Wer GOTT liebt, der hält seine Gebote!

Heutige liturgische Sonntagslesung der kath. Kirche: 1 Joh 2,1-5a:

Meine Kinder, ich schreibe euch dies, damit ihr nicht sündigt. Wenn aber einer sündigt, haben wir einen Beistand beim Vater: Jesus Christus, den Gerechten. DSC06228

ER ist die Sühne für unsere Sünden, aber nicht nur für unsere Sünden, sondern auch für die der ganzen Welt.

Wenn wir seine Gebote halten, erkennen wir, dass wir IHN erkannt haben. Wer sagt: Ich habe IHN erkannt!, aber seine Gebote nicht hält, ist ein Lügner, und die Wahrheit ist nicht in ihm. Wer sich aber an sein Wort hält, in dem ist die Liebe zu Gott wahrhaft vollendet.

 


Libyen: IS ermordet massenhaft Christen

Die radikal-islamistische Terrorbande „Islamischer Staat“ hat ein Video veröffentlich, das zeigt, wie der IS in Libyen Massenhinrichtungen von Christen durchführt.

In dem Video ist zu sehen, wie die Jihadisten dutzende entführter Christen erschießen und köpfen. In einer Propaganda-Erklärung des IS heißt es dazu, man werde „solange Christen töten, bis die Welt sich dem Islam unterwirft“.

Quelle und vollständige Meldung hier: http://haolam.de/artikel_20664.html


Du hast mir Raum geschaffen, HERR, als ich in Ängsten lebte

Heutige liturgische Sonntagslesung der kath. Kirche:

Psalm 4,2.4.7-9.

Wenn ich rufe, erhöre mich,
Gott, du mein Retter!
Du hast mir Raum geschaffen, als ich in Ängsten lebte.
Sei mir gnädig, und höre auf mein Flehen!

Erkennt doch: Wunderbar handelt der HERR an den Frommen;
der HERR erhört mich, wenn ich zu ihm rufe.
Viele sagen: «Wer lässt uns Gutes erleben?»
HERR, lass dein Angesicht über uns leuchten!

Du legst mir größere Freude ins Herz,
als andere haben bei Korn und Wein in Fülle.
In Frieden leg‘ ich mich nieder und schlafe ein;
denn du allein, HERR, lässt mich sorglos ruhen.

 


Warum schweigt Kardinal Woelki nicht von dem, was er nicht versteht…?

Von Peter Helmespeter-helmes-227x300

Meine Mutter hätte jetzt den Finger erhoben und mich vernichtend angeschaut: „Das ist doch ein Kardinal, ein heiliger Mann! Den darfst Du doch nicht kritisieren!“   – Eben doch! Nix „heiliger Mann“. Ein Kardinal ist nicht unfehlbar, nicht mal als Woelki.

Schon sein merkwürdiges „Verständnis“ für Moslems und islamische Flüchtlinge stießen manche Gläubige vor den Kopf.

Nebenbemerkung: Wieso fällt mir zu Rainer Maria Woelki gerade jetzt ein Zitat seines Vornamenvetters Rainer Maria Rilke ein? „Das Schweigen selbst gehört in einem weiteren Sinne zu den Mitteln des sprachlichen Ausdrucks…”

Lieber Gott im Himmel, bitte gib, daß Rainer Maria W. sich in Zukunft dieses „Sprachausdrucks“ bedienen möge. Amen!

Dann kam der nächste Knall: die Zustimmung zu der Selbstverdunkelung des Kölner Doms als Distanzierung von der Kögida-Demonstration, sinnbildlich für die ausgehenden Lichter in den Köpfen der hohen Geistlichkeit (im Oberstübchen etlicher Kirchenfürsten brennt das Licht nur noch auf Sparflamme  –  siehe S. E. Kardinal Marx).

Kardinal Woelki äußert sich gegen Israel

Und nun das: Der Kardinal tat neuerlich seinen Mund auf und heraus kam  –  Unsinn, nichts als Blödsinn. Ob aus Unwissenheit oder Berechnung? Wir wissen es nicht.

Wir können nur beten, daß zu Pfingsten der Hl. Geist dem geistlichen Herren ein wenig mehr Geist einhauchen und das Oberstübchen lüften möge.

Was ist geschehen? COLLAGE-BLUSP2  – Das „Christliche Forum“ (17. April) berichtet, der Kölner Erzbischof habe sich „besorgt über die Lage in Israel und Palästina“ gezeigt. Es sei „schon bedrückend zu sehen, daß Palästina eingemauert ist.” 

Felizitas Küble schreibt hierzu weiter:

„…Als wäre dies nicht genug des politischen Unfugs, fügte er hinzu: „Es ist auch erschreckend zu sehen, wie viele Checkpoints dort sind, und wie Israel palästinensische Gebiete bei möglichen Unruhen absperren kann.“

Nachdem das Kölner Oberhaupt die Vorgehensweise der israelischen Seite “bedrückend” und “erschreckend” findet, ist er dann sogar noch “bestürzt” – und zwar weil “sich Israel des Landes, das den Palästinensern zusteht, bemächtigt und dort durch Siedlungsbau eingreift.” 

Die Krönung des israelfeindlichen Unsinns manifestiert sich in folgender Aussage des Kardinals: „Wir hatten hier 1948 noch zehn Prozent Christen, als der Staat Israel gegründet wurde. Gegenwärtig geht die die Zahl der Christen gegen ein bis zwei Prozent.“ foto-dcubillas-www_freimages_com_

Kardinal Woelki schreibt haarscharf an der Wahrheit vorbei , wie das „Christliche Forum“ ausführlich erläutert (siehe hier: https://charismatismus.wordpress.com/2015/04/17/koln-skandalose-auserungen-von-kardinal-woelki-gegen-den-staat-israel/).

Wie meinte Kardinal Woelki noch bemerken zu müssen: „Bedrückend“, „erschreckend“, „bestürzt“.  –  Ja, Eminenz, diese Vokabeln kennzeichnen Ihr Verhalten ganz richtig.

Hätten Sie doch wenigsten eine Ihrer drei Vokabeln  –  und eine neue: „alarmierend“ – mal übrig, ebenso couragiert die weltweite Christenverfolgung gerade in moslemischen Ländern anzuprangern, anstatt im linken Chor auf Israel einzuschlagen!
 .
Verehrter Herr Kardinal: “Klugheit ist eine Kardinaltugend, aber nicht immer eine Tugend der Kardinäle.”
 .
Unser Autor Peter Helmes ist katholischer Rheinländer und war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig, u.a. als Bundesgeschäftsführer der „Jungen Union“ (CDU-Jugendorganisation). Zudem war er 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent. Heute betreibt er die liberal-konservative Webseite https://conservo.wordpress.com/

Grüne Fraktion will Gegner des Bildungsplanes parlamentarisch bekämpfen

Mathias von Gersdorff

Die Grünen sind über den Widerstand der Zivilgesellschaft gegen die Gender-Ideologie, den grün-roten „Bildungsplan“ (Baden-Württemberg) und die Frühsexualisierung usw. schockiert. 159481-3x2-teaser296

Aus diesem Grund organisieren sie am 9. Mai 2015 im Reichstag eine Fachtagung zum Thema „Wer will die Uhr zurückdrehen? Strategien gegen Anti-Feminismus und Homophobie“. Dazu heißt es konkret: „Zunehmend schrille Kritik an einer demokratischen Geschlechterpolitik, homophobe Proteste gegen die Bildungspläne oder die Entstehung von Mythen bezüglich Sexualaufklärung in den Schulen.“

Das ist anscheinend ganz schlimm um muss bekämpft werden, und zwar mit parlamentarischen Mitteln  – also Gesetzen  – womöglich durch die Erfindung von sogenannten Hass-Delikten: „Zu Beginn wollen wir über die Vernetzung homophober und antifeministischer Gruppen in Europa diskutieren. Hier versuchen wir deren gemeinsamen Argumentationsmuster auszuloten, um anschließend über erfolgreiche parlamentarische Gegenstrategien nachzudenken.“

Wichtigster Teilnehmer an dieser Tagung der Grünen-Fraktion ist Volker Beck.

Die Osterpredigt des Apostels Petrus

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Apg 3,12a.13-15.17-19:

In jenen Tagen wandte Petrus sich an das Volk: Ostern 2015 ReginaBreul.001

Der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, der Gott unserer Väter, hat seinen Knecht Jesus verherrlicht, den ihr verraten und vor Pilatus verleugnet habt, obwohl dieser entschieden hatte, ihn freizulassen. Ihr aber habt den Heiligen und Gerechten verleugnet und die Freilassung eines Mörders gefordert.

Den Urheber des Lebens habt ihr getötet, aber Gott hat ihn von den Toten auferweckt. Dafür sind wir Zeugen. Nun, Brüder, ich weiß, ihr habt aus Unwissenheit gehandelt, ebenso wie eure Führer.

Gott aber hat auf diese Weise erfüllt, was er durch den Mund aller Propheten im voraus verkündigt hat: dass sein Messias leiden werde. Also kehrt um, und tut Buße, damit eure Sünden getilgt werden.