Türkei: Regierung verstaatlicht Kirchen

Im Rahmen der Militäroperationen in der Südtürkei gegen Stellungen der Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) ordnete die Regierung in Ankara auch die Beschlagnahme von weiten Teilen der Altstadt von Diyarbakir an, wovon auch die Kirchen der einstigen Metropole am Fluß Tigris betroffen sind.

Dies berichten Beobachter gegenüber der zweisprachigen Tageszeitung „Agos“ in Istanbul. Camberg-Peter-Paul-DSC_0342

Die Anordnung der Regierung wurde auch im offiziellen Amtsblatt des Ministerrates veröffentlicht und betrifft die armenische St. Giragos-Kirche, die syrische Marienkirche und die chaldäische „Mar Sarkis“-Kirche, die armenisch-katholische Kirche und eine protestantische Kirche sowie 6000 Wohnungen in der Altstadt.

Zur Zeit finden in keiner der verstaatlichten Kirchen in Diyarbakir Gottesdienste und liturgische Feiern statt.

Der türkische Beamte Adnan Ertem von der Direktion der religiösen Stiftungen bezeichnete die Beschlagnahme als vorbeugende Maßnahme zum Schutz der Altstadt von Diyarbakir vor Verwüstung. Während der Leiter des Kulturbüros der Stadtverwaltung, Nevin Solukaya, den Stiftungen zu gerichtlichen Schritten gegen eine Beschlagnahme rät.

Am vergangenen Montag, den 28. März, hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärt, dass seit vergangenen Juli, als die Ausschreitungen mit den Rebellen in den von kurdischen Minderheiten bewohnten Gebieten wieder ausgebrochen waren, bereits 5000 Kämpfer der PKK von türkischen Soldaten getötet wurden, während die Sicherheitskräfte der Regierung in den eigenen Reihen 355 Opfer verzeichnen.

Quelle: Fidesdienst / Foto: Dr. Bernd F. Pelz

Ergänzende Meldung über die Verstaatlichung der Kirchen: http://www.kath.net/news/54620

Advertisements

4 Kommentare on “Türkei: Regierung verstaatlicht Kirchen”

  1. Bernhard sagt:

    Na ja, es wurde ja ein Teil der Altstadt beschlagnahmt; die Maßnahme richtet sich anscheinend nicht speziell gegen Christen. Man könnte eine Aktion starten, um die türkischen Behörden daran zu erinnern, die Kirchen wieder zurück zu geben. Gegenwärtig ist es nur eine Kriegsmaßnahme.

    Gefällt mir

  2. jsbielicki sagt:

    Hat dies auf psychosputnik rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Die Sozialpsychologie der Universität Osnabrück macht eine Umfrage zur Einschätzung der Entwicklung der Flüchtlingssituation. Jede Meinung ist gefragt!

    „Wir wollen von Deutschen wissen: Was denken Sie, wie wird die Flüchtlingssituation in Deutschland Ende 2016 aussehen?

    In politischen und medialen Debatten äußern sich Experten und Expertinnen verschiedener Disziplinen unterschiedlich zur Zukunft der Flüchtlingssituation. In unserer Umfrage interessiert uns jedoch die Meinung der deutschen Bevölkerung. Wir möchten gerne von Ihnen wissen, wie Sie persönlich die Entwicklung der Flüchtlingssituation zum Ende des aktuellen Jahres einschätzen.

    Die Teilnahme dauert ca. 20 Minuten. Ihre Angaben werden selbstverständlich anonym behandelt. Unter allen Teilnehmenden werden BestChoice -Universalgutscheine im Gesamtwert von 250€ verlost.

    Hier geht es zur Umfrage: http://ww3.unipark.de/uc/AG_Sozialpsychologie/07cd/

    Arbeitsgruppe Sozialpsychologie der Universität Osnabrück“

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s