Hitler und der arabische Großmufti: Löst Netanjahu einen neuen Historikerstreit aus?

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sorgt derzeit für Kritik im In- und Ausland, vor allem auf linker und islamischer Seite, aber auch seitens des amerikanischen Präsidenten und der deutschen Bundeskanzlerin. netanyahu07-14Möglicherweise entsteht aus dieser Kontroverse ein neuer „Historikerstreit“.

Der Anlaß für die Debatte sind jüngste Äußerungen des jüdischen Regierungschefs über die höchst problematische Rolle des arabischen Großmuftis von Jerusalem im Zusammenhang mit der Judenvernichtung der nationalsozialistischen Diktatur.

Bei einer Ansprache vor Delegierten des Internationalen Zionistenkongresses in Jerusalem sagte Netanjahu über Großmufti Mohammed Amin el-Husseini und dessen  –  durchaus längst bekannten  –  Pakt mit Hitler, el-Husseini habe führende Nazis dazu animiert bzw. angestiftet, den Holocaust noch massiver voranzutreiben.

Wie der Nachrichtensender „n-tv“ berichtet, erklärte der israelische Ministerpräsident, Hitler habe zunächst eine Vertreibung und noch keine Massenvernichtung der Juden geplant. Der Großmufti habe sich beschwert: „Wenn Sie sie vertreiben, kommen sie alle hierher.“   –  Auf Hitlers Rückfrage habe al-Husseini zur Verbrennung der Juden aufgefordert.

Natürlich ließ Netanjahu auf kritische Rückfrage hin keinen Zweifel daran, daß der möderischer NS-Judenhaß an sich durchaus keiner Verstärkung von außen bedurfte. Scannen0006

Über den antisemitischen Großmufti von Jerusalem schreibt der deutschjüdische Historiker Prof. Dr. Michael Wolffsohn (siehe Foto) folgendes:

„Tatsache ist, dass der damalige politische und geistliche Führer der Palästinenser, Amin el-Husseini, in seinem antizionistischen Kampf von Hitler-Deutschland nicht zuletzt durch Waffenlieferungen unterstützt wurde. Dieser Früh-Islamist zettelte im Mai 1941 mit irakischen Nationalisten einen Aufstand an, dem zahlreiche Juden zum Opfer fielen. Ihr „Verbrechen“: Sie waren Juden.“

Prof. Wolffsohn zur aktuellen Debatte um Netanjahus Äußerungen: https://www.ndr.de/kultur/Netanjahu-hat-Recht-und-Unrecht,journal122.html

Auf Wikipedia heißt es über el-Husseini:

„Er spielte eine entscheidende Rolle bei der Ausbreitung des modernen Antisemitismus im arabischen Raum und der Zusammenarbeit von islamistischen Antisemiten mit den Nationalsozialisten. Er war überzeugter Befürworter der Vernichtung der europäischen Juden im Deutschen Reich.

Er knüpfte Kontakte zu den Nationalsozialisten, gewann die Unterstützung durch deutsche Führungskreise und lebte ab 1941 in Berlin. Al-Husseini war Mitglied der SS und betrieb Propaganda für Deutschland in arabischer Sprache. In der Spätphase des 2. Weltkriegs half al-Husseini auf dem Balkan bei der Mobilisierung von Moslems für die Waffen-SS. Der französische Innenminister erklärte im Mai 1945 rückblickend, al-Husseini sei die „Leitfigur deutscher Spionage in allen muslimischen Ländern“.“

Weiteres Info zu diesem Themenkreis: http://www.ns-archiv.de/verfolgung/antisemitismus/mufti/in_berlin.php

Zudem hier: http://tapferimnirgendwo.com/2015/07/25/der-zweite-holocaust/

Besonders gründlicher Artikel: http://lizaswelt.net/2015/10/29/der-mufti-die-deutschen-und-die-shoa/

Fotos: Israelische Botschaft / Michaela Koller



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s