Bayern: CSU-Fraktion widerspricht Grünen und nennt Kosten der Masseneinwanderung

Verursacherprinzip: Den Bund stärker in die Pflicht nehmen

„Die Grünen glauben offenbar, durch ein bisschen Kosten hin- und herschieben die wahren Probleme der Integration verschleiern zu können.“  –  Mit diesen Worten reagierte Thomas Kreuzer, der Vorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, auf die Forderung der Landesvorsitzenden der Grünen, Sigrid Hagl, Bund und Land müssten die Kosten für neu zu schaffende Wohnungen tragen, die wegen der Flüchtlingszahlen notwendig werden. canvas

„Die Kosten für die Bürger werden nicht dadurch geringer, dass die Ausgaben von einem öffentlichen Haushalt in den anderen öffentlichen Haushalt verschoben werden. Das ist billige Augenwischerei“, stellte der CSU-Politiker fest.

Zwar sei es richtig, dass der Bund nach dem Verursacherprinzip stärker in die Pflicht genommen werden müsse: „Der Bund kann nicht einseitig erklären, dass es für den Zustrom keine Obergrenze gebe und gleichzeitig die Länder und die Kommunen mit den Kosten weitgehend alleine lassen. Aber wie die Grünen so zu tun, als ob die Kosten für die Bürger geringer würden, wenn das Land oder der Bund die Kosten der Kommunen übernähmen, ist höchst unseriös.“ _SITE_MUNDO_4d95e5470607b

Im Rahmen des Kommunalen Finanzausgleichs stellt Bayern den Kommunen allein 2016 bereits 8,56 Milliarden Euro zur Verfügung. Der Freistaat, der in diesem Jahr 3,3 Milliarden Euro für die Versorgung und Unterbringung von Flüchtlingen aufwende, leiste ohnehin mehr als andere Länder. Allein für ein Integrationspaket habe der Freistaat 500 Millionen Euro vorgesehen.

Die Grünen würden sich um die Aussage, wo die Gelder für die Flüchtlingskosten herkommen sollen, letztlich drücken wollen, erklärte Kreuzer weiter:

„Die geschätzten Kosten von über 20 Milliarden im Jahr müssen immer von den Steuerzahlern aufgebracht werden. Und fehlen immer für andere Zukunftsaufgaben. Damit sage ich nicht, dass wir nicht humanitäre Hilfe leisten müssen – im Gegenteil.

Aber wir brauchen eine ehrliche Debatte darüber, was sich Deutschland auf Dauer leisten kann, damit Integration auch gelingt. Wenn wir diese Debatte nicht führen und das Thema einfach treiben lassen, haben wir auch keine Debatte über die notwendigen Integrationsschritte. Die Grünen leisten dazu offensichtlich keinen Beitrag, sie wollen nur Kosten verschleiern.“

 


2 Kommentare on “Bayern: CSU-Fraktion widerspricht Grünen und nennt Kosten der Masseneinwanderung”

  1. Bernd.L.Mueller sagt:

    Eine ehrliche und offene Debatte über die Kosten der Asylflut fehlt in Deutschland völlig.

    Etablierte Parteien CDU / SPD drücken sich, Linke und SPD leugnen einfach die Lasten für die Steuer zahlenden Bürger/innen und sprechen von „Gewinn, Bunt, kulturelle Bereicherung „.

    Wenn gar nichts mehr geht, und es geht nichts mehr, dann kommt der berühmt berüchtigte demografische Faktor, oder noch perfider „Deutschland ist reich“ .

    Von Altersarmut und Verschuldung der kommenden Generationen, fehlender Renten für die noch heute Beschäftigten keine Rede.

    Gewinn, demografischer Faktor, wenn Kanzlerin, die Erste Befürworterin der Asylanten-Aufnahme ohne Obergrenzen, an Unternehmen, Wirtschaft gerichtet, permanent mahnt, appeliert, man dürfe Zukunft der sogen. Industriellen Revolution nicht verschlafen bzgl. „Arbeit 4.0 “ , dann wird es, ist es völlig schizophren.

    Auf der Cebit die Spitzenforschung, Technologischen Fortschritt mittels intelligenter Systeme bejubeln, anpreisen, und gleichzeitig 100.000 tausende bis Millionen Asylanten ohne Bildung, Ausbildung, Qualifikation, teilweise mit Analphabetismus, in Deutschland für immer integrieren.

    4.0 mit Systemen die sogen. Geringqualifizierte – in dieser Größenordnung / Dimension – total vom Erwerbsleben ausschließen.

    4.0 für eine industrielle Revplution, die nicht nur in Deutschland, sondern weltweit aktuell installiert wird, staatlich gefördert. Von China bis USA, Frankreich, Russland und Deutschland, alle entwickelten Länder arbeiten mit Hochdruck daran.

    Ausgenommen: Arabische Staaten.

    Kostenschätzungen allein für deutsche Asylanten von 20 bis 25 Milliarden p.a. , Folgekosten mit mehr als 50 Milliarden werden erwartet, bei anhaltender Asylaufnahme sogar ohne Kosten-Obergrenzen, diese Prognosen sind grotesk hoch.

    Grüne, Rote, Linke, Frau Merkel vorneweg, leugnen frech, wider besseres Wissen Fakten.

    Es wird, kann niemals ohne eine andere Regierung, ohne GroKo anders, besser werden.

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s