Schauspieler Horst Krause plädiert für eine stärkere Würdigung der deutschen Kultur

Klares Nein zur Multikulti-Ideologie

Der Schauspieler Horst Krause hat anläßlich seines neuen Films „Krüger aus Almanya“ mit der Multikulti-Ideologie abgerechnet. Er betrachte Einflüsse aus anderen Kulturen nicht als Bereicherung und sei gegen Multikulti, sagte Krause der Neuen Osnabrücker Zeitung. be2004_38_551

„Ich finde es schon schön, wenn sich die verschiedenen Kulturen annähern, aufeinander zugehen, mit Toleranz, aber ich bin gegen Vergewaltigung. Wenn ich in Neukölln rumlaufe, denke ich, es wäre Fasching, weil alles vermummt und verkleidet ist“, kritisierte Krause, der u. a. durch die Rolle des Polizeihauptmeisters Horst Krause im „Polizeiruf 110“ bekannt geworden ist.

Bei den Dreharbeiten zu seinem neuesten Film hätten beispielsweise drei 14-jährige Türken in Berlin-Neukölln nach Zigaretten gefragt. Da habe ein Kollege zu ihnen gesagt, sei seien zu jung zum Rauchen. Ihre Antwort sei gewesen: „Scheiß Deutsche“. 

Kritik an „furchtbaren“ Modetrends aus den USA

Insgesamt forderte der Schauspieler, sich mehr auf die eigene Kultur zu konzentrieren. „Furchtbar“ fände er die Amerikanisierung in Deutschland:

„Da laufen die Jugendlichen auf einmal mit Hosen rum, die ihnen bis in die Kniekehlen hängen. Das kommt aus Amerika, weil den Gefangenen dort im Gefängnis die Gürtel abgenommen werden und dann rutschen die Hosen. Und das wird auf einmal Mode.“  IMG_1061

Jugendliche sollten stattdessen in der Schule wieder deutsche Volkslieder und Gedichte lernen: „Wenn das bei uns nicht mehr gelehrt wird, wird man es uns auch nicht glauben, daß wir eine wunderbare Kultur haben.“ 

Wenn er zum Beispiel an Berlin-Neukölln denke, dann komme er zu dem Schluß, daß Thilo Sarrazin mit der Aussage „Deutschland schafft sich ab“ nicht ganz falsch liege.

Krause nahm zudem auch die islamkritische Bewegung Pegida in Schutz. Bei den Protesten in Dresden dürfe nicht Ursache und Wirkung verwechselt werden. Es gebe durchaus eine Ursache dafür, daß sich Pegida entwickelt habe. Mit dieser müsse man sich beschäftigen. 

Quelle: http://www.jungefreiheit.de


4 Kommentare on “Schauspieler Horst Krause plädiert für eine stärkere Würdigung der deutschen Kultur”

  1. Bernhard sagt:

    Na ja, irgendwie finde ich, dieser Herr sieht die Sache zu verbissen.

    Erst einmal haben andere Kulturen immer schon unsere Kultur bereichert. Man denke an das Wissen und die technischen Neuerungen, die aus dem Orient und dem maurischen Spanien zu uns gekommen sind. An die vielen Feldfrüchte aus Amerika. An die positiven Impulse geflüchteter Hugenotten.
    Problematisch wird es aus meiner Sicht, wenn eine Gruppe sich abkapselt und glaubt, an dem Leben der Gesellschaft nicht mehr teilhaben zu müssen (und, im Extremfall, an die Gesetze nicht gebunden zu sein).

    Ich mag die amerikanischen Moden ja nicht, aber ich glaube kaum, dass die althergebrachte „deutsche“ Kultur an herunterhängenden Hosen zu Grunde geht.

    Was Volkslieder anbelangt… Ich bin auch sehr dafür, dass sie erhalten bleiben; allerdings ist ein 11- oder 12-jähriger kaum für so etwas zu begeistern (ich erinnere mich noch gut an meine eigene Schulzeit). Deswegen würde ich sagen: Alles mit Maß und Ziel.

    Gefällt mir

  2. Adolf Breitmeier sagt:

    Sprache und Kultur verflachen, weil wir sie nicht pflegen. Aber ,,unsere“ Kultusminister wollen das so. Stehen Gedichte und Lieder (jeder Schuljahrgang sollte bundesweit vier von jeden die selben lernen). Aber wenn ,man das fordert, wird man ausgelacht . zu schwer. Dabei werden damit auch die memorialen Fähigkeiten gestärkt (aber es gibt ja Wikipedia).

    Gefällt mir

  3. Gabriele sagt:

    danke, Herr Krause, Ihre Sichtweise teilen auch Bürger, die sich sehr für andere einsetzen, egal welcher Nationalität, aber es ist zu spät für eine Umkehr….wenn es mal Multikulti wäre, aber ich habe bereits vor 10 Jahren erlebt, dass türk. Schüler sich geweigert haben, Schillers “ Handschuh“ zu lernen mit dem Argument, so blöd seien nur deutsche Männer, ihr Leben für eine Frau zu riskieren…da wird unsere Kultur ganz eindeutig abgelehnt und was spaßig klingt, ist es inzwischen längst nicht mehr, hören wir nur die Töne aus Ankara gegen den Papst…

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s