Gnade und Friede von Gott, dem Vater!

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Tit 1,1-4:

Paulus, Knecht Gottes und Apostel Jesu Christi, berufen, um die Auserwählten Gottes zum Glauben und zur Erkenntnis der wahren Gottesverehrung zu führen, in der Hoffnung auf das ewige Leben, das der wahrhaftige Gott schon vor ewigen Zeiten verheißen hat. Tagesimpuls

Jetzt aber hat ER zur vorherbestimmten Zeit sein Wort offenbart in der Verkündigung, die mir durch den Auftrag Gottes, unseres Retters, anvertraut ist.

An Titus, seinen echten Sohn aufgrund des gemeinsamen Glaubens: Gnade und Friede von Gott, dem Vater, und Christus Jesus, unserem Retter.

 


Projekt Remembering: Junge Leute aus Deutschland und Israel erinnern sich

Wie erinnern wir heute, 70 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs, an die Verbrechen der Nationalsozialisten? Welche Rolle spielt der Massenmord an den Juden für die gesellschaftliche Diskussion, die politische Kultur in Deutschland und Israel?

Wie steht es um die vielzitierten Lehren aus der Geschichte? Und wie wirken die Folgen der Shoah heute in Israel fort?

Im Rahmen des Projekts REMEMBERING suchen Jugendliche aus Israel und Deutschland nach persönlichen Antworten auf diese Fragen. Dafür werden noch Teilnehmer aus beiden Ländern gesucht.

Alle Infos zum Projekt sowie die Kontaktdaten finden Sie auf der Webseite von REMEMBERING.

Zur Homepage des Projekts »


AfD: Griechenland soll Eurozone im Fall eines Schuldenschnitts verlassen

Zum Ergebnis der Griechenland-Wahl erklärt Prof. Dr. Bernd Lucke (siehe Foto), Sprecher der AfD (Alternative für Deutschland):

Die wirtschaftliche Misere in Griechenland hat die Wähler scharenweise in die Arme der linksradikalen Partei Syriza getrieben, denn nur Syriza verspricht, das Elend zu beenden, das die Griechen wegen der Europolitik seit vielen Jahren ertragen müssen. AFD_EU_Abgeordnete - Kopie

Das Festhalten am Euro hat dazu geführt, dass Griechenland seit fünf Jahren unter Massenarbeitslosigkeit leidet und mehr als die Hälfte aller Jugendlichen keine Beschäftigung findet. Nun will Syriza den Euro nicht in Frage stellen, sondern verlangt Schuldenstreichung und weitere Kredite.

Das passt nicht zusammen. Leider fehlt in Griechenland eine bürgerliche Partei, die wie die AfD die Probleme korrekt benennt und Lösungen aufzeigt.

Hoffen wir, dass Syriza jetzt die richtigen Entscheidungen fällt, um die dramatische Lage in Griechenland zu bessern. Ein Schuldenschnitt für Griechenland muss sein – insoweit hat Syriza völlig Recht.

Das Geld ist ohnehin verloren, aber wenn wir jetzt endgültig darauf verzichten, muss Griechenland im Gegenzug den Euro verlassen. Nur so kann das Land wirtschaftlich wieder auf die Beine kommen.


Südafrika: Benedikt Daswa wurde Märtyrer, weil er magische Praktiken ablehnte

Papst stimmt einem Seligsprechungsverfahren zu

Für den katholischen Religionslehrer und kirchlich bestätigten „Diener Gottes“ Samuel Benedikt Daswa aus Südafrika wird ein Seligsprechungsverfahren eröffnet, wozu Papst Franziskus am 22. Januar 2015 seine ZustimmuDr. Pelz.ng erteilte.

Die Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungen empfahl dem Papst diese Entscheidung.

Der Tod des Katecheten wird als Märtyrium anerkannt, denn er starb, weil er sich gegen Magie bzw. Hexerei in seinem Dorf Nweli wandte.

Die Ältesten wollten einen heidnischen Medizinmann einsetzen, doch der glaubensstarke Katholik Daswa widersprach diesem Ansinnen.  Daraufhin wurde er von einem aufgebrachten Mob erschlagen bzw. zu Tode geprügelt.

Schon zuvor hatte der tapfere Lehrer sich wegen seiner Kritik an gewissen „traditionellen“ Praktiken bei einem Teil der Bewohner unbeliebt gemacht.

Das Kirchenvolk in Südafrika freut sich besonders über diese päpstliche Entscheidung.

Quelle: Radio Vatikan (englischsprachig)  – Foto: Dr. Bernd F. Pelz

 

 


Dresden: Polizei verhinderte Blockade von Linksextremen gegen PEGIDA

In Dresden sind am Sonntag erneut tausende Teilnehmer einem Aufruf von PEGIDA gefolgt. Zu der 13. Demonstratioin des islamkritischen Bündnisses kamen laut Polizeiangaben etwa 17.300 Teilnehmer. Die Veranstalter sprachen von mehr als 20.000 Demonstranten. An mehreren Gegendemonstrationen beteiligten sich insgesamt um die 5000 Menschen. 026_23A

Pegida hatte sich am Freitag entschieden, die wöchentliche Montagsdemonstration auf den Sonntag vorzuverlegen. Hintergrund ist eine für Montag geplante Anti-Pegida-Veranstaltung, bei der Künstler wie Herbert Grönemeyer und die Band Silly auftreten sollen.

PEGIDA-Sprecherin Kathrin Oertel erklärte auch im Hinblick auf die AfD, PEGIDA sei und bleibe überparteilich. Applaus gab es für das Lob Oertels für den Chef der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, Frank Richter. Dieser sei offen und ehrlich auf PEGIDA zugegangen.

Einzelne linke Gegendemonstranten versuchten, die PEGIDA-Teilnehmer daran zu hindern, auf den Theaterplatz zu kommen. Die Polizei schritt jedoch konsequent ein und verhinderte Blockaden. Etwa 1200 Beamte sicherten die Veranstaltung von PEGIDA gegen linke Störer.

Quelle: http://www.jungefreiheit.de

INFO-Hinweis: SPD-Politiker Sigmar Gabriel gerät derzeit massiv in die Kritik, nur weil er mit PEGIDA-Anhängern sprach. Doch die grüne Politikerin Claudia Roth biedert sich dem islamischen Terrorregime im Iran an (mit Kopftuch inklusive)  – und kaum jemand in den Medien interessiert es, von Kritik ganz zu schweigen. Näheres hier: http://tapferimnirgendwo.com/2015/01/26/sigmar-gabriel-vs-claudia-roth/