Dr. Frauke Petry warnt vor Beitritts-Verhandlungen der EU mit der Türkei

Zum Vorhaben der Europäischen Union, die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei zu beschleunigen, erklärt die Vorsitzende der „Alternative für Deutschland“, Dr. Frauke Petry (siehe Foto): AfD-Petry

„Es ist grob fahrlässig zu glauben, dass ein EU-Beitritt der Türkei das Asyl-Chaos in Europa und Deutschland auch nur annähernd beseitigen könnte. Die Türkei ist genauso wenig wie die EU in der Lage, ihre Zuwanderungswelle vernünftig zu kontrollieren. Ein Beitritt würde die Situation für alle Beteiligten nur noch verschlimmern.

Die Logik der EU-Kommission, die einen Zuwanderer gegen andere dank Freizügigkeit in Europa zu tauschen, löst das Problem nicht, sondern würde die Lage nur noch weiter eskalieren lassen. Die Türkei würde deutlich weniger gescheiterte Asylbewerber aus Europa zurücknehmen als durch die dann offene Grenze zu uns kämen. Davor warne ich eindringlich.

Darüber hinaus wirft Brüssel in seiner Not auf einmal alle Bedenken bezüglich eines Türkei-Beitrittes über Bord. Das ist unehrlich und verhöhnt die Menschen in Europa, die Jahrzehntelang um Menschenrechte, Pressefreiheit und andere demokratische Standards mit der Türkei gerungen haben.

Ich fordere die Bundesregierung dringend auf, sich gegen diesen Wunsch aus Brüssel auszusprechen. Andernfalls wird sich das Asyl-Chaos noch weiter verschärfen.“

 


2 Kommentare on “Dr. Frauke Petry warnt vor Beitritts-Verhandlungen der EU mit der Türkei”

  1. Reichert sagt:

    Lenin hat mit mehreren tausend entschlossenen!!! Revolutionären den Umsturz in Rußland
    erzielt. Das sollte man jedem naiven Zeitgenossen einmal unter die Nase jubeln, der meint.
    daß die islamische Umwälzung der Gesellschaft reine Phantasterei sei. Die Anhänger des
    Korans haben eine Strategie und den entsprechenden Mut dazu, ihre Ideologie über kurz
    oder lang zu verwirklichen. Die überwiegende Anzahl der Nichtmuslime möchte dagegen gar
    nicht erst über eine bestehende Gefahr und Unterjochung nachdenken und verdrängt die
    immer mehr nahende Dominanz des Islam lieber. Daß wir dabei ohne gegenwehr unsere
    verfolgten und getöteten christlichen Geschwister schmählich im Stich lassen, scheint kaum
    einen Zeitgenossen zu interessieren.

    Liken

  2. Adolf Breitmeier sagt:

    Erdogan kommt seinem Ziel, in Deutschland eine islamische Republik zu erschaffen, immer näher. Wenn der Visumzwang wegfällt (im Prinzip kann jeder türkische Staatsbürger mit dem Flüchtlingsstrom schon jetzt miteinwandern) werden rund 15 Millionen (diese Zahl hat vor Jahren ein türkscher Vertreter genannt, ich weiß nicht mehr, ob es erdogan war) Türken ins Land strömen. Die Millionen Mohammedaner, die schon hier sind und im Laufe der nächsten zwei jahre noch kommen (wenn es nicht vorher Wahlen mit Erdrutschergebnissen gibt) und diese türkische invasion bedeuten innerhalb kürzester Zeit das Ende Deutschlands als deutschen Staat. Unsere Regierung plus der im Parlament vertretenen Parteien, haben den Strom nach Deutschland ausgelöst – und stehen nun hilflos dieser Entwicklung gegenüber. Kein anderer Staat Europas (außer schweden) ist so dumm, die eigene Bevölkerung gegen eine andere auszutauschen. Man täusche sich nicht, bereits jetzt sind weit mehr als die 600 000 zugegebenen jungen Mäner in unserem Land. Die brauchen keine Schusswaffen, um ganze Städte leerzuräumen und zu erobern. Furchtlos sind sie auch, denn sterben sie, so kommen sie sofort imns Paradies, Essen und Trinken im Überfluss, Faulenzen, Frauen ohne Zahl – endlich das wahre Leben genießen – so sieht es der Koran vor. Das wird noch lustick 😦

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s