Jiddische Operettenlieder mit Alma Sadé am 27. Januar in der Komischen Oper Berlin

Am 27. Januar 2015 veranstaltet die Komische Oper Berlin ein Jiddischen Operettenlieder-Abend mit der israelischen Sängerin Alma Sadé (siehe Foto). (Foto: Alma Sadé © Gunnar Geller)

Am Klavier begleitet sie der Intendant und Chefregisseur der Komischen Oper Berlin, Barrie Kosky.

Die Autoren und Komponisten, zum größten Teil aus Osteuropa stammend, emigrierten unter dem Druck der dortigen Pogrome Anfang des 20. Jahrhunderts in die USA, wo sie dem noch in den Kinderschuhen steckenden amerikanischen Musical und der aus Europa importierten Operette ein drittes Genre gegenüberstellten.

Ihre Lieder handeln nicht selten vom Exil, von Einsamkeit und Heimweh: „Wo du auch sein magst – farges mikh nit!“

Ein stiller, ein besonderer Abend.

TERMIN: Dienstag, 27. Januar 2015 um 23 Uhr auf der Vorbühne

Farges Mikh Nit – Jiddische Operettenlieder
Von Warschau zum Broadway
Mit: Alma Sadé (Sopran), Helene Schneidermann (Mezzosopran) und Barrie Kosky (Klavier)

Quelle: Israelische Botschaft in Berlin / Foto: Gunnar Geller



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s