Dr. Konrad Adam gegen „Verhöhnung“ der Schweizer Demokratie durch die EU

Stellungnahme der AfD (Alternative für Deutschland):

Vor Jahresfrist hatten die Schweizer Wähler in einer Volksabstimmung gegen den ungeregelten Zustrom von Ausländern votiert und die Bevorzugung von Schweizer Bürger bei der Besetzung von Schweizer Arbreitsplätzen verlangt. Damit entsprachen sie den Regeln der Demokratie, aber nicht dem Machtwillen der Brüsseler Behörden. logo-afd-small

Deswegen hat der Generalsekretär des Europäischen Auswärtigen Dienstes, der Pole Popowski, die Schweizer Bürger ultimativ zu einer zweiten Abstimmung aufgefordert.

Das Ergebnis steht für ihn schon fest: diesmal, so Popowski, hätten die Schweizer zum ungeregelten Zuzug von Ausländern „Ja“ zu sagen. AfD-Sprecher Dr. Konrad Adam nannte das eine Verhöhnug von Demokratie und Demokraten.

Nicht nur eine neue Abstimmung, auch ein neues, ihm genehmes Ergebnis sei „unvermeidlich“, sagte Popowski.

„Der übliche Theaterdonner“, meinte Adam dazu, der auf die Schweizer Demokaten hoffentlich aber keinen Eindruck machen werde, im Gegenteil ihren Widerstand gegen das autoritäre Gehabe der Brüsseler Bürokratie noch verstärken werde.

„Da sieht man“, sagte Adam, „was aus der Demokratie wird, wenn sie den Eurokraten in die Hände fällt“.

Die EU benehme sich wie Selbstherrscher, der nach dem Willen des Volkes nicht lang fragt. „Ein Ja gilt für alle Zeiten; wer es aber wagt, auch nur ein einziges Mal Nein zu sagen, muss die Abstimmug so lange wiederholen, bis das Ergebnis den hohen Herren passt“. 

 



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s