/2014/11/21/linke-studie-in-linken-medien/


4 Kommentare on “Linke Studie liefert Zerrbild über Deutschland und die AfD”

  1. Holger Jahndel sagt:

    „Hinsichtlich der globalen Migration und ihres wirtschaftlichen Hintergrunds kann somit von einer durch die politisch-kirchlichen Eliten betriebenen Doktrin einer umfassenden Toleranz ausgegangen werden. Im Zuge der fremdkulturellen Expansion wird eher der nicht anpassungswillige oder –fähige Teil der deutschen Gesellschaft zum Paria erklärt, zum Fremdem in Glaube und Gesellschaft oder zum Rechtsradikalen, dessen Selbstbestimmungsrechte von den eigenen Eliten durch die Ideologien des multireligiösen Dialogglaubens und des fremdbestimmten Multikulturalismus außer Kraft gesetzt werden. Der Begriff des abzulehnenden ‚Fremden‘ bezeichnet immer weniger diejenigen Kräfte, die von außen zuwandern, sondern in zunehmendem Maße diejenigen, die an Resten der Eigenkultur wie christlichem Glauben, bürgerlicher Mitsprache und rationaler Objektivität festhalten.
    Daß diese Umkehrung des ‚Pariastatus‘ – als ein generell gegen die Eigenkultur gerichtetes, zwanghaftes Vexierbild – zu einer Machtbasis der neuen Eliten werden kann, erschließt sich aus den Ergebnissen dieser Untersuchung (- „Von Gott zu Allah“). So wie im religiösen Bereich das klerikale Heilsmonopol die überkommene Glaubensbasis entsorgte, so entsorgte das politische Parteienmonopol das demokratische Mitspracherecht.“
    Hans-Peter Raddatz, VON GOTT ZU ALLAH? CHRISTENTUM UND ISLAM IN DER LIBERALEN FORTSCHRITTSGESELLSCHAFT, München 2005

    Liken

  2. klimaleugner sagt:

    Wen interessiert schon die Meinung der Friedrich Ebert Stifung über die AfD?

    PS:
    Der Wirt meiner Stammkneipe behauptete immer, daß Alkohol gesund ist und zwar um so gesünder je höher die Konzentration.

    Liken

  3. Anonymous sagt:

    Der Kommentar unterstreicht die linke Unterwanderung der Presse und des Fernsehens. Der Bundesbürger wird durch diese charakterlosen Leute in seiner Meinung manipuliert. In dieser Beziehung haben wir schon „DDR“ Verhältnisse.
    Die AfD als einzige Oppositionspartei wird medial niedergemacht, damit man seinen zerstörerischen gesellschaftlichen Utopien ungehemmt frönen kann. Da kann man nur sagen, Ihr lieben wahlberechtigten Wähler macht euer Kreuz nicht an der gewohnten Stelle, sondern wählt diese umkämpfte und bekämpfte Partei der freien Bürger, AfD.

    Liken

    • rolf sagt:

      na dann können wir ja nur noch die etablierten parteien wieder wählen ,oder?
      ist hier vieleicht jemand mal auf die idee gekommen das diese debatte um rechts oder nicht eine debatte ist die den wählern mal wieder das kleinere übel schmackhaft machen sollte?
      der rückzug des staates und die damit verbundene überlassung der interressen der bürger den konzernen und des marktes auszuliefern macht nun mal die menschen gereizt.
      das ungleichgewicht wurde zu gunsten weniger vollkommen bewusst in gesetzen gegossen um arme zu gängeln ,ungesunde zu bevormunden(rauchverbot) prikäre situation für den einzelnen menschen zu schaffen um ihn gefügig zu machen (hatz4)gegenüber dem arbeitsbedarf der deutschen wirtschaft(und deren interressenlobbis) versicherungen zu fördern gegenüber der altersarmut (verarmte rentner) menschen aus europa nach deutschland zu holen aus arbeitsmangel oder sozialen gewissensgründen(kann man sich aussuchen) dessen staaten deutschland selbst durch die einführung des euro und vereinheitlichung der gesetze(brüssel) an den abgrund durch selbstverschuldung gebracht hat um mit den zu harten eurokurs mithalten zu können der wie jedem bekannt ist an der deutschen dm(mark) gebunden ist und auch die politik.usw
      das dumme daran ist das die etablierten parteien einheitlich seid kohl dieses system erdacht haben und tatsächlich unter mitwirkung der medien und deren halbwahrheiten aller bildzeitungart durchzu stzen wussten.
      der hammer dabei ist jetzt komms das die afd die wirtschaft in meinen augen also sich selbst dabeii ALS ALTERNATIVE darbieten will die also am meisten von diesen unwürdigen umständen bis jetzt provitiert hat.
      aus der wirtschaft kamen ja bekanntlich die anregungen zu diesem perfieden jetzigen system wo menschen von vornerein im schlechtem sinneangesehen wurden.
      aber ein vertrauen von den bürgern dieses landes ist ja sowieso nicht mehr von nöten seitens gegenüber des staates weil er sich selbst abschafft.
      tja meine lieben was sollte ich schon wählen ich denke die partei die es versteht mehr vor der anderen partei angst haben zu müssen als vor der eigenen.
      schlechter stil aber seit bestehen der menschheit noch immer wirksam.
      gott segne uns in d i e s e r (nach vergangener stasidemokratie) demokratie.

      Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s