Säure-Attacke gegen israelische Familie mit fünf Verletzten, darunter vier Mädchen

Ein palästinensischer Terrorist hat am vergangenen Freitag im Westjordanland eine israelische Familie mit einer ätzenden chemischen Flüssigkeit angegriffen. COLLAGE-BLUSP2

Dabei wurden fünf Mitglieder der Familie, ein Mann und vier Mädchen, leicht bis mittelschwer verletzt. Der Angriff ereignete sich nicht weit von Jerusalem an der Straße 60.

Die Verletzten erlitten Verätzungen im Gesicht und an den Augen und wurden ins Hadassah-Krankenhaus evakuiert. Der Terrorist wurde von einem Zivilisten durch einen Schuss ins Bein an der Flucht gehindert, wodurch er mittelschwer verletzt wurde. Auch er wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht.


Dr. Frauke Petry (AfD) zu PEGIDA: Maas hat sich als Justizminister disqualifiziert

Als „Schande für Deutschland“ bezeichnete SPD-Justizminister Heiko Maas die Demonstrationen der „Pegida“ jetzt öffentlich. Weiter befürchtet er eine “neue Eskalationsstufe der Agitation gegen Zuwanderer und Flüchtlinge”. Das sei “widerwärtig und abscheulich”. AfD-Petry

Mit diesen Aussagen hat sich Maas laut AfD-Bundessprecherin und Sachsens Fraktionsvorsitzende Dr. Frauke Petry (siehe Foto) für sein Amt vollständig disqualifiziert:

„Als Justizminister ist Herr Maas nicht nur dem Neutralitätsgebot des Amtes verpflichtet, sondern muss auch persönlich dem in Deutschland geltenden Recht auf Demonstrations- und Versammlungsfreiheit gebührenden Respekt zollen.

Entweder kennt er die Gesetze unseres Landes nicht hinreichend, oder stellt sich bewusst gegen die bestehende demokratische Ordnung. In beiden Fällen ist er für sein Amt nicht geeignet und sollte umgehend zurücktreten.“

In jedem Fall ist Kanzlerin Angela Merkel hier gefordert. Sie hat sich bisher nach bewährter Manier mit keinem Wort zu den Bürgerprotesten geäußert. Dazu erkärt Dr. Petry:

“Da Frau Merkel im Jubiläumsjahr der friedlichen Revolution die Demonstranten von 1989 vielfach hat hochleben lassen, ist es unverständlich, dass sie angesichts des Ausmaßes der deutschlandweiten Demonstrationen sich immer noch damit begnügt, die unsägliche Regierungslinie von ihren Fachministern allen vertreten zu lassen, anstatt endlich selbst Rückgrat zu beweisen und den Bürgern zu gestehen, dass die Volksnähe zwar auf Feierstunden, nicht aber im politischen Alltag gewünscht ist.”

 


Aktion »Stehende Wächter« in Hannover gegen Entschließung zu „Sexueller Vielfalt“

Pressemitteilung des Aktionsbündnisses „Demo für alle“:

Heute Abend um 18 Uhr werden die Abgeordneten des Niedersächsischen Landtages über den umstrittenen Entschließungsantrag „Schule muss der Vielfalt sexueller und geschlechtlicher Identitäten gerecht werden“ der rot-grünen Regierung abstimmen – erneut ohne öffentliche Anhörung von Experten und ohne Diskussion der über 35 zum Teil sehr kritischen Stellungnahmen von Verbänden. IMG_4228

Dagegen werden wir heute mit unserer Aktion »Stehende Wächter« protestieren:

Tag:  Montag, 15. Dezember
Zeit: 18 Uhr
Ort:  Platz der Göttinger Sieben in Hannover.

Unter Berufung auf das Erziehungsrecht der Eltern gemäß Artikel 6 Grundgesetz wenden wir uns damit gegen die geplante Einflußnahme auf die sexuelle Persönlichkeitsentwicklung der Kinder in der Schule und gegen die Auflösung der Geschlechter und die Zersetzung von Ehe und Familie durch die Ideologie des Gender Mainstreaming.

Mit unserer Aktion „wachen“ wir auf den Straßen zum Schutz unserer Kinder und für Ehe und Familie.

Hedwig von Beverfoerde
Koordinatorin des Aktionsbündnisses DEMO FÜR ALLE: www.demofueralle.de

Kontakt-Daten:
Hedwig von Beverfoerde
presse@familien-schutz.de
Zionskirchstr. 3 in 10119 Berlin


Angriff auf die israelische Botschaft in Athen: „eine Folge israelfeindlicher Hetze“

Erklärung des israelischen Außenministeriums: 100714052333-b1-

Der Terroranschlag, bei dem mit einer Automatikwaffe auf die israelische Botschaft geschossen wurde, ist ein weiteres Glied in der Kette der Gewalt, zu der durch palästinensische antiisraelische Hetze aufgerufen wird, die der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, und pro-palästinensische Organisationen weltweit betreiben.

Die internationale Gemeinschaft sollte diese anhaltende Hetze und daraus resultierende Gewalt und Terrorismus aufs schärfste verurteilen.

Israel dankt den Autoritäten in Griechenland für ihre enge Kooperation bei der Untersuchung des Anschlags. Israel hofft, dass die Terroristen gefasst und der Gerechtigkeit zugeführt werden.

 


„Alle halten Johannes für einen Propheten“

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Mt 21,23-27:

In jener Zeit, als Jesus in den Tempel ging und dort lehrte, kamen die Hohenpriester und die Ältesten des Volkes zu ihm und fragten: Mit welchem Recht tust du das alles? Wer hat dir dazu die Vollmacht gegeben?  polskaweb

Jesus antwortete ihnen: Auch ich will euch eine Frage stellen. Wenn ihr mir darauf antwortet, dann werde ich euch sagen, mit welchem Recht ich das tue. Woher stammte die Taufe des Johannes? Vom Himmel oder von den Menschen?

Da überlegten sie und sprachen zueinander: Wenn wir antworten: Vom Himmel!, so wird er zu uns sagen: Warum habt ihr ihm dann nicht geglaubt?
Wenn wir aber sagen: Von den Menschen!, dann müssen wir uns vor den Leuten fürchten; denn alle halten Johannes für einen Propheten.

Darum antworteten sie Jesus: Wir wissen es nicht.  –  Da erwiderte ER: Dann sage auch ich euch nicht, mit welchem Recht ich das alles tue.