Nigeria: Abwehrkampf gegen „Boko Haram“ wird durch Korruption erschwert

Mindestens 32 Tote und 80 Verletzte gab es bei einem Selbstmord-Attentat an einer Tankstelle in Yola, der Hauptstadt des Staates Adamawa im Nordosten Nigerias. 76aa47d054

Für das Attentat wird die radikal-islamische Boko-Haram-Bande verantwortlich gemacht, die auch zwei Anschläge auf Moscheen verübte, bei denen am vergangenen 23. Oktober 42 Menschen starben und rund einhundert verletzt wurden.

Unterdessen beklagt Präsident Muhammadu Buhari Korruption in der nigerianischen Armee, wodurch der Kampf gegen Boko Haram untergraben werde. Eine Sonderermittlungskommission hatte “verschiedene illegale und betrügerische Finanztransaktionen” aufgedeckt.

“Die in den Bericht enthaltenen Enthüllungen sind sehr beunruhigend, wenn man bedenkt, dass diese Finanztransaktionen stattfanden, während die Armee gegen die Aufständischen im Nordosten kämpften und dringend neue Ausrüstung und Munition brauchte”, erklärt Präsident Buhari.

Quelle: Fidesdienst



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s