Thomas von Aquin: Die Passion Christi zeigt uns seine Liebe, Demut und Geduld

Im heutigen liturgischen Tagesevangelium der katholischen Kirche erklärte Christus seinen Aposteln, daß er nicht gekommen sei, um sich bedienen zu lassen, sondern um zu dienen  – und wer von seinen Jüngern groß sein wolle, solle der Diener aller sein. Der bedeutende Kirchenlehrer Thomas von Aquin (1225 – 1274) schrieb in seiner „Konferenz über das Credo, 6“ folgendes zu diesem Thema:  media-390606-2 - Kopie

Welche Notwendigkeit war gegeben, dass der Sohn Gottes für uns litt?  –  Eine große, die sich in zwei Punkten darlegen läßt: die Notwendigkeit als Heilmittel im Hinblick auf unsere Sünden, die Notwendigkeit als Beispiel hinsichtlich unseres Verhaltens.

Die Passion Christi ist für uns ein Maßstab, der für das ganze Leben Gültigkeit besitzt. Wenn du ein Beispiel für die Liebe suchst: „Es gibt keine größere Liebe, als sein Leben für seine Freunde hinzugeben“ (vgl. Joh 15,13).

Wenn du ein Beispiel für die Geduld suchst, so findet man sie im höchsten Maße am Kreuz. Christus hat großes Leid am Kreuz erlitten, und das in Geduld, denn „mit Schmach bedeckt, drohte ER nicht“ (vgl. 1 Petr 2,23), „wie ein Lamm, das man zum Schlachten führt, … so tat auch ER seinen Mund nicht auf“ (Jes 53,7)  –  „ER hat angesichts der vor ihm liegenden Freude das Kreuz auf sich genommen, ohne auf die Schande zu achten“ (Hebr 12,2).

Wenn du ein Beispiel für die Demut suchst, dann sieh auf zum Gekreuzigten. Denn Gott wollte von Pontius Pilatus gerichtet werden und sterben.

Wenn du ein Beispiel für den Gehorsam suchst, dann brauchst du bloß dem zu folgen, der dem Vater gehorsam wurde „bis zum Tod“ (Phil 2,8). „Wie durch den Ungehorsam des einen Menschen die vielen zu Sündern wurden, so werden auch durch den Gehorsam des einen die vielen zu Gerechten gemacht werden.“ (Röm 5,19).

Suchst du ein Beispiel für die Verachtung der irdischen Güter, so folge dem, der „der König der Könige und HERR der Herren“ (1Tim 6,15) ist, in dem „alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis verborgen sind“ (Kol 2,3). Am Kreuz hängt ER entblößt, lächerlich gemacht, mit Speichel bedeckt, geschlagen, mit Dornen gekrönt, und schließlich löschte man ihm mit Galle und Essig den Durst.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s