Naives von „Kath.net“: Vonwegen „klares Votum“ gegen Beihilfe zur Selbsttötung

Bischöflich assistierte Beihilfe zum Brand-Entwurf

Man reibt sich zunächst die Augen vor Freude und Erstaunen, wenn man auf dem katholischen Nachrichtenportal „Kath.net“ am heutigen Mittwoch die Jubelmeldung zu lesen bekommt: Sterbehilfe: DBK und EKD geben klares Votum für das Leben bis zum Ende.“

Welch (Zeichen und) Wunder, denkt man sich, daß nicht nur die DBK (Deutsche Bischofskonferenz), sondern sogar die EKD (Evangelische Kirche in Deutschland) offenbar endlich die Kurve gekriegt hat und sich so deutlich positioniert, heißt es doch gleich eingangs bei „Kath.net“:

„Die katholischen Bischöfe und die Vertreter der Evangelischen Kirche in Deutschland schließen die Legalisierung des assistierten Suizid in jeder nur denkbaren Form aus.“ marsch_2013_photo_dv_447_m

Lies man freilich die heute von Kardinal Reinhard Marx und dem Ratsvorsitzenden bzw. evangelischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm gemeinsam verabschiedete Erklärung, so stellt man ernüchtert fest, daß der redaktionelle Freudenruf des Herrn Winnemöller völlig in der Luft hängt, insbesondere seine drollige Behauptung, daß EKD und DBK (Deutsche Bischofskonferenz) sich „inhaltlich hinter den Gesetzentwurf von Sensburg/Dörflinger stellen“.

Davon kann in Wahrheit überhaupt keine Rede sein!

Das hätte dem Autor klar sein müssen, nachdem er selber schreibt, der „entscheidende Satz“ in jener bischöflichen Stellungnahme sei die folgende Aussage:

„Ein Verbot für die Beihilfe zur Selbsttötung müsse für alle Vereine, Organisationen sowie Einzelpersonen, aber auch für Ärzte gelten, die den assistierten Suizid als Behandlungsoption in geschäftsmäßiger Form anbieten.“

Damit, so Winnemöller weiter, würde „jede nur denkbare Form“ der Beihilfe zum Suizid abgelehnt.

Weiß denn der Verfasser nach wochenlanger öffentlicher Debatte um dieses Thema immer noch nicht, daß der springende Punkt darin besteht, auch die  p r i v a t e  Beihilfe zum Selbstmord unter Strafe zu stellen?!

In jener Erklärung ist aber nur von einer Ablehnung der organisierten Beihilfe die Rede bzw. bei den Ärzten eingeschränkt darauf, daß sie ihr todbringendes Verhalten „in geschäftsmäßiger Form“ anbieten. In anderer Form soll dies dann also erlaubt sein?!

Insgesamt entspricht die Stellungnahme der beiden Kirchenvertreter am stärksten dem problematischen Brand-Entwurf  – vom guten, konsequenten Sensburg-Entwurf ist er meilenweit entfernt!

Es handelt sich folglich um eine bischöflich assistierte Beihilfe zum Brand-Entwurf!

In dem irreführenden Augenwischerei-Artikel heißt es dann auch noch allen Ernstes:

„So bleiben die beiden großen Kirchen bei ihrer auch bislang sehr klaren Haltung und positionieren sich eindeutig gegen einen möglichen Dammbruch im Hinblick auf den Schutz des Lebens.“

Es darf gelacht werden – aber leider ist hierfür das Thema zu traurig!

 


2 Kommentare on “Naives von „Kath.net“: Vonwegen „klares Votum“ gegen Beihilfe zur Selbsttötung”

  1. "GsJC" sagt:

    Ob solcher Selbstbewertung, darf man doch ein wenig schmunzeln 🙂

    Mit Ihrer Spende helfen Sie mit, dass die wichtigste katholische Stimme bis Jahresende 2019 aktiv sein kann. Wir danken Ihnen für Ihren großzügigen Beitrag!

    http://www.kath.net/news/68504

    Gefällt mir

  2. OStR Peter Rösch sagt:

    Wenn irgendein kirchenoffizielles Statement irgendwie die Chance bietet, auch nur einen Hauch von Glaubenstreue hineininterpretieren zu können, bricht kath.net in Jubel aus. Das ist das Geschäftsmodell. Vor den heißen Eisen, so etwa die verirrte Entschuldigung des Papstes bei den Waldensern, nimmt kath.net dagegen Reißaus. Das ist ebenso Geschäftsmodell.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s