Gerechtigkeit blickt vom Himmel hernieder

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche:

Psalm 85 (84),8.10.11-12.13-14.

Erweise uns, HERR, deine Huld,
und gewähre uns dein Heil!
Sein Heil ist denen nahe, die ihn fürchten.
Seine Herrlichkeit wohne in unserm Land.

Es begegnen einander Huld und Treue;
Gerechtigkeit und Friede küssen sich.
Treue sprosst aus der Erde hervor;
Gerechtigkeit blickt vom Himmel hernieder.

Auch spendet der HERR dann Segen,
und unser Land gibt seinen Ertrag.
Gerechtigkeit geht vor ihm her,
und Heil folgt der Spur seiner Schritte.

 


One Comment on “Gerechtigkeit blickt vom Himmel hernieder”

  1. Adolf Breitmeier sagt:

    Woanders – vielleicht in einer ,,Eroberungsmoschee“ (Fatih-Moschee) hat man eine andere Liturgie.

    2/83: … Der Fluch Allahs über die Ungläubigen.
    2/84: … schmähliche Strafe den Ungläubigen.
    2/92: … Wahrlich, Gott ist ein Feind der Ungläubigen-
    2/98: … Und gehorchet, denn qualvolle Strafe ist den Ungläubigen.

    2/212: Euch ist der Krieg vorgeschrieben, aber er ist euch zuwider.
    2/213: Möglich, dass euch etwas zuwider ist. und es euch zum Besten dient, möglich, dass euch etwas lieb ist, und es euch zum Bösen dient. Gott weiß es, aber ihr nicht.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s