Straßenterror hunderter Linksradikaler in Frankfurt: 150 verletzte Polizisten

Grüne, DGB und Linkspartei unterstützten die Proteste vorweg

Die Zahl der in Frankfurt durch Linksextreme verletzten Polizisten ist auf 150 gestiegen. Am Mittwoch hatten sich hunderte Vermummte in Frankfurt Straßenschlachten mit der Polizei geliefert.

Ein Italiener, der Steine auf einen Polizisten geschleudert haben soll, wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Bei ihm besteht nach Polizeiangaben Fluchtgefahr.

Auch in der Nacht zum Donnerstag gab es Übergriffe durch Linksradikale. „Im Laufe des Abends und der Nacht wurden neben vereinzelten Mülltonnenbränden und Sachbeschädigungen an Fensterscheiben in Bockenheim auch der Brand eines Pkw in der Mulanskystraße gemeldet“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Unterdessen reißt die Kritik an den „Blockupy“-Organisatoren und deren Protest gegen die Europäische Zentralbank (EZB) nicht ab. Hessens SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel macht diese für die Gewaltausbrüche mitverantwortlich. „Ich hätte mir gewünscht, daß sich die Organisatoren klar von Gewalt distanzieren. Das haben sie leider nicht getan.“

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) zeigte sich überrascht über das Ausmaß der Gewalt. „Wenn Sie ein Auto anzünden, in dem zwei Polizisten sitzen, da reden wir jetzt nicht über Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Wutbürger. Das ist möglicherweise versuchter Totschlag, wo man den Tod von Polizisten billigend in Kauf nimmt“, sagte er dem Nachrichtensender N-TV.

Bereits am Mittwoch hatte der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, Grünen und Linkspartei eine Mitschuld an der Gewalt gegeben:

„Ich habe nichts dagegen, wenn jemand friedlich demonstriert. Aber diese Proteste waren nicht friedlich geplant. Insofern macht sich derjenige mitschuldig, der für die Proteste mobilisiert und diese unterstützt. Und das haben sowohl die Linkspartei als auch die Grünen gemacht“, sagte er der Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT. Die Linkspartei gab am Mittwoch mehrfach der Polizei die Schuld an der Eskalation.

Quelle: http://www.jungefreiheit.de

Unsere Kritik bereits Ende Februar an der DGB-Unterstützung von Blockupy: https://charismatismus.wordpress.com/2015/02/26/frankurt-linke-blockupy-randalierer-gegen-die-ezb-tagen-im-haus-des-dgb/


One Comment on “Straßenterror hunderter Linksradikaler in Frankfurt: 150 verletzte Polizisten”

  1. Reichert sagt:

    Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem die linke Menschenverachtung kroch. Stalin, Mao,
    Pol Pot usw. Aber unsere Frau Schweswig, sozialistisch geimpft, sieht von dieser Ideologie
    verblendet, nur eine Aufbauschung des Problems. Wir haben für alle Zeiten einen Kampf
    gegen rechts zu führen, obwohl die Nazis wie es ja schon der Name ausdrückte, nationale
    Sozialisten waren, die auch sehr wohl auf entsprechende Vorstellungen linker und kommu-
    nistischer Vordenker zurückgreifen konnten was Eugenik und Euthanasie betraf. Es sollte
    auch einmal erwähnt werden, daß in den dreißiger Jahren die Kirche von England als erste
    christliche Denomination die Abtreibung als zulässig erachtete. Für mich ist die krankhafte
    und immerzu wiederholte Fokusierung auf rechts deshalb gewollt, damit niemand nach
    Hitler es mehr wagt, die geistigen Vordenker für die Relativierung und Eliminierung auch
    im linken und linksextremen Bereich zu entlarven und deren Nachfolger mit gleicher Intensität
    zu bekämpfen.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s