Dr. David Berger flog wegen Islamkritik aus der Chefetage des „Männer“-Magazins

Bereits der vierte Fall in den letzten zwei Wochen, in dem Kritik am Islam zu negativen Konsequenzen führte

Heute ging die Nachricht rund (auch unser Christliches Forum berichtete darüber), daß der konservative Politiker Irmer als stellv. CDU-Fraktionsvorsitzender im hessischen Landtag zurücktrat, weil seine Islamkritik von der eigenen Partei nicht geteilt, ja nicht einmal toleriert wurde.   IGFM-Kampagne-IKEA-Saudi-Arabien-1_01

Vor zwei Wochen wurde der katholische Pfarrer Paul Spätling von Bischof Genn mit Predigtverbot belegt, weil er auf einer PEGIDA-Kundgebung der Aussage von Kanzlerin Merkel widersprach, der Islam gehöre zu Deutschland.

Vorige Woche gab es einen Riesenwirbel im Blätterwald vom „Spiegel“ bis zur „Süddeutschen Zeitung“, weil ein protestantischer Pastor sich in einer Predigt ebenfalls islamkritisch äußerte. (Wir haben über beide Vorgänge ausführlich berichtet.)

Steht der Islam unter politischem Denkmalschutz?

Kaum hat man seine Überraschung darüber „verdaut“ (oder auch nicht), daß der Islam offenbar neuerdings unter Denkmalschutz steht und sogar bloße Sachkritik schon zu übelster Verunglimpfung und beruflichen Nachteilen führen kann, wird man bereits mit einer weiteren Meldung dieser Art bzw. Abart konfrontiert:  Notizblock-Stacheldraht-klein_d5cbbd6dfa

Dr. David Berger, bekannter Publizist, Buchautor und Theologe, erhielt heute die fristlose Kündigung des Gmünder-Verlags, der ihn vor zwei Jahren als Chefredakteur seines Magazins „Männer“ eingestellt hat.

Unter dem 46-jährigen Berger gingen die Auflagenzahlen der Homosexuellen-Zeitschrift nach oben, zumal er dem vorher eher seichten und erotisch aufgezogenen Blatt ein höheres Niveau bzw. eine politisch-intellektuelle Note und Brisanz verlieh.

Diese Kündigung hängt vor allem mit Bergers islamkritischer Denkweise zusammen; ihm wird „Islamophobie“ vorgeworfen. Mit diesem dummdreisten Schlag-Wort wird seit Jahren zunehmend auch eine durchaus sachliche, berechtigte und seriös dokumentierte Kritik am Islam diffamiert.

Dr. Berger fordert eine „Allianz gegen den Islamismus“

In der vorigen Woche hat sich unser CHRISTLICHE FORUM insoweit mit Bergers Ansichten solidarisiert (trotz erheblicher Meinungsverschiedenheiten bei anderen Themen). Wir haben seinem Aufruf für eine „Allianz gegen den Islamismus“ ausdrücklich zugestimmt.

Außerdem beurteilt Berger das PEGIDA-Phänomen zwar skeptisch, aber differenzierter, als dies in den meisten Medien üblich ist  –  und er kritisiert auch linksgepolte Gegendemonstrationen und ihre Gewaltprovokationen.

(Näheres hierzu in unserem Beitrag: https://charismatismus.wordpress.com/2015/01/30/dr-david-berger-pladiert-fur-eine-gemeinsame-allianz-gegen-islamismus/)pc_pi

Vermutlich hatte Dr. Berger schon zuvor keinen leichten Stand in einem beträchtlichen Teil der „schwulen Szene“, weil er sich nicht einseitig auf eine stur-linke Zeitgeist-Welle festlegen läßt, wie sie vom politischen Mainstream immer strikter eingefordert wird. Zudem distanzierte er sich von einer überhandnehmenden Gender-Ideologie.

(Näheres hier: http://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2014/homo-szene-streitet-ueber-gender-ideologie/

Bereits vorigen November veröffentlichte Elmar Kraushaar seinen Anti-Berger-Rundumschlag in der linksalternativen Zeitung „taz“ aus Berlin: Publizistischer Lautsprecher der neuen Sichtbarkeit schwuler Rechter ist David Berger…Innerhalb kürzester Zeit hat er es geschafft, das einst politisch indifferente Blatt auf strammen Rechtskurs zu bringen.“

Bergers „Querdenkereien“ und der Druck von links wurden dem Verlag jetzt wohl endgültig zu „bunt“, nachdem der Chefredakteur in einer von ihm betreuten Rubrik in der Huffington-Post mit Daniel Krause einen Gastautor zu Wort kommen ließ, der für seine deutliche Islamkritik bekannt ist.

Linker Bett-Boykott: „Kein Sex mit Nazis“

Die ultralinke Tageszeitung „Junge Welt“ (ein früheres „DDR“-Blatt) freut sich natürlich über den Rauswurf Bergers: Dessen „Männer“-Magazin sei eine „rechte Postille“ geworden, was freilich blühender Unsinn ist.

„Antimuslimischer Rassismus war Standard“, behauptet der schwule Linkspartei-Vertreter Frank Laubenburg in einem Interview vom heutigen 2. Februar.

Bereits im Untertitel des Beitrags ist von „rassistischer Stimmungsmache“ die Rede. Natürlich sind dies absurde Vorwürfe, die aber aufzeigen, wie unsachlich, ja geradezu hysterisch die Islam-Debatte mittlerweile geführt wird.

Dieser intolerante Feldzug gipfelt im Laubenburgs Interview allen Ernstes in der strikten Forderung an die schwule Männerwelt: „Kein Sex mit Nazis“. 

Zuvor war z.B. von der AfD die Rede, deren Mitglieder damit ebenfalls als „Nazis“ verunglimpft werden  – und dies ausgerechnet von einem Sprachrohr der spätkommunistischen LINKS-Partei, ihres Zeichens Nachfolgeorganisation der diktatorischen SED.

Am ideologisch-verbohrtem Fanatismus von damals bis heute hat sich jedenfalls nicht viel geändert.

Außerdem gilt hier wohl das Motto: „Rache ist süß“, denn Dr. Berger hatte sich die Linkspartei wegen ihrer israelfeindlichen Aktionen und Entgleisungen bereits kritisch vorgeknöpft: http://www.huffingtonpost.de/david-berger/die-linke-antisemitisch-homophob_b_5668309.html

Es läßt tief blicken, wenn eine Partei einerseits gegen Israel agitiert und andererseits den Islam hätschelt…

Felizitas Küble, Leiterin des Christoferuswerks in Münster, das dieses CHRISTLICHE FORUM betreibt.

INFO-Tip: Unser Bericht über den Streit zwischen Dr. Berger und der deutschen Aidshilfe im vorigen November: https://charismatismus.wordpress.com/2014/11/25/kontroversen-im-homosexuellen-spektrum-aids-hilfe-contra-manner-magazin/

Fotos: IGFM (1,2), PI-News (3)

 


15 Kommentare on “Dr. David Berger flog wegen Islamkritik aus der Chefetage des „Männer“-Magazins”

  1. M. Hagedorn sagt:

    Danke, lieber Wolfgang Brosche!
    Und ich dachte immer, nur Religioten lesen diese Seiten.
    Weiter so!
    Herzliche Grüße,
    M. Hagedorn

    Liken

  2. Osterglocke sagt:

    David Berger hat schon ganz schön Pech im Leben.

    Als homosexueller Mann gehört er in der katholischen Kirche auch nicht gerade zu den bevorzugten Personen – ist er da nicht auch schon mal „geflogen“😐

    Nun ist er nochmal geflogen?

    So richtig „frei“ scheint er nicht zu sein

    Liken

  3. Wolfgang Brosche sagt:

    Marienzweig,

    es ist schon erstaunlich, daß Klerikalfaschisten, Salonrechte oder einfach nur Faschisten sich permanent darüber beschweren, wenn sie Gegenwind kriegen – und zwar jedesmal, wenn sie ihre Frechheiten hinausposauenn. Das können sie jederzeit so laut wie möglich und so schrill wie möglich.
    Aber sie weinen Rotz und Wasser, wenn man ihnen entgegentritt.
    DAS, werteste, oder allerwertester, sind Krokodilstränen. Wer für Dummheiten, Intoleranz und Religionen in diesem Lande den Mund aufmacht, der kann das auf allen Kanälen und ganz schamlos. Wer für Rückschritt, Einschränkungen der Demokratie und der Menschenrechte ins Feld zieht, der kann das in diesem Land ganz unbehelligt – aber wenn dann ihnen einer entgegentritt, dann wird Zeter und Mordio geschrieben – Verschwörungstheorien sind eben auch zumeist rechte Flaggeschütze.
    Es muß Ihnen ganz deutlich gesagt werden, daß die von Ihnen und auf dieser Seite vertretenen Ansichten uns ins Mittelalter katapultieren würden…
    Glaube welcher Couleur auch immer ist ein Gehirnwurm, ein unnützer Rest an Memen, die wie unnütze Reste an Genen Krebs erzeugen, physisch – wie die Genetik nachgewiesen hat – und psychisch. Religionen sind Krebserkrankungen der Vernunft!
    DAS muß Ihnen einmal deutlich ins Stammbuch geschrieben werden.
    Nein, es sind nicht die paar Millionen Muslime, die Europa entdemokratisieren – was für ein Gemaule…die Mordrunst des IS betrifft weitaus mehr Muslime weltweit als Bürger westlicher Staaten.
    Wenn wir nicht aufpassen wird das Wahnsystem des Christentums im Windschatten der islamischen Attentate wieder seine bösartige und menschenverachtende Fratze zeigen, nicht minder blutrünstig und bösartig als die der muslimischen Attentäter und Anstifter.
    Glauben Sie, Allertwerteste(r), Glauben Sie an den epochalsten Unsinn, aber machen Sie ihn nicht zum Maßstab für alle anderen. Glauben Sie an fliegende Teekannen oder Nachttöpfe, Jungfrauengeburten und Onanieverbote, glauben Sie an Wiederauferstehung und daß Papst Benedikt ein zukünftiger Heiliger ist – alles bleibt Ihnen unbenommen.
    Aber wenn immer und immer wieder der Unsinn der christlichen Religion aufs Tapet gebracht wird (setzen Sie ruhig auch andere Religionen ein), dann kriegen Sie Paroli!

    Liken

    • Guten Tag,
      mit Ihren Rundumschlägen und Verunglimpfungen betreiben Sie denkbar ungünstige (Anti)-)Werbung für Ihre gott-lose Einstellung, aber das soll nicht mein Problem sein.
      Wenn Sie aber die „Wissenschaft“ für unsinnige Behauptungen einspannen, wären Beweise sicherlich seriöser als Sprücheklopferei: „Glaube welcher Couleur auch immer ist ein Gehirnwurm, ein unnützer Rest an Memen, die wie unnütze Reste an Genen Krebs erzeugen, physisch – wie die Genetik nachgewiesen hat – und psychisch. Religionen sind Krebserkrankungen der Vernunft!“
      Wo hat denn wohl „die Genetik nachgewiesen“, daß der Glaube physisch und psychisch krebserzeugend wirkt?
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Liken

  4. Anonym sagt:

    Wer bei seinen Meinungsäußerungen zu Verallgemeinerungen (u.a. Islam und Islamismus) greift, Menschen dadurch in Mißkredit bringt (nämlich auch friedliebende muslimische Mitbürger oder hilfsbedürftige Asylsuchende), der läuft Gefahr, dass er in einer weltoffenen Gesellschaft gefeuert wird.

    Denn in der Schule habe ich gelernt, dass man mit Verallgemeinerungen niemals Wahrheiten benennt, sondern immer Menschen auch Unrecht tut. Wer dieses Prinzip nicht kennt, der hat in verantwortungsvoller Position nichts verloren.

    In Deutschland hat Pegida (mit Ausnahme von Dresden) keinen Raum. Eine deutliche Mehrheit lehnt diese Protest-Bewegung nämlich völlig zu Recht ab. Wer möchte schon gemeinsame Sache mit Hooligans oder rechten Randgruppen machen? Die Medien haben aufgedeckt, was hinter den Kulissen passiert. Es zeugt daher auch kaum von Intelligenz, mit dieser Bewegung zu sympathisieren oder sich immerr noch deren Zielen anzuschließen.

    Wir Deutsche haben aus den Geschehnissen im „Dritten Reich“ gelernt. Das ist die positive Botschaft der letzten Wochen. Auch, wenn Pegida noch ein wenig „köchelt“.

    Liken

    • Guten Tag,
      inwiefern ist denn die Ausdrucksweise „Islam“ oder „Islamismus“ eine „Verallgemeinerung“? Verwenden Sie für „Islam“ etwa einen anderen Begriff? – Bevor Sie dekretieren, wer in einer „verantwortungsvollen Position nichts verloren“ habe (bestimmen Sie das?), sollten Sie schon klarlegen, wo denn das konkrete Problem liegt.
      Offenbar ist es Ihnen entgangen, daß Dr. Berger durchaus nicht mit PEGIDA sympathisiert, wie Sie unrichtig unterstellen, sondern lediglich bei aller Skepsis für eine differenzierte, sachliche Beurteilung plädierte (also zu einer Haltung aufrief, die Ihnen offensichtlich schwerfällt).
      Wenn „wir Deutsche“ aus den Geschehnissen des Dritten Reiches „gelernt“ haben, dann nehmen Sie doch zur Kenntnis, daß gerade der Islam jene Religion war, der sich Hitler besonders verbunden fühlte (was wenig erstaunt).
      Außerdem scheint Ihnen entgangen zu sein, welcher Judenhaß sich im vorigen Herbst auf Deutschlands Straßen austobte – übrigens größtenteils durch Migranten.
      Bislang habe ich in Ihren zahlreichen Leserkommentaren keine Kritik an den linksradikalen Anti-Pegida-Ausschreitungen lesen können. Allein in der vorigen Woche führten diese Krawalle zu 50 verletzten Polizisten. Für Sie offenbar kein Thema.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt 1 Person

  5. Sorge sagt:

    Es nutzt nichts, immer zu betonen, dass die Angehörigen des Islams nur 0.7% (oder eine andere winzige Zahl) unserer Bevölkerung zählen. Die Frage ist: wieviel Prozent unsere Gedanken wurden bereits von dieser Gruppe dominiert und wie viel Prozent unserer Freiheit wurde bereits dadurch verloren?
    Ich sehe den „Vollwert“ in Charlie Hebdos Aussage: Lieber stehend sterben als kniend leben.
    Die Angst vorm Islam ist in Richtung Maßlosigkeit gegangen. Meinen unsere Medien und Politiker, wir werden dadurch Achtung und faire Behandlung von ISIS und Co erhalten? Wir erzeugen damit noch mehr Verachtung von ihnen.
    Warum ist diese primitive Psychologie so schwer zu verstehen?

    Gefällt 1 Person

  6. Wolfgang Brosche sagt:

    Allerwerteste,
    Ihnen glaube ich kein Wort – .vor Lustren haben Sie über Berger hergezogen, jetzt nehmen Sie ihn in Schutz ohne womöglich seine unsägliche Postille nur jemals angefaßt zu haben…
    Herr Berger ist durchaus ein erzreaktionärer Rechter und kann mit Ihnen Bankdrücken spielen.Daß Sie ihn jetzt aber in Ihre ebenso erzreaktionären rechten Arme schließen ist ja eine Posse.
    Felizitas Küble als Schwulenmutti -aber eine rechte katholische Krähe hackt der anderen kein Auge aus.
    Gehe ich Recht in der Anahme, daß David Berger bloß ein katholischer Maulwurf in der Schwulenszene war? Er wird mit Sicherheit wieder konsekriert…

    Allerwerteste, der Islam ist durchaus keine freundliche Religion, sondern wie alle monotheistischen Unsinnsglauben eine möderische Erfindung. Seine durchgeknallten Vertreter stellen international eine zündelnde Gefahr dar – aber nicht für die geistig dickleibigen Katholiken, sondern zu allererst für die Muslime selbst – siehe Suadi-Arabien, das von unseren Polit und Wirtschaftseliten hofiert wird, während die Schergen des Regimes freiheitsliebende Menschen zu Tode peitschen oder Frauen das Autofahren verbieten.
    Sowas hätten Sie und die Piusbrüder hier ja auch gerne – as gleiche Kaliber!

    Ihr ganzes Anti-Islamgekeife konzentriert sich nicht auf die politischen Probleme, sondern ist nur katholische Jammerlapperei wegen eines Konurrenzunternehmens.
    Könnte die Catholica nach Ihrem Willen und dem anderer Katholiban, sähe es hier nicht anders aus als im Iran oder in Katar.

    Daß Sie sich also – wenn auch hämisch – auf die Seite eines schwulen Erzreaktionärs (leider gibt es auch die) schlagen, ist kleingeistig, schäbig und opportunistisch.

    Die wirkliche Gefahr in diesem Land geht nicht von Muslimen aus -obwohl es genügend Radikale unter ihnen gibt – sie geht von Radikalkatholiken Ihres Kalibers aus: demokratiefeindlich, kleinmütig und wundergläubig.
    Es ist eine intellektuelle Schande, daß in diesem Land noch so viel Ehrfurcht von der Catholica und ihren minderbemittelten Glaubensrepräsentanten herrscht.

    Sie und Ihre Seite – sektiererischen Katholibanismus – ein Geschwisterchen des Islamismus!

    Liken

    • Sorge sagt:

      Sehr geehrter Herr Brosche,
      da wir Meinungsfreiheit hoch schätzen, respektieren wir auch Ihre Meinungsäußerung. Sie befinden sich in bester Gesellschaft mit z.B. Joseph Smith, Gründer der Mormonenkirche. Der ist nämlich überzeugt, dass die katholische Kirche von Teufel gegründet worden ist.
      Es steht Ihnen frei, eine niederträchtige Sprache zu verwenden, gegenstandslose Vergleiche heran zu ziehen, logisches Denken (im Gegensatz zur Frau Küble) preiszugeben. Es steht Ihnen auch frei, sich in Ihrer eifernden Borniertheit einzukerkern.
      Eingedenkend an die mehr als 2000 Jahre unsere Kirchengeschichte kann ich nur über Ihre Worte schmunzeln. Was haben Sie eigentlich bei unserem Forum verloren, dass Sie hier Ihre Zeit vergeuden wollen? Oder wer ist Ihr Auftragsgeber gewesen, hierher zu kommen?

      Liken

    • Christoph Rebner sagt:

      Sehr geehrter Herr Brosche,
      kann ich aufgrund Ihrer polytheistischen oder nicht-theistischen Ausrichtung auf Erbarmen hoffen, weil ein „minderbemittelter“ Glaubensrepräsentant zu schreiben wagt?

      Gegen Krähen gehen Christen genauso wenig vor wie gegen Menschen oder G’tt.

      „Katholiban“ weist darauf hin, dass nur das Gute missbraucht werden kann! Gibt es auch einen Broschiban?

      Gruß

      Christoph Rebner

      Liken

    • Marienzweig sagt:

      Sehr geehrter Herr Brosche!
      Die Freiheit zu reden, wie einem der Schnabel gewachsen ist, ist uns allen wichtig.
      Auch dann, wenn -wie in Ihrem Fall- die Qualität Ihrer Rede nicht gerade beeindruckend ist.
      Was Sie @Sorge vorwerfen, schlägt voll auf Sie zurück. Ihr Kommentar strotzt vor Häme, aber sei´s drum!
      Sie bedauern, „daß in diesem Land noch so viel Ehrfurcht von der Catholica ….. herrscht.“
      Seien Sie ehrlich: Wünschen Sie sich nicht auch Respekt für Ihre Person?
      Alles Gute für Sie!

      Liken

    • "GsJC" sagt:

      Lieber Herr Brosche,

      ich danke Frau Küble von Herzen, dass sie Ihren köstlichen „Aufreger“ freigeschaltet hat.

      Ich hoffe, dass es Ihnen gut getan hat, hier einmal richtig Dampf ablassen zu dürfen.

      Welche Meinungsvielfalt hier im Forum erlaubt ist! – Es ist sogar erlaubt, mit Herrn Dr. Berger einmal einer Meinung sein zu dürfen, ihn als Menschen zu respektieren und ggf. auch in der Sache zu unterstützen und ihm zuzustimmen.

      mfg

      Liken

    • Adolf Breitmeier sagt:

      Sehr geehrter Herr Brosche, es stimmt, dass Mohammedaner unter Mohammedanern insbesondere im Haus des Friedens (das ist da, wo der Islam allein und uneingeschränkt herrscht) leiden. Fast könnte man glauben, dass man in Ermanglung ,,ungläubiger Affen und Schweine“ (so sieht ,,uns“ der Islam im Koran) die eigenen Leute umbringt, weil sie auch nur eine Spur von der vorgegebenen Meinung abweichen. (Wer bei uns ,,abweicht“, verliert seine Stelle, auch eine Art von Unterdrückung. oder nicht?). Den Islam als solchen scheinen Sie nicht so genau zu kennen. Das Wort MOSLEM vermeide ich, weil es ,,Frommer, Gottergebener oder Gläubiger“ heißt. Aber das kann man in jeder Religion sein. Wer den alleinigen Anspruch auf Fromm stellt, diskriminiert alle anderen – und wer einen Mohammedaner MUSLIM nennt, der diskriminiert sich selbst.

      Liken

  7. Marienzweig sagt:

    Noch ein Nachtrag dazu:
    Selbst dem gutwilligsten Beobachter müsste inzwischen auffallen, wieviel Einseitigkeit und Manipulation bezüglich dem Äußern von Meinungen in diesem unserem Land herrschen.
    Wie lange mag es noch dauern, bis wir alle genügend eingeschüchtert sind?

    Gefällt 1 Person

  8. Marienzweig sagt:

    In den heutigen DLF-Nachrichten höre ich, dass Angela Merkel bei ihrem Ungarn-Besuch Orban ermahnte, „abweichende Meinungen“ zu respektieren bzw. zuzulassen.
    Wenn dies auch in einem anderen Zusammenhang geäussert wurde, so musste ich doch sofort an unsere hiesigen Verhältnisse denken.
    Werden hier bei uns „abweichende Meinungen“ respektiert und zugelassen?
    Nein, sie werden nicht geduldet.
    Es ist geradezu unfassbar, in welchem Tempo Meinungsdiktatur an Fahrt gewinnt, sofern es um die betreffenden Themen geht.
    Islamkritik ist eines dieser Themen.

    Gefällt 1 Person


Schreibe eine Antwort zu Christoph Rebner Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s