Fulda: Jahresgedächtnis für Erzbischof Dyba am 23. Juli 2016 im Dom

Pressemitteilung des Bistums Fulda:Johannes_in_Lourdes

Am Samstag, 23. Juli, findet im Hohen Dom zu Fulda das Jahresgedächtnis für Erzbischof Dr. Johannes Dyba statt, der im Heiligen Jahr 2000 plötzlich verstarb.

Bischof Heinz Josef Algermissen wird um 9 Uhr die Heilige Messe feiern. Alle Gläubigen sind zu diesem Gedenkgottesdienst am 16. Todestag des Erzbischofs herzlich eingeladen.

Quelle: http://www.bistum-fulda.de/bistum_fulda/presse_medien/liste_pressemeldungen/2016/2016_03/bpd_2016_7/bpd_20160719_03_Jahresgedaechtnis_Dyba.php

Foto: Gaby Kaudel


10 Kommentare on “Fulda: Jahresgedächtnis für Erzbischof Dyba am 23. Juli 2016 im Dom”

  1. Osterglocke sagt:

    Hallo Frau Küble und hallo Erzengel,

    wißt Ihr so spontan, ob Johannes Dyba am Bonifatiusfest immer selbst gepredigt hat.
    In 2000 war das ja so.

    Die letzten Jahre predigen ja eher immer ein „Gastbischof“ ( oder wie man das formuliert).

    Gefällt mir

    • Erzengel sagt:

      Hallo Osterglocke,
      soweit ich mich erinnere, hat unser Erzbischof Johannes zum größten Teil selber gepredigt.
      Klar waren auch Bischöfe aus anderen Ländern da, die mit Johannes Dyba und Fulda freundschaftlich verbunden waren. Einmal hat auch Papst Benedikt, der damalige Kardinal Ratzinger, bei den Bonifatius-Wallfahrten gepredigt.
      Das Schöne bei Erzbischof Johannes‘ Predigten war, daß er die Themen genau auf den Punkt gebracht, und sich nicht endlos wiederholt hat. So waren seine Worte nie langweilig und man hätte ihm endlos zuhören können.
      Ich kenne nur wenige Priester, die so reden können wie unser Johannes Dyba.

      Gefällt mir

  2. Osterglocke sagt:

    http://www.fulda.de/buergerservice/webcam.html

    Denkt daran, auch die Mutter des jetzigen Bischofs ist an einem 23. JULI gestorben.

    Bei der Webcam oben habt ihr den Dom im Blick.

    Gefällt mir

  3. Erzengel sagt:

    Nun ist es wieder soweit: zum 16. Mal treffen sich jene Menschen, denen unser Hochwürdigster Erzbischof Johannes Dyba soviel bedeutet hat, zum Gedenkgottesdienst im Fuldaer Dom.
    Es ist jedesmal sehr bewegend, wenn die Messe ihm zum Gedenken gefeiert wird, vor allem, wenn wir zum Schluß gemeinsam an seinem Grab stehen und das ,,Salve Regina“ singen.
    Da ist gleich wieder die Erinnerung an jenen 23. Juli 2000 da, und all die Bilder des Tages seiner Beisetzung. Auch mir geht das immer noch so tief, als wäre es erst gestern gewesen.
    Ich kann mich noch gut erinnern an den Moment, als wir von seinem plötzlichen Tod erfuhren. Wir waren geschockt und gelähmt vor Schmerz und Traurigkeit.
    Jetzt am Samstag sehen wir uns alle wieder und werden für ihn beten und seiner gedenken. Erzbischof Dyba war uns ein Bischof, den man sich nur wünschen kann.
    Er fehlt uns unsagbar.
    Ich kann dem lieben Gott nicht genug ,,DANKE“ sagen für diesen Hirten.
    Sein liebend Herz, sein reicher Segen, wird uns nimmermehr genommen.

    Gefällt mir

    • Osterglocke sagt:

      Hallo Erzengel,

      warst Du heute morgen im Gottesdienst?

      Gefällt mir

      • Erzengel sagt:

        Hallo Osterglocke,

        ja, war ich. Ich mußte mich sehr zusammennehmen, weil mir sein Tod immer noch wehtut.

        Warst Du auch da ?

        Gefällt mir

      • Osterglocke sagt:

        Ja, ich war da.

        Sicherlich habe ich Dich gesehen, denn die Zahl der Gottesdienstteilnehmer war ja recht übersichtlich. Meinst Du, es waren 50 Personen (ohne die 12,13 am Altar)?

        Gefällt mir

    • Osterglocke sagt:

      Dieses Sterbebild habe ich ja leider verloren.

      Weißt Du, ob Johannes Dyba von der Echtheit des Grabtuch von Turin überzeugt war?

      Im Jahr 2000 wurde mir erzählt, er habe sich das Bild selbst ausgesucht für sein Sterbebild.

      Gefällt mir

      • Erzengel sagt:

        Liebe Osterglocke,

        ich habe noch so ein Sterbebildchen. Wenn wir uns im Dom treffen, dann bekommst Du es von mir. Lasse Dir von Frau Küble meine Tel od. Mail Adresse geben, dann machen wir was aus.
        Denke daran: es sind Ferien. Viele sind weggefahren. Sonst waren immer sehr viele Leute da. Und um uns herum hat es gewittert. Da trauen sich manche nicht raus.

        Na, dann….vielleicht bis bald im Dom

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        ich war ein paar Tage verreist und fuhr zum Geburtstag meiner Mutter nach Oberschwaben, daher konnte ich erst jetzt in meinen Unterlagen nachschauen, ob ich noch ein Sterbebildchen von Erzbischof Dyba übrig habe. Tatsächlich fand ich noch zwei davon (vielleicht liegt irgendwo noch ein drittes), so daß ich gerne bereit bin, „Osterglocke“ (Anschrift ist mir bekannt) eines zu schicken.
        Es spricht aber natürlich nichts dagegen, daß Sie sich mit „Osterglocke“ im Dom treffen, das wäre sowieso eine schöne Sache. Gerne erhält sie von mir Ihre Kontaktdaten.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s