Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion äußert sich zu den schweren Krawallen in Suhl

Bei gewaltsamen Ausschreitungen in einem Flüchtlingsheim in Suhl sind mindestens 17 Menschen verletzt worden und erheblicher Sachschaden entstanden.

Dazu erklärt die menschenrechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Erika Steinbach (siehe Foto): foto_2

„Wer in Deutschland Schutz sucht, muss auch die Regeln unserer Verfassung und unserer Gesetze respektieren. Gewaltsame Übergriffe müssen geahndet und Täter sofort ausgewiesen werden.

Grundrechte wie die Religions- und Meinungsfreiheit dürfen nicht in Frage gestellt werden. Einen „Import“ von gewalttätiger religiöser Intoleranz dürfen wir nicht zulassen. Sonst ist das friedliche Zusammenleben von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen schlicht nicht möglich.

Hunderttausende fliehen vor den massiven Menschenrechtsverletzungen in den Bürgerkriegsregionen im Nahen Osten und in Afrika in unsere europäischen Rechtsstaaten.

Speziell vor diesem Hintergrund ist es ist nicht hinnehmbar, dass Flüchtlinge hier in Deutschland weiterhin von denen bedroht werden, vor denen sie aus ihren Heimatländern fliehen mussten. Gewalt ist niemals akzeptabel – weder zwischen Flüchtlingen noch gegen Flüchtlinge.

Eine wie immer ausgestaltete Isolierung oder Separierung von Flüchtlingsgruppen kann keine Lösung sein, da dies die jeweiligen Einstellungen nicht verändert. Die Gesellschaft darf ihre Augen jetzt nicht in falsch verstandener Toleranz vor dieser Situation verschließen sondern muss unsere Rechtsordnung von Anfang an auch unter allen asylsuchenden Flüchtlingen konsequent durchsetzen.“


9 Kommentare on “Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion äußert sich zu den schweren Krawallen in Suhl”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Jaya Gopal Gabriels Einflüsterungen Jaya Gopal – Gabriels Einflüsterungen Eine historisch-kritische Bestands­aufnahme des Islam Über den Autor Übersetzt und herausgegeben von Fritz Erik Hoevels 22 Abb., 566 S., 4. verbesserte und erweiterte Auflage, mit Namensregister, Register der ideologischen Kernbegriffe, sowie Suren-, Hadith- und Literaturverzeichnis http://www.ahriman.com/buecher/gopal.htm

    Gefällt mir

  2. Hallo Frau Küble,
    mir fällt auf, dass in Ihrem Blog zwar dieser ziemliche seltene Fall von schweren Auseinandersetzung unter FLÜCHTLINGEN einen Beitrag wert ist, dass aber die Krawalle der RASSISTEN und AUSLÄNDERFEINDE (z.B. aktuell in Heidenau) oder die vielen Brandstiftungen und Sachbeschädigungen in Asylbewerberunterkünften in keinem Blog-Beitrag erwähnt werden. Ich habe jedenfalls auch bei Verwendung Ihrer Suchfunktion nichts gefunden.

    Dafür fand ich den Beitrag »Schwerin: “Fremdenfeindlicher” Überfall auf Asylbewerber offenbar frei erfunden« (Eintrag vom 02.02.2015). Warum schreiben Sie nicht auch über die zweifelsfreien Fälle von Angriffen auf Asylbewerber? Warum schreiben Sie zum Beispiel nicht über die sieben Vermummten, die am 27.01.2015 drei Asylbewerber in Wassenberg zusammengeschlagen haben? Oder über die vier Männer, die am 25.01.2015 einen Libyer in der Dresdner Straßenbahn verprügelt haben? Oder über die vier Neonazis, die am 22.03.2015 in Frankfurt an der Oder syrische Flüchtlinge zusammengeschlagen haben? Oder über den Mann, der am 06.04.2015 in Berlin einen Ausländer krankenhausreif prügelte? (Weitere Beispiel finden Sie mit einer einfachen Google-Suche.)

    Passt das nicht in Ihr Bild von Asylbewerbern und Flüchtlingen?
    Ist es Ihnen wichtiger, Asylbewerber und Flüchtlinge als TÄTER darzustellen (die im Flüchtlingsheim randalieren und fremdenfeindliche Überfälle vortäuschen) statt als OPFER rassistischer Übergriffe?

    Mit freundlichen Grüßen
    Klaus Kegebein

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      diese Webseite ist keine Tageszeitung und will nicht wiederholen, was überall schon groß zu lesen ist. Das ist doch wohl klar, daß jeder fremdenfeindliche Vorfall absolut abzulehnen ist. Wir haben mit solch irren Tätern überhaupt nichts am Hut, das versteht sich am Rande. Eine CDU-Meldung zu dieser Causa hätten wir ebenso übernommen, doch liegt mir keine vor.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

      • Hallo Frau Küble,

        warum brauchen Sie eine CDU-Meldung zu dieser Causa? Sie schreiben doch sonst auch eigene Beiträge!

        Und warum wollen Sie „nicht wiederholen, was überall schon groß zu lesen ist“? Wollen Sie damit sagen, dass der Vorfall in Suhl in den „weltlichen“ Medien zu kurz gekommen oder sogar verschwiegen wurde? Eine einfache Google-Suche nach den Begriffen „Ausschreitungen“ und „Suhl“ liefert den Gegenbeweis: MDR, Spiegel, Die Zeit, Frankfurter Allgemeine, Die Welt, Süddeutsche Zeitung, Bayerischer Rundfunk, Handelsblatt, Frankfurter Rundschau, AZ München, Tagesspiegel, N24, Stern und viele andere haben darüber berichtet.
        Auch der vorgetäuschte Überfall auf einen Asylbewerber (als Google-Suchbegriffe schlage ich „Schwerin“, „Asylbewerber“ und „vorgetäuscht“ vor) ist in den Medien durchaus thematisiert worden.

        Sie schreiben: „Das ist doch wohl klar, daß jeder fremdenfeindliche Vorfall absolut abzulehnen ist. Wir haben mit solch irren Tätern überhaupt nichts am Hut, das versteht sich am Rande.“

        Sie haben (hoffentlich) nichts mit den irren Tätern zu tun, die Asylanten verprügeln oder Flüchtlingsunterkünfte abfackeln. Aber Sie tolerieren Fremdenfeindlich sogar in Ihrem eigenen Forum. Zum Beispiel durfte der User „schaef“ am 21.07.2015 unkommentiert blöken:
        „99,99999% der Asylsuchenden hatten noch nie das Recht,Asyl zu beantragen. Denn keiner von diesen ist eine politische Gefahr für das System, das in diesen Ländern herrscht. Das sind alles nur Schlappis und für die westeuropäischen Kulturen keine Bereicherung, sondern sozialer Sprengstoff.“
        Halten Sie die Aussage, dass 99,99999 Prozent der Asylsuchenden nur Schlappis sind, NICHT für fremdenfeindlich? Sie haben bisher JEDEN meiner Kommentare in Ihrem Blog persönlich beantwortet (was ich ehrlich anerkennenswert finde). Haben Sie „schaef“ nichts zu erwidern? Was würde Jesus darauf antworten?

        Mit freundlichen Grüßen
        Klaus Kegebein

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        zu den Vorgängen in Suhl schrieb ich keinen eigenen Beitrag, sondern übernahm einige Tage später eine CDU-Meldung. Es versteht sich am Rande, daß ich mit Leserkommentaren nicht automatisch übereinstimme, zumal ich öfter selbst dann nicht darauf reagiere, wenn ich oder meine Beiträge scharf kritisiert werden. Da ich die gesamte Arbeit am „Christlichen Forum“ ehrenamtlich durchziehe, was täglich viele Stunden Zeit kostet, kann ich Leserkommentare oft nur kurz überfliegen; jenen von „schaef“ habe ich jetzt gelöscht; danke für den Hinweis.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        PS: Natürlich veröffentlichen wir auch Meldungen pro Flüchtlinge, zB. diese ausführliche: https://charismatismus.wordpress.com/2014/10/09/weiden-bistum-regensburg-neue-heimat-fur-fluchtlinge-in-pfarrei-herz-jesu/

        Gefällt mir

      • Hier noch eine aktuelle Meldung der Polizei zur Causa Heidenau: https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2015_37863.htm

        Gefällt mir

  3. klimaleugner sagt:

    Frau Steinbach scheint die verbindlichen Sprachregelungen nicht zu kennen, die bei Problemen im Asylantenmilieu anzuwenden sind:

    In diesem Fall hätte sie auf die traumatisierenden Erfahrungen der armen Flüchtlinge hinweisen müssen und klar die Verantwortlichkeit der herzlosen Deutschen herausstellen müssen, die diese Menschen auf ihrem weiten Fluchtweg so lange alleingelassen haben.

    Gefällt mir

    • Horst sagt:

      Ihre Gutmenschelei, lieber Klimaleugner, finde ich äußerst seltsam. Was stimmt denn nicht an Frau Steinbachs Feststellungen?
      Die deutsche Asylpolitik ist mit Verlaub gesagt zum „kotzen“. Mit ihrer falsch verstandenen Politik locken die Berlinder Dilettanten mit trügerischen Versprechungen und der Ausstattung mit Hartz 4 und Smartphons („Kettenreaktion“) massenhaft Menschen aus allen Ländern nach Deutschland. Erst versorgen sie Krisenländer mit Waffen und verursachen anschließend aus geheuchelter und fragwürdiger Mitmenschlichkeit Syrer zur Flucht und Afrikaner dazu, den lebensgefährlichen Weg über das Mittelmeer anzutreten, wo Zigtausende ihr Leben verlieren. Unsere sich selbst als gottgleiche Geschöpfe wähnenden Politiker tun so, als könnten sie nicht nur Griechenland, sondern die ganze Welt retten. Abraham Lincoln hat einmal gesagt, „man kann ein ganzes Volk eine Zeitlang belügen, Teile eines Volkes dauerhaft betrügen, aber nicht das ganze Volk dauerhaft belügen und betrügen.“ Den Satz sollten sich die Politiker merken und endlich damit schlussmachen, ihren eigenen Nachwuchs im Mutterleib zu töten. Wenn sie es nicht tun, wird Deutschland untergehen.

      Gefällt mir

  4. Jorge sagt:

    Ignoranter kann man es nicht sagen.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s