Dr. Penners Post an den Bundespräsidenten

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

OFFENER BRIEF an den Bundespräsidenten, Pfarrer a. D. Joachim Gauck

Sehr geehrter Herr Gauck,

ich befolge Ihre Aufforderung von Bergisch-Gladbach, den Mund aufzumachen. Ihre dortige Rede läßt daran zweifeln, daß Sie die Problematik der Migrationsflut erfaßt haben. Sie haben augenscheinlich nicht erkannt, daß die Ursache der gegenwärtigen Migrationskatastrophe der Islam ist.  Moschee-Bonn-4

Dieses Jahr kommen eine Million Mohammedaner mit einer Ideologie nach Deutschland, um deretwillen sie ihr Land verlassen haben. Nächstes Jahr werden es kaum weniger sein. 

Ebensowenig wie Medien, Politiker und Theologen haben Sie verstanden, daß der Islam mit Menschenrechten und Grundgesetz unvereinbar ist, weil er Integration, Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit verbietet. Außerdem fordert der Islam Körperstrafen und die Ausbreitung des Islam mit Gewalt (siehe www.fachinfo.eu/fi033.pdf).

BILD: Große Moschee mit Minarett in Bonn (Foto: Dr. Bernd F. Pelz)

Sie unterstützen Angela Merkel, die den verfassungswidrigen Islam legitimiert und fälschlicherweise zum Bestandteil Deutschlands erklärt hat. Islam ist die Unterwerfung unter die Doktrin des arabischen Kaufmannes Mohammed, die unabänderlich im Koran festgelegt ist. Frau Merkel fordert die uneingeschränkte Einwanderung von Anhängern dieser Lehre. Ein islamisches Deutschland mit dem Ende von Freiheit und Wohlstand wird die Folge sein.

Ein Ärgernis ist es, daß auch Sie neomarxistische Propaganda betreiben und die Proteste gegen die Islamisierung des Abendlandes als nationalsozialistisch diskriminieren. Alles, was nicht deutschfeindlich ist, wird als „rechtspopulistisch“ verunglimpft. Diese Geschichtsklitterung ist unerträglich.

Hitler war ein begeisterter Bewunderer des Islam und hat mit Islamisten zusammengearbeitet. In Moscheen wird „Mein Kampf“ verbreitet. Der Islam will Israel vernichten. Kritiker des Islam sind deshalb keine Nationalsozialisten. Sie diffamieren Bürger, die das freiheitliche Grundgesetz verteidigen.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

HINWEIS auf einen Kommentar von Reinhard Müller in der FAZ zur LAWINEN-Äußerung von Wolfgang Schäuble: http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/kommentar-von-reinhard-mueller-zur-schaeuble-aeusserung-13908480.html


One Comment on “Dr. Penners Post an den Bundespräsidenten”

  1. zeitschnur sagt:

    Hier wird.E. eines der bisher nicht erkannten Problem ausgesprochen – nicht nur erzreaktionäre, miest katholisch-traditionalistische Kräfte, die es tatsächlich natürlich gibt (ich kann ein Lied von deren Gewalttätigkeit und hasserfüllter Mentalität singen…), sondern auch die angeblich „Linken“ und „Liberalen“ stimmen mit diesen Reaktionären mehr überein als uns lieb ist:

    – In einer geradezu kriminellen Energie, wenn es darum geht, die eigene Kultur zu zerstören (was durch Rassismus, Faschismus und reaktionären Royalismus ebenso geschieht wie durch den Sozialismus) wenden sie allesamt den Blick ab von Jesus Christus und wollen diesen Schmerzensmann nicht mehr haben. Jeder buhlt um die politische Macht, obwohl Jesus ihr ausdrücklich abgesagt hat. Dem Herrn, durch den alle Dinge gemacht sind, will keiner von diesen Leuten die Ehre geben. Auch ach so fromm gebeugte Tradiknie meinen oft nur den Kniefall vor dem Abstraktum der „Tradition“, aber nicht vor dem realen und lebendigen und anwesenden Herrn Jesus.

    – Die Islamfreundlichkeit sowohl der Linken als auch der Rechten, die oft (aber nicht immer) gepaart ist mit Juden- bzw. Israelhass.

    – Die Verachtung der wahren Würde der Frau – darin stimmen sie seltsamerweise auch überein und es wundert nicht, dass dieselben Frauen (und Männer), die eine schrankenlose v.a. sexuelle Emanzipation der Frau fordern, auch ganz besonders viel Verständnis für Burka und die islamische Zurücksetzung der Frau übrighaben.

    Ja, Hitler war ein großer Islamfreund und hatte schon große Pläne geschmiedet mit dem Mufti von Jerusalem – aber das wollen unsere Linken hier nicht hören. Selbst in Israel, als Netanjahu neulich eine Bemerkung in diese Richtung machte, wollte man das von israelisch-linker Seite nicht hören.

    Was muss eigentlich noch passieren, bis wir die Realität ALS GANZE anerkennen?
    Fromm oder agnostisch (was beides nichts bringt) weiterträumen?

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s