Volkes Stimme, Politik und Asyldebatte: Tiefe Kluft zwischen Bürger und Medien

Von Peter Helmes

Komisch, seltsam, merkwürdig!  – Solche Adjektive purzeln einem im Kopf rum, wenn man die deutschen Medien- und Politikerlandschaft betrachtet. Glaubt man ihnen, dann ist die „große Mehrheit der Deutschen“ für noch mehr Aufnahme von Flüchtlingen und für Auflockerung der Asylgesetze  – und natürlich: „von den Flüchtlingen geht keine Gefahr aus!“  – Ischjaman klar! peter-helmes-227x300

Man kann Zeitungen aufschlagen, wie man will, Radio hören, fernsehen – was auch immer man hört, ist „willkommen!“  – Und: „Wir sind stolz auf unser Land!“  – Endlich ist „Auschwitz“ überwunden! Halt Freunde, nicht übermütig werden: „Auschwitz“ ist immer, Deutschland ist zur ewigen Schuld verurteilt. Nur so erklärt sich die merkwürdige Willkommenskultur, die wir derzeit zu pflegen haben – glaubt man unseren Volksbeglückern.

Es ist wieder ´mal der viel gescholtene deutsche Stammtisch, der Salz in die Willkommenssuppe streut. Nach meiner – natürlich absolut nicht empirisch gesicherten Beobachtung – ist mindestens jeder zweite Deutsche mit der gegenwärtigen Entwicklung nicht glücklich und wittert große Gefahren. Und ich befürchte, daß diese Zahl noch wachsen wird.

Wenn erst einmal die vielen jungen Flüchtlingsmänner heimisch geworden sind und die ersten Wochen des kommenden Winters überstanden haben, werden sie sich u. a. ein „wärmendes Plätzchen“ suchen  –  und sei es zwischen den Beinen unserer jungen Frauen. Gefahren?  Die paar Vergewaltigungen sind „normal“, sozusagen ein Kollateralschaden der Einwanderung. Da muß man doch nicht gleich schreien!

Weit und breit kein Medium, kein Politiker, keine demokratische Partei, die sich dieses Themas annimmt und sich schützend vor das deutsche Volk stellt. Das ist der eigentliche Skandal! Die größten Angsthasen sitzen in der Politik und den Medien. „Grün“ gibt den Ton an, „Rot(h)“ bekleitet das Konzert, und „Schwarz“ müht sich redlich, den vorgegebenen Takt einzuhalten – koste es auch deren letzte Glaubwürdigkeit. image

Nun schauen wir uns ´mal Umfragen an, die nicht sonderlich durch die Medien laufen und über die auch die Politiker nicht reden. Da sind zum einen jene Umfragen, die ein Nicht-Offizieller startet, ob auf Facebook oder auf Blogs: Stets dasselbe Ergebnis: Überwiegende meist um 80 Prozent liegende Ablehnung weiterer ungeregelter (!) Öffnung unseres Landes, klare Zustimmung zum Asylrecht – deutsche Ordnung muß sein! – aber absolutes Nein zur Aufweichung dieses Grundrechtes!

Wie gesagt, solche Umfragen erfüllen nicht unbedingt einen wissenschaftlichen Anspruch, aber sie spiegeln die Meinung in der Bevölkerung wieder.

Genauer wird es dann bei gezielten Umfragen. Hier – ohne Kommentar – ein paar Beispiele:

Ernüchternde N-TV-Umfrage: Orbán, Merkel, Gabriel und die Flüchtlinge (N-TV / N24 vom 5.9.2015, 20:02 Uhr)

  • 1 a.) Orban (Ungarn) sagt, die Flüchtlingskrise sei ein deutsches Problem. Hat er recht?  –  Richtig … 82 %  / Falsch ….18 %
  1. b) Gabriel erklärt – „Flüchtlinge helfen Deutschland?  – Richtig…. 4 %  / Falsch… 96 %
  1. c) Hat Merkel die Flüchtlingskrise im Griff ?  –  Ja … 10 % – Nein … 90 % fahne1

(Übrigens: auch die Griechenlandkrise hatte sie nicht im Griff!)

Das ZDF hat eine Umfrage zur ZDF-Flüchtlingsgala gestartet: „Wie hat Ihnen die ZDF-Flüchtlingsgala gefallen?“

11.235 Besucher stimmten ab. Ergebnis: Gut = 2,2%  – Geht so = 3,3%  – Überhaupt nicht = 15,6%  – Ich habe gar nicht erst eingeschaltet = 78,9%

Was macht das ZDF mit dieser praktisch vernichtenden Umfrage? Ganz einfach: Das ZDF bringt eine typische Anmerkung (7.9.15): „Diese Nutzerumfrage ist nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung“

So, jetzt wissen wir´s. Es kann nicht sein, was nicht sein darf!

ZDF-Umfrage: Mehrheit ist mit Flüchtlingspolitik einverstanden

Das ZDF fragt: „Ist das Engagement der Bundesregierung in der Flüchtlingskrise angemessen?“  –  Und bietet als Vorgabe zu dieser Frage einen manipulierenden Text:

„Eine Mehrheit der Deutschen sieht das laut ZDF-Politbarometer so. Mit der Hilfe von anderen EU-Staaten rechnen hingegen nur wenige.“

Logischerweise behauptet dann das ZDF: „Der Umfrage zufolge steigt die Zuversicht, dass Deutschland die Flüchtlinge aus den Krisengebieten auch verkraften kann: 62 Prozent stimmten dem zu, im August waren es noch zwei Prozent weniger. 35 Prozent stimmten der Aussage nicht zu; im August waren es noch 37 Prozent.

Auch das von der schwarz-roten Koalition beschlossene Maßnahmenpaket zur Flüchtlingshilfe findet überwiegend Zustimmung. Mehr Sach- statt Geldleistungen für Flüchtlinge befürworten 82 Prozent. Die bisher geplanten Ausgaben von insgesamt sechs Milliarden Euro im kommenden Jahr finden 43 Prozent angemessen, 25 Prozent der Befragten ist das zu wenig. 22 Prozent halten das für zu viel.“

Wer wundert sich denn noch über solche Antworten, wenn die Fragestellung bereits manipulativ ist?

Fazit: Trau keiner Umfrage, die Du nicht selbst gemacht hast. Und mißtraue allen Behauptungen von Regierung, Opposition und Medien, die nicht „das Volk“ befragen, sondern den eigenen Laden.

Unser Autor Peter Helmes ist politischer Publizist und ehem. Bundesgeschäftsführer der JUNGEN UNION (CDU-Jugend); er betreibt die liberal-konservative Webseite www.conservo.wordpress.com


5 Kommentare on “Volkes Stimme, Politik und Asyldebatte: Tiefe Kluft zwischen Bürger und Medien”

  1. Chris sagt:

    „…werden sie sich u. a. ein „wärmendes Plätzchen“ suchen – und sei es zwischen den Beinen unserer jungen Frauen.“

    Was kommt als nächstes? Der Jude hat den Brunnen vergiftet?

    „Christliches Forum“…Da lachen ja die Hühner.

    Liken

    • Guten Tag,
      Sie sind wohl noch nicht in der Realität angekommen?!
      Es ist noch viel schlimmer, als unser Autor schreibt, wenn sogar die politisch-oberkorrekte SPD-Ministerin Schwesig Alarm schlägt, denn es geht um sexuellen Mißbrauch von Kindern:
      „Schwesig schickte gemeinsam mit dem Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, einen alarmierenden Brief an die Familienminister der Länder. Darin heißt es: „Wir wenden uns heute mit der dringenden Bitte an Sie, sich gemeinsam mit uns für den Schutz der Flüchtlingskinder vor Gewalt in Flüchtlingsunterkünften einzusetzen. Wir müssen gemeinsam alles tun, um den Schutz der Kinder stärker in den Fokus zu rücken.“
      Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/politik/54408-asyl-christen
      Noch etwas:
      Unterlassen Sie unangemessene Vergleiche mit Juden: Juden haben noch nie Brunnen vergiftet, wogegen sexuelle Unterdrückung von Frauen, Kindern und übrigens auch Angriffe auf Homosexuelle ein echtes Problem unter radikalen Muslimen sind.
      Jeden Tag wird es deutlicher: Das Judentum ist wie das Christentum eine Religion des Friedens, der Islam nicht. Juden und Christen sind Opfer radikal-islamischer Gewalt.
      Leider ist das überhaupt nicht zum Lachen, erst recht lachen da nicht „die Hühner“.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Liken

      • Christoph Rebner sagt:

        „Der Jude hat den Brunnen vergiftet“ wird im Kontext von Chris als unhaltbare Behauptung eingesetzt und ist somit richtig.

        …Da lachen ja die Hühner wird in Bezug auf “Christliches Forum” eingesetzt undnicht als Rectfertigung von Irgendwas.

        Abrogationstheorie ablehnender Islam ist nicht gewalttätig.

        Liken

      • Guten Tag,
        natürlich wurde das Brunnengift-Beispiel von Chris als unhaltbar hingestellt, das ist mir auch klar – aber mit dem offensichtlichen Zweck, damit die von Autor Peter Helmes erwähnte Sexproblematik lächerlich zu machen, wozu es angesichts des noch viel schlimmeren Themas Kindesmissbrauch gewiß keinen Anlaß gibt. Natürlich bezieht sich die Ironie „Da lachen ja die Hühner“ aufs „Christliche Forum“ – und zwar in bezug auf den Helmes-Artikel. Tatsache ist, daß die von Helmes angesprochene Problematik von der Realität inzwischen sogar noch übertroffen wurde.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

  2. "GsJC" sagt:

    Die Kulturbereicherung findet schon statt. Die traumatisierten „Kriegsflüchtlinge“ und „Facharbeiter“ basteln sich Waffen.

    Zitat
    Clans mit selbstgebastelten Waffen:

    Polizei warnt vor „knallharten kriminellen Strukturen“ in deutschen Flüchtlingscamps

    http://www.focus.de/politik/deutschland/sunniten-gegen-schiiten-polizei-warnt-vor-knallharten-kriminellen-strukturen-in-deutschen-fluechtlingscamps_id_4978575.html
    Zitat Ende

    mfg

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s