Der Exorzismus ist keine magische Allzweckwaffe gegen schwere Sünden

Abwegige charismatische Praktiken in Mexiko

Auf der traditionalistischen Internetseite „Katholisches.info“ wurde am 15. Juni 2015 ein Artikel von Giuseppe Nardi veröffentlicht; er berichtet darüber, daß ein bekannter Teufelsaustreiber am 20. Mai 2015 in der Kathedrale von San Luis Potosí einen Exorzismus durchführte, um  – so wörtlich –  „die Dämonen zu vertreiben, die das Land heimsuchen“.Bsp-7

Gemeint waren damit konkret die „Drogenkartelle und der Mord an den ungeborenen Kindern.“   – Weiter heißt es: „Dagegen setzte die katholische Kirche jüngst Mittel des geistlichen Kampfes ein.“

Nun repräsentiert auch ein angeblich namhafter Exorzist wie José Antonio Fortea noch lange nicht „die katholische Kirche“, selbst wenn er von einer „ganzen Gruppe“ weiterer Dämonenaustreiber begleitet wurde.

(Abgesehen davon haben wir über Ansichten und Methoden dieses Exorzisten, der sich selber ausdrücklich der charismatischen Bewegung zuordnet, bereits im Januar 2014 kritisch berichtet: https://charismatismus.wordpress.com/2014/01/19/irrungen-und-wirrungen-des-charismatischen-exorzisten-padre-jose-fortea/)

Es handle sich  – so schreibt „Katholisches.info“ weiter  –  um den „ersten Exorzismus dieser Art, der das ganze Land betraf.“  – Zudem hätten „einige Prälaten“ darauf hingewiesen, daß „Drogen, Abtreibung, Scheidung und Gesetze gegen die göttliche Ordnung „wichtige Einfallspforten für Dämonen“ seien.“

Hierzu stellen sich folgende Fragen und Kritikpunkte:

1. Die Anwendung eines Exorzismus gegen schwere Sünden und Mißstände in einem ganzen Land ist als amtliches Ritual in der katholischen Kirche seit jeher unbekannt. DSC00254

Die rituelle Austreibung von Dämonen ist ein Akt persönlicher Seelsorge und bezieht sich auf einen besessenen Menschen   –  und nicht abstrakt auf eine Ansammlung schwerer Sünden, die gleichsam „vertrieben“ werden sollen, was einer heidnisch-magischen Denkweise ähnelt (Abwehrzauber, „Bannen“). Zudem kann nur jemand exorziert werden, der das selber wünscht, was bei einem ganzen Land gar nicht möglich ist.

Charismatismus: „Freibeten“ von Städten und Ländern

2. Solche breitflächigen Exorzismen kennt man sonst nur aus der schwarmgeistig-charismatischen Szene, die ganze Städte, Regionen und Länder kollektiv „freibetet“, wie vollmundig behauptet wird. Angeblich werden Finsternismächte durch bestimmte „Befreiungsgebete“ aus besonders „belasteten“ Städten vertrieben.

Die katholische Kirche vertritt jedoch  in ihrer Lehre und ihren amtlichen Ritualen keine solch vermessenen „Ansprüche“ und derart verstiegene Methoden. Andernfalls hätte sie erst recht während der Nazi-Diktatur und unter kommunistischer Gewaltherrschaft allen Anlaß gehabt, solche „Kollektiv-Exorzismen“ durchzuführen (etwa gegen Nürnberg, die Stadt der Reichsparteitage  – oder gegen Moskau, den Sitz des Kreml etc…).P1020947

3. Warum werden als „wichtige Einfallspforten für Dämonen“ speziell nur solche schweren Sünden wie „Drogen, Abtreibung, Scheidung und Gesetze gegen die göttliche Ordnung“ genannt?  –  Sind andere Todsünden wie Mord (an geborenen Menschen), Kindesmißbrauch, Ehebruch, Ausbeutung, massiver Betrug oder schwere Verleumdung des Nächsten etwa keine „Einfallstore“ für finstere Mächte?

Abgesehen davon: Jede schwere Sünde, die bewußt und freiwillig begangen wird, trennt den Menschen von der Gnade Gottes, worüber sich die Hölle in jedem Einzelfall mächtig freut, nicht etwa nur bei „Drogen, Abtreibung, Scheidung….“ (Zudem stellt eine Zivilscheidung als solche keineswegs automatisch eine schwere Sünde dar, weswegen Geschiedene und getrennt Lebende zu den Sakramenten zugelassen sind, nicht jedoch geschieden Wiederverheiratete. Schon der hl. Apostel Paulus erlaubte in bestimmten Situationen eine sog. „Trennung von Tisch und Bett“.)

P. Amorth: Exorzismus nach Abtreibung sehr schwierig….

4. Ein Leserkommentar („defendor“) erwähnt auf „Katholisches.info“ sodann den Medjugorje-gläubigen römischen Exorzisten-Pater Amorth; ihm zufolge „ist die Befreiung von der dämonischen Besessenheit gerade bei abgetrieben habenden Frauen oft extrem schwierig“.baby

Dazu bringt der Verfasser folgendes Amorth-Zitat: „Ich habe auch große Schwierigkeiten festgestellt,  Frauen zu befreien, die neben anderen Gründen,  die die Besessenheit hervorgerufen hatten, abgetrieben hatten.“

Derartige Äußerungen sind nicht nur unsinnig, sondern irreführend. Es entsteht der Eindruck, als führe eine Abtreibung gleichsam von selber zur Besessenheit.

Abgesehen davon, daß es mit dieser „Logik“ eine kaum noch überschaubare Zahl von „Besessenen“ gäbe, ist von der schweren Sünde der vorgeburtlichen Kindestötung nicht allein die Frau betroffen, sondern auch der Abtreibungsarzt und alle Personen, welche die Schwangere zu diesem Verbrechen gegen das menschliche Leben gedrängt haben.

Zudem hat die Kirche, wie bereits dargelegt, niemals gelehrt, daß schwere Sünden gleichsam von selber eine Besessenheit nach sich ziehen würden.

Abwehr-Magie: „Voodoo-Zauber auf katholisch“?

5. Auf der erwähnten Webseite wurde gottlob auch eine kritische Leserstimme („Zeitschnur“) veröffentlicht. Dort heißt es völlig zu Recht u.a.:

„Die Drogenhändler verschwinden doch nicht durch Exorzismen! Oder betätigen wir uns jetzt als Schamanen und Zauberer?!

Man kann Menschen bestrafen, für ihre Umkehr beten und einen Umgekehrten und Bußfertigen, wenn es nötig sein sollte, exorzieren. In der Regel aber, wenn es „nur“ diese Sünden waren, genügt Buße, Umkehr und ein Ablassen von der Sünde.

Für mich klingt das nach Voodoo-Zauber auf Katholisch, was da in dem Artikel beschrieben wird.“

Inzwischen hat neben „Katholisches.info“ auch das charismatisch orientierte Portal „Kath.net“ unkritisch über diesen merkwürdigen „Exorzismus“ geschrieben: http://www.kath.net/news/50960

Unsere Autorin Felizitas Küble leitet ehrenamtlich das Christoferuswerk in Münster, das dieses CHRISTLICHE FORUM betreibt.

 


4 Kommentare on “Der Exorzismus ist keine magische Allzweckwaffe gegen schwere Sünden”

  1. Holger Jahndel sagt:

    David Signer: „Die Ökonomie der Hexerei oder Warum es in Afrika keine Wolkenkratzer gibt“

    http://www.deutschlandfunk.de/david-signer-die-oekonomie-der-hexerei-oder-warum-es-in.730.de.html?dram:article_id=102350

    Ein interessantes Buch auch und gerade für Missionare in Afrika. Über die Wirksamkeit und Macht der schwarzen Magie und Hexerei in den afrikanischen Gesellschaften bis heute.
    Wie das alles durchdringende NEID-Gefühl der Mißgunst und Aberglauben und Passivität bis heute Fortschritte und Besserungen unmöglich machen und die Afrikaner sich selbst schaden.

    Liken

  2. Holger Jahndel sagt:

    Johannes Offenbarung – siehe auch die Engel der 7 Gemeinden als den 7 antiken Planeten und Wochentagen und astrologischen antiken Planeten-Sphären wie Merkur bzw. Hermes analog….in der Antike war jedem der 7 Wochentage ein Planet zugeordnet, so etwa im Alten Testament der Saturn dem Samstag, Saturn galt als jüdischer Königsstern weswegen die Juden ihr Heiliges Fest des Sabbat auch am Samstag als dem Saturn zugeordneten Tag der Woche feierten. Im Neuen Testament verlegen die Christen, durch die „Magoi aus dem Osten“ als sterndeutende Magier-Priester der monotheistischen Zoroastrier bzw. Zarathustrier nach dem persisch-medischen Propheten Zarathustra bzw. Zoroaster in deren Religion die Sonne das höchste Gottessymbol war und die die Prophezeiung des Propheten Daniel im Alten Testament der Bibel zum Kommen auch des prophezeiten persischen Erlösers als den ebenfalls prophezeiten jüdischen Messias erfüllten, ihr Heiliges Fest als Zeichen des Neuen Bundes nach Jesus Christus, welcher den Alten mosaischen Bund nach Moses ablöste und ersetzte, auf den Sonntag als dem der Sonne zugeordneten Tag der Woche. Auch beim Philosophen Platon war die Sonne ein Symbol für Gott und in der Tat begann etwa mit Christi Geburt der platonische Weltenmonat des platonischen Weltenjahres. Die „Magoi aus dem Osten“ im Neuen Testament der Bibel brachten ihm sakrale Weihegeschenke ihrer Religion gemäß und ihrem Kultur-Kreis gemäß als Sonnen-Symbole dar, und huldigten ihm als prophezeiten Erlöser auch der monotheistischen persisch-medischen Religion des Zarathustrismus bzw. Zoroastrismus und spirituellen Herrscher und König des neuen Äons bzw. anbrechenden astrologischen Fische-Zeitalters als platonischen Weltenmonat im platonischen Weltenjahr des Tierkreises bzw. Zodiaks.
    Nicht umsonst war der Fisch bei den Ur-Christen eines der Symbole und Erkennungszeichen (gelegentlich auch ein Delphin), dem Fische-Zeitalter zugeordnet welches noch etwa bis 2100 nach Christus andauert, wir leben also tatsächlich so gesehen in der apokalyptischen Endzeit und Zeit der Offenbarung des Johannes-Evangeliums usw.
    Auch wurde Jesus Christus im Urchristentum häufig ähnlich dem heidnischen Sonnengott Apollon als guter Hirte und schöner Jüngling siegreicher strahlender Erlöser und Auferstandener und glücklicher erlöster solarischer Christus mit Strahlenkranz und Aureole dargestellt. Auch ähnlich der Sol Invictus bzw. dem Mithras des Mithras-Kultes, welcher eben gerade vom persisch-medischen monotheistischen Zarathustrismus bzw. Zoroastrismus nach dem Propheten Zarathustra bzw. Zoroaster aus dem Parther-Reich im Osten abstammte und in welchem deshalb die Sonne das höchste Symbol für Gott war.
    Deswegen sind die Mithras-Mysterien dem Christentum in der Tat religionsgeschichtlich verwandt, denn laut der Prophezeiung des Propheten Daniel im Alten Testament war Jesus Christus ja eben gerade der prophezeite und verheißene göttliche Erlöser auch dieser Religion, denn auch diese monotheistische persisch-medische Religion wartete auf einen prophezeiten göttlichen Erlöser, ähnlich dem prophezeiten Messias des Judentums im AT.
    Jesus Christus erfüllte beide Prophezeieungen und war beides zugleich – jüdischer Messias und persisch-medischer zarathustrischer bzw. zoroastrischer göttlicher Erlöser als „Sol Invictus“ der persisch-medischen monotheistischen Religion des Zarathustrismus bzw. Zoroastrismus nach dem Propheten Zarathustra bzw. Zoroaster als Mysterien-Religion.
    Das Christentum ist also in der Tat auch ein Erbe dieser Religions-Mysterien, siehe dazu auch die hermetische Philosophie der Hermetik und Philo(n) von Alexandrien und Origenes.
    Im Ur-Christentum wurde noch eher, wie noch heute in den orthodoxen und orientalischen Kirchen des Ostens, der siegreich Auferstandene und erlöste und glückliche solarische Jesus Christus als Erlöser und Heiland und Messias und himmlischer Herrscher verehrt.
    Erst später trat die Kreuzes-Verehrung derart in den Vordergrund, als Verehrung des leidenden saturnische Jesus Christus als göttliches Opfer und Opfer für die Sünden der Welt und der Menschen und sich für die Sünden der Menschheit als Befreier hingebender gekreuzigter Jesus Christus und zorniger und strenger Richter bzw. Weltenrichter usw.
    Obwohl natürlich auch sie von Anfang an dazugehörte und das Kreuz als biblisch belegbares und auch materielles Gottessymbol schon vom Anfang an im Urchristentum natürlich archäologisch nachweisbar war bzw. ist und dazu gehörte und verehrt wurde usw.
    http://www.johannesoffenbarung.ch/
    http://www.johannesoffenbarung.ch/22kapitel/
    https://www.dasgeheimnis.de/web/offenbarung.htm
    http://kath-zdw.ch/
    https://www.kla.tv/index.php?a=showsearch&search=Offenbarung
    1:09:20
    „Kindermord XXL“ – Fortsetzung zur Sonder-Serie: Das Sonnenweib Teil 4/4 (Rubrik: Ideologie) (08.10.2017)
    […] ereignen. In Teil 1 bis 3 legte Sasek, der als Bibellehrer schon seit 37 Jahren im internationalen Vollzeitdienst steht, die prophetischen Bilder zu Offenbarung 12 aus. Denn schon vor 2.000 Jahren wurde die damals völlig unerrechenbare Sternenkonstellation vom 23. September 2017 präzise vorausgesagt. Wenn im […]
    http://www.kla.tv/11237
    1:17:01
    „Das Sonnenweib“ – Teil 3/4 Sonder-Serie: Das Sonnenweib (Rubrik: Ideologie) (17.09.2017)
    […] mit, was ich sage. Wir werden uns um den Text aus Offenbarung 12,1-5 kümmern. Wir werden über das Sonnenweib jetzt […] lässt es werden. Jetzt schauen wir uns den Text an. Offenbarung 12,1-5 (Wir behandeln vor allem die ersten Verse): […] – oder es im Bild der biblischen Prophetie aus Offenbarung 12 zu sagen: „… der die Gebärmutter verlässt.“ […]
    http://www.kla.tv/11116
    22:46
    „Wer oder was ist Christus?“ – Teil 2/4 Sonder-Serie: Das Sonnenweib (Rubrik: Ideologie) (16.09.2017)
    […] Vater in mir ist?“ Das ist eben die neutestamentliche Offenbarung: Gott in uns, nicht nur über, auf uns oder für uns. […] die eingebrochen ist mit Jesus, ja. Das war die Offenbarung, die neue. Nicht die Juden unter sich, auch nicht die […] ist, das Zeitalter war eröffnet. Das Zeitalter der Offenbarung war eröffnet. So wie ein Edison das Licht gebracht […]
    http://www.kla.tv/11111
    12:32
    „Synergie statt Verachtung“ – Teil 1/4 Sonder-Serie: Das Sonnenweib (Rubrik: Ideologie) (15.09.2017)
    […] diesem Tag trifft bekanntlich jene aufsehenerregende, seit 2.000 Jahren mit Spannung erwartete Sternenkonstellation ein. Um es einmal mit den Worten aus Offenbarung 12 Vers 1 zu sagen: Was bedeutet jenes große Himmelszeichen einer gebärenden Frau, die mit der Sonne bekleidet, den Mond unter ihren Füßen hat und auf […]
    18:15
    Satan in katholischer Kirche enthüllt (17.05.2015)
    […] des Ozeanus. Du erinnerst dich, dass das neutestamentliche Buch der Offenbarung sagt, ein Tier kommt aus dem Ozean hervor. Und so sagen wir uns: Warum […] dass die Menschen diese Dinge sehen? Wir hoffen, dass du den Mahnruf aus Offenbarung 18,4 hörst, wo es heißt: Und ich hörte eine weitere Stimme aus dem Himmel […]
    http://www.kla.tv/5923
    Medien-Klagemauer.TV – Die anderen Nachrichten…
    https://www.kla.tv/
    Medien-Klagemauer.TV: Die anderen Nachrichten … frei – unabhängig – unzensiert … was die Medien nicht verschweigen sollten … wenig Gehörtes vom Volk, für das Volk …
    ‎Kultur | Medien-Klagemauer.TV · ‎Kla.TV Íslenska · ‎News erhalten! · ‎Über uns

    Liken

  3. Adolf Breitmeier sagt:

    Für mich ist Exorzismus so was von Irrsinn und Quatsch, dass das für mich ein Grund wäre, mich von solchem Irrglauben abzuwenden.

    Liken

    • Mat sagt:

      Hr. Breitmeier. Sind sie ein Christ oder Atheist? Atheist denn sonst könnten sie hier nicht Jesus und seine Austreibungen, was einem Exorzismus(Austreibung) gleich kommt, nicht als Irrsinn bezeichnen.

      Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s