Aufstehen gegen den Islamismus – Trauer allein genügt nicht!

Von Dr. David Berger

Wir können den Kampf für ein freies Europa nur gewinnen, wenn wir uns über die bisherigen Gräben hinweg gegen den Terror zusammen schließen. pressefotoberger11

Paris hat in der vergangenen Nacht die Fortsetzung zu Charlie Hebdo erlebt. Die Entwicklung, die schon damals absehbar war, hat eine neue Dimension erreicht. Der Islamismus, das missratene, aber derzeit einflussreichste Kind des Islam, ist dabei ganz Europa durch seinen Terror grundsätzlich zu verändern.

An erster Stelle sollte natürlich die Trauer über das stehen, was hier passiert ist. Das Mitgefühl mit den Opfern und ihren Familien. Nur bei Trauer und Mitgefühl stehen zu bleiben, ist aber in dieser Stunde äußerst gefährlich.

Genau darauf haben es die Terroristen abgesehen: So einzuschüchtern, dass wir in machtloser Trauer und Wut verharren. Schon alleine aus eigenem Überlebenswillen muss uns die Frage erlaubt sein, was falsch gelaufen ist, was wir jetzt tun müssen …

Besser aufrecht sterben, als auf Knien leben!

Der ermordete Stéphane Charbonnier, Chefredakteur und Herausgeber von „Charli Hebdo“, hat kurz vor seiner „Hinrichtung“ durch die Islamisten wissen lassen: „Besser aufrecht sterben, als auf den Knien leben!“

Wäre das die einzige Alternative, die wir noch haben, bliebe uns in der Tat nur wütende Resignation. Ich hoffe aber, dass wir jetzt noch die Chance haben, auLogo Christustagfrecht zu überleben. Das funktioniert jedoch nur, wenn wir in großer Mehrheit geschlossen entschlossen vorangehen und dem Islamismus die Stirn bieten.

Das würde dann auch bedeuten, dass wir uns von den seltsamen Grabenkämpfen und Scheingefechten rund um Pegida und Anti-Pegida, rechts und links, blinder Refugees-welcome-Euphorie und hasserfüllter Fremdenfeindlichkeit endlich verabschieden.

Die derzeitige Lage hat eine Dimension erreicht, wo wir unsere Energien in großer Einigkeit dafür aufwenden sollten, unsere offene Gesellschaft, deren Werte mühsam über lange Zeit und mit großen Opfern errungen wurden, in aller Entschiedenheit gegen den islamistischen Terror zu verteidigen.

In diesem Kampf sollten sich alle einig sein und wir brauchen alle. Rechts und Links, Islamkritiker und Flüchtlinge, die zu uns gekommen sind, weil sie in einem freien Land leben wollen usw.

Wir haben derzeit noch die Wahl, kniend zu sterben oder aufrecht zu leben. Ich weiß nicht, ob ich alter Feigling das hinkriege, aber eigentlich gibt es derzeit nur eine vernünftige, zukunftsweisende Option: mutig zu sein, Helden der Freiheit und Menschlichkeit zu werden.

Quelle: http://www.huffingtonpost.de/david-berger/paris-islamismus-terrorismus_b_8562686.html?utm_hp_ref=germany


CSU-Chef: Grenzkontrollen wieder einführen

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) fordern schärfere Sicherheitsmaßnahmen auch in Deutschland.

Neben der Sicherung der EU-Außengrenzen müsse auch über durchgehende Kontrollen an den deutschen Grenzen nachgedacht werden, erklärte der CSU-Chef am heutigen Samstag (14.11.) beim Landesparteitag der sächsischen CDU in Neukieritzsch. «Wir müssen wissen, wer bei uns ist und wer durch unser Land fährt.» image001

Ministerpräsident Tillich sprach sich ebenfalls für Kontrollen aus: «Eine faktisch längere unkontrollierte Einreise darf es nicht länger geben», sagte er.

Quellen: http://www.radiozwickau.de/nachrichten/deutschland-weltnachrichten/seehofer-und-tillich-fordern-schaerfere-sicherheitsmassnahmen-1179486/
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/14/eu-staaten-verschaerfen-sicherheit-deutschland-noch-nicht/

Klartext-ARTIKEL zu den Pariser Attentaten auf der ACHSE DES GUTEN: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/matthias_kuentzel_eine_kriegserklaerung_an_die_zivilisierte_welt

Meldung zum IS-Anschlag auf FOCUS-online:

„Das war eine generalstabsmäßig geplante Kommando-Aktion des Terrors, die auf das Herz Frankreichs zielte“, sagt Terror-Experte Rolf Tophoven zu FOCUS-Online: „Der Terror nimmt immer kriegerischere Züge an.“

Durch synchrones Vorgehen sei der Feind – in diesem Fall die Sicherheitskräfte – gleichzeitig in verschiedene Richtungen gehetzt worden. „Mit solch einer Kampftaktik können selbst massivste Sicherheitsvorkehrungen ausgehebelt werden.“

Der Anschlag trage die Handschrift von militant-islamistischen Terror-Truppen: Das war professionell geplant und extrem brutal ausgeführt.“ 

Quelle und vollständiger Bericht hier: http://www.focus.de/politik/ausland/anschlag-in-paris-im-news-ticker-mindestens-127-tote-sterben-bei-attentaten-in-paris-blutbad-im-konzerthaus_id_5087596.html

Asylsuchender wurde als Terrorist enttarnt

Die Befürchtungen, dass islamistische Terroristen über den Asylweg nach Europa gelangen könnten, erweisen sich mittlerweile als bittere Tatsache.

Um Panik in der Bevölkerung zu vermeiden, gab die italienische Regierung erst kürzlich bekannt, dass der tunesische Terrorist, Ben Nasr Mehdi, von den italienischen Sicherheitsbehörden aufgegriffen wurde. Asylverfahren-100_03

Als am 4. Oktober ein Boot mit ungefähr 200 Migranten kurz vor der Insel Lampedusa (Sizilien) gerettet werden konnte, befand sich auch Mehdi unter den Passagieren.

Durch die Abnahme von Fingerabdrücken stellte sich heraus, dass es sich bei dem vermeintlichen Asylwerber, der unter einem anderen Namen vorgab, politisches Asyl zu benötigen, um den Terroristen Mehdi handelt, der bereits 2007 aufgrund seiner dschihadistischen Tätigkeiten zu sieben Jahren Haft in Italien verurteilt und danach nach Tunesien abgeschoben wurde.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://www.unzensuriert.at/content/0019202-Asylant-als-Dschihadist-enttarnt

HINWEIS: Unser CHRISTLICHES FORUM hat bereits Anfang September 2015 diese Meldung  über einreisende Terroristen veröffentlicht: https://charismatismus.wordpress.com/2015/09/08/balkan-route-unter-den-fluechtlingen-befinden-sich-auch-is-terroristen/

Foto: IGFM


Vermummung und Maskierung wird in Bayern zukünftig als Straftat geahndet

Wer sich auf Demonstrationen in Bayern maskiert oder vermummt, muss künftig mit einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft rechnen – bisher waren Vermummte_c0ccd44a67Verstöße als bloße Ordnungswidrigkeit eingestuft. Eine entsprechende Verschärfung des Versammlungsrecht hat der Landtag beschlossen. Damit soll möglichen Ausschreitungen vermummter Gewalttäter vorgebeugt werden.

Die neue gesetzliche Regelung dient neben dem Schutz der Polizeibeamten auch der Aufrechterhaltung des Demonstrationsrechts ohne Gewalt.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann: „Es ist richtig, dass wir Leute von vorneherein mit einer klaren Strafandrohung davon abhalten, sich vermummt auf einer Demonstration zu bewegen. Wir wollen friedliche Demonstrationen in unserem Land und wir wollen, dass sie gewaltfrei verlaufen. Leuten, die sich gewaltbereit zeigen und sich deshalb vermummen, sagen wir: Damit habt ihr in Bayern nichts verloren.“

Quelle (Text/Foto): http://www.csu.de/aktuell/meldungen/november-2015/vermummung-wird-zur-straftat/


Dr. Penners Post an den Bundespräsidenten

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

OFFENER BRIEF an den Bundespräsidenten, Pfarrer a. D. Joachim Gauck

Sehr geehrter Herr Gauck,

ich befolge Ihre Aufforderung von Bergisch-Gladbach, den Mund aufzumachen. Ihre dortige Rede läßt daran zweifeln, daß Sie die Problematik der Migrationsflut erfaßt haben. Sie haben augenscheinlich nicht erkannt, daß die Ursache der gegenwärtigen Migrationskatastrophe der Islam ist.  Moschee-Bonn-4

Dieses Jahr kommen eine Million Mohammedaner mit einer Ideologie nach Deutschland, um deretwillen sie ihr Land verlassen haben. Nächstes Jahr werden es kaum weniger sein. 

Ebensowenig wie Medien, Politiker und Theologen haben Sie verstanden, daß der Islam mit Menschenrechten und Grundgesetz unvereinbar ist, weil er Integration, Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit verbietet. Außerdem fordert der Islam Körperstrafen und die Ausbreitung des Islam mit Gewalt (siehe www.fachinfo.eu/fi033.pdf).

BILD: Große Moschee mit Minarett in Bonn (Foto: Dr. Bernd F. Pelz)

Sie unterstützen Angela Merkel, die den verfassungswidrigen Islam legitimiert und fälschlicherweise zum Bestandteil Deutschlands erklärt hat. Islam ist die Unterwerfung unter die Doktrin des arabischen Kaufmannes Mohammed, die unabänderlich im Koran festgelegt ist. Frau Merkel fordert die uneingeschränkte Einwanderung von Anhängern dieser Lehre. Ein islamisches Deutschland mit dem Ende von Freiheit und Wohlstand wird die Folge sein.

Ein Ärgernis ist es, daß auch Sie neomarxistische Propaganda betreiben und die Proteste gegen die Islamisierung des Abendlandes als nationalsozialistisch diskriminieren. Alles, was nicht deutschfeindlich ist, wird als „rechtspopulistisch“ verunglimpft. Diese Geschichtsklitterung ist unerträglich.

Hitler war ein begeisterter Bewunderer des Islam und hat mit Islamisten zusammengearbeitet. In Moscheen wird „Mein Kampf“ verbreitet. Der Islam will Israel vernichten. Kritiker des Islam sind deshalb keine Nationalsozialisten. Sie diffamieren Bürger, die das freiheitliche Grundgesetz verteidigen.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

HINWEIS auf einen Kommentar von Reinhard Müller in der FAZ zur LAWINEN-Äußerung von Wolfgang Schäuble: http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/kommentar-von-reinhard-mueller-zur-schaeuble-aeusserung-13908480.html


Bayern: Polizei verhaftete Terroristen – gehört er zu den Pariser Attentätern?

Wie das Nachrichtenmagazin FOCUS am heutigen Samstag (14.11.) online berichtet, wurde in Bayern am Donnerstag ein mutmaßlicher Terrorist gefaßt. Dies erfuhr FOCUS durch das  bayerische Landeskriminalamt. Der Verhaftete gehört offenbar zu den Attentätern von Paris, wie der Bayerische Rundfunk meldet:Scannen0003

„Am vergangenen Donnerstag gelang der bayerischen Polizei eine brisante Festnahme. Sie verhaftete einen Mann aus Montenegro, der Waffen im Auto hatte, mit denen er ein Blutbad wie aktuell in Frankreich hätte anrichten können.

Die Verkehrskontrolle auf der Autobahn war routinemäßig, der Fund im Auto beängstigend. Beamte fanden bei einer Überprüfung eines Autos aus Montenegro mehrere Kalaschnikows, Granaten und Sprengstoff, wie FOCUS-Online aus LKA-Kreisen erfuhr. Nach Informationen des „Bayerischen Rundfunks“ gehört der Mann zum Kreis der Attentäter von Paris.“

Quelle und vollständiger Artikel hier: http://www.focus.de/politik/ausland/plante-er-einen-anschlag-kalaschnikow-granaten-und-sprengstoff-im-auto-polizei-nimmt-mann-fest_id_5087357.html

Siehe hierzu eine Meldung des Bayerischen Rundfunks: http://www.br.de/nachrichten/schleierfahnder-attentat-paris-100.html
Weitere Nachricht hier: http://web.de/magazine/panorama/terror-paris/terror-paris-mittaeter-bayern-gefasst-31129004
Aufschlußreicher HINWEIS:
Der Verhaftete konnte hunderte Kilometer unbehelligt durch Österreich fahren und wurde erst bei einer zufälligen Autobahnkontrolle in Bayern gestoppt: http://www.krone.at/Oesterreich/Ein_Paris-Attentaeter_reiste_quer_durch_Oesterreich!-In_Bayern_gestoppt_-Story-482104

 


Bundespolizei häufte allein an der dt.-österr. Grenze 500.000 Überstunden an

Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) hat nach dem Kompromiss der Regierungskoalition zur Bewältigung des Flüchtlingszustroms nur gedämpfte Erwartungen.

DPolG-Bundesvorsitzender Rainer Wendt sagte in Berlin: „Nachdem der tagelange Streit um Begrifflichkeiten endlich beendet ist, müssen die nun beschlossenen Registrierzentren schnell eingerichtet werden und den Praxistest bestehen.

Das ändert jedoch nichts an der Zahl der ankommenden Flüchtlinge, aber auch nichts an einer extrem beanspruchten Bundespolizei, die mittlerweile an der deutsch-österreichischen Grenze über 500.000 Überstunden angehäuft hat. Unsere Kolleginnen und Kollegen sind an der Grenze der Belastbarkeit angekommen. So kann es nicht weitergehen. 033_30

Die Bundespolizistinnen und Bundespolizisten, die seit Wochen an der Grenze ihren Dienst versehen, müssen jetzt entlastet werden. Der Vorschlag, Bundeswehrkräfte für logistische Aufgaben einzusetzen, ist deshalb richtig und notwendig. Das hat auch nichts mit einem – zu recht nicht erlaubten – Bundeswehreinsatz im Innern zu tun.“

Kräfte der Bundespolizei werden dringend auch zum Aufbau einer europäischen Grenzpolizei benötigt. „Mit einer multinational zusammengesetzten Europäischen Grenzpolizei könnten die europäischen Vorgaben an den EU-Außengrenzen umgesetzt werden, ohne einzelne Staaten wie Italien, Griechenland oder Slowenien wie bisher zu überfordern und mit ihren Problemen allein zu lassen oder wie im Falle Ungarns bei notfalls auch unpopulären grenzsichernden Maßnahmen zu stigmatisieren“, so der stellv. Bundesvorsitzende und Chef der DPolG-Bundespolizeigewerkschaft Ernst G. Walter.

Quelle: http://www.dpolg.de/aktuelles/news/bundespolizei-muss-dringend-entlastet-werden/