Wir trauern um Elisabeth Backhaus (Münster)

„In Christus liegen verborgen

alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.“ (Kol 2,3)

Elisabeth Backhaus war eine engagierte Katholikin, die am 7. Februar 2015 im gesegneten Alter von 91 Jahren in Münster verstarb; sie ist eine Lebensrechtlerin der ersten Stunde. 131223-stern-von-bethlehem_b87bfae72c

Durch ihren Einsatz bei Infoständen und Kundgebungen sowie durch ihre fundierten Beiträge z.B. in der Zeitschrift „Theologisches“ war sie eine unbeirrbare „Stimme der Stummen“, eine kompetente Anwältin für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder. Ihr zeitgeistkritisches Eintreten gegen Abtreibung und Euthanasie orientierte sich an den Zehn Geboten und der Schöpfungsordnung Gottes.

Wir nehmen in tiefer Trauer Abschied von dieser glaubensstarken Christin, die uns durch ihre innere Festigkeit, stete Freundlichkeit und Liebenswürdigkeit jahrzehntelang gestärkt und beeindruckt hat.

Unser Mitgefühl gilt ihren Angehörigen. Auch wir bleiben der Verstorbenen in Dankbarkeit und durch Gebet verbunden: R.I.P.

Felizitas Küble (Christoferuswerk), Ludger Altenhövel (Aktion Leben), Odila Carbanje (CDL), Inge Thürkauf und Rudolf Willeke

Ein Nachruf unseres Christoferuswerks, 48007 Münster, Postfach 1963, Tel. 0251-615151


Mindestlohn-Debatte: Die Abgabenlast ist das größere Problem der Arbeitnehmer

Zur aktuellen Diskussion um den Mindestlohn erklärt der Landesvorsitzende der AfD (Alternative für Deutschland) in Bremen, Christian Schäfer:

„Die Diskussionen über die exakte Höhe oder die mögliche Kontrolle des allgemeinen Mindestlohnes geht an dem Kernproblem prekärer (unsicherer) Beschäftigungsverhältnisse vorbei. Die viel zu hohe Abgabenlast belastet gerade die geringen Einkommen unverhältnismäßig stark. logo-afd-small

Bei einer Vollzeitbeschäftigung sind bei dem derzeitigen Mindestlohn jeweils ca. 1,70 € Arbeitgeber- und Arbeitnehmer-Sozialabgaben zu leisten. Dazu kommt der Anteil des Lohnes an der Mehrwertsteuer: Im Falle des Mindestlohnes 1,62 € pro Stunde. Also stehen über 5 € Abgaben einem Nettolohn von 6,80 € gegenüber, vorausgesetzt, dass nicht auch noch Lohnsteuer fällig ist.

Das allerdings ist unwahrscheinlich: Bereits eine Familie mit zwei Kindern liegt bei dem Durchschnittslohn in Deutschland unterhalb des steuerlichen Existenzminimums. Die Einführung des Mindestlohns ist also ein populistisches Placebo.

Um die Situation zu verbessern, ist ein nominaler Mindestlohn nicht ausreichend. Wir benötigen sowohl eine Reform der Umsatzsteuer, als auch eine steuerfinanzierte Grundlage des Sozialversicherungssystems. Die derzeitige Regelung belastet einseitig die Leistungsträger und die Schwächsten in unserer Gesellschaft: Die Arbeitnehmer.“

 


„Gott hüllt sich in Licht wie in ein Kleid“

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche

Psalm 104 (103),1-2.27-28.29bc.30:

Lobe den HERRN, meine Seele!
HERR, mein Gott, wie groß bist du!
Du bist mit Hoheit und Pracht bekleidet.
Du hüllst dich in Licht wie in ein Kleid,
du spannst den Himmel aus wie ein Zelt.

Alle harren auf dich,
daß du ihnen Speise gibst zur rechten Zeit.
Gibst du ihnen, dann sammeln sie ein;
öffnest du deine Hand, werden sie satt an Gutem.

Nimmst du ihnen den Atem, so schwinden sie hin
und kehren zurück zum Staub der Erde.
Sendest du deinen Geist aus, so werden sie alle erschaffen,
und du erneuerst das Antlitz der Erde.