München: Absage der „Demo für alle“ am 24. Juli wegen Terrorgefahren usw.

Hedwig von Beverfoerde

Angesichts der erschütternden Attentate in München sagen wir die für morgen bzw. Sonntag, den 24. Juli geplante Weckruf-Demo in München ab. Hedwig_Beverfoerde

Erstens können und wollen wir jetzt niemandem zumuten, sich morgen zu einer öffentlichen Versammlung in München einzufinden. Zweitens wollen wir in der aktuellen angespannten Situation die Münchner Polizei entlasten.

Wie Sie wissen, werden unsere friedfertigen Demonstrationen für Ehe & Familie und gegen Gender und Sexualisierung regelmäßig von aggressiven linksradikalen Antifa- und sonstigen Gruppen attackiert und binden jedes Mal mehrere Hundertschaften (!) Polizei zum Schutz unserer Teilnehmer. Es ist uns wichtig, daß die für uns eingeplanten Polizeikräfte jetzt anderweitig zur Verfügung stehen.

In den letzten Tagen hat nochmals eine große Mobilisierung für unsere Sache stattgefunden. Dies war nicht umsonst. Viele bayerische Familien sind hellhörig geworden.

Wir wissen, daß sehr viele morgen zu unserer Weckruf-Demo nach München kommen wollten. Ihnen allen danken wir sehr! Wir werden Sie so schnell wie möglich über unsere nächsten Schritte informieren.

An den bayerischen Kultusminister Dr. Spaenle gerichtet, stellen wir fest: Diese Demo-Absage ist KEIN Rückzug in der Sache!

Wir fordern mit vollem Nachdruck, daß der aktuelle Sexualerziehungsrichtlinien-Entwurf für Bayerns Schulen nicht in Kraft tritt, sondern entweder von aller Gender- und Vielfaltspädagogik befreit oder endgültig verworfen wird.

In Gedanken und Gebeten für die Opfer der Münchner Attentate und ihre Familien, für Bayern, Deutschland und Europa vereint.

Hedwig v. Beverfoerde
(Koordinatorin der DEMO FÜR ALLE)

 


6 Kommentare on “München: Absage der „Demo für alle“ am 24. Juli wegen Terrorgefahren usw.”

  1. Rumpelstilzchen sagt:

    Viele wissenschaftliche Forschungsfelder, insbesondere Naturwissenschaften, mussten weichen (obwohl sie Garant für innovatives Wirtschaftswachstum waren), um die Sexforschung auszubauen, die nur unnütz Gelder verschlingt und den Parteiauftrag hat, die Menschen zu Konsum- und Lustobjekten zu degradieren…

    Liken

  2. Adolf Breitmeier sagt:

    Ich glaube nicht, dass eine Absage der Demonstration nötig war, denn Attentäter sind immer und überall bereit, wenn sie das wollen. Dann dürfte in Zukunft gar keine Demonstration oder eine sonstige Veranstaltung stattfinden. Angst will ich in die Herzen meiner Feinde werfen, lässt Mohammed seinen Mondgötzen Allah, den Hernn des Sirius und Vaters von drei Töchtern sagen. Und genau diese Art von mohammedanischem Gottesdienst (Terrormorde) wie wir es jetzt und in zukunft erleben, sollen bewirken, das niemand mehr auf die Straße geht.Das gesellschaftliche Leben soll vernichtet werden, bis es durch islamisches ersetzt wird, wo Frauen ihr Gefängnis in Form der Burka öffentlich zur Schau stellen dürfen. Und wer sagt, dass dieses Morden nichts mit dem Islam zu tun hätte, weiß selbst, dass er lügt. Aber es gibt immer wieder Gutgläubige, die darauf hereinfallen.

    Liken

  3. Tafelspitz sagt:

    Vernünftig. Das erste, woran unsere Bundespolitiker denken, ist ihre Sicherheit, verstärkter Polizeischutz und früher konnte man selbst mit AK Kohl am Imbisstand eine Bockwurst essen, ohne vom Sicherheitspersonal gefilzt zu werden. Bei der Forderung die Migrantenströme, die die Grenzen stürmen und Landfriedensbruch begehen, zu begrenzen, wird man die Bürger sicher wieder einlullen mit fragwürdigen Argumenten. Ausgerechnet die Grünen, die für noch mehr Flüchtlinge werben und jede Maßnahme boykottieren, das einzudämmen, tun so, als ob sie Mitgefühl und Interesse für die armen Opfer hätten, in Köln klang das noch anders, da galt die erste Sorge, dass die Köln Attentäter nicht alle unter Generalverdacht kommen und kein besonderes Mitgefühl für die Opfer dieser Nacht.

    Liken

  4. Erzengel sagt:

    Sicherheit hat Vorrang ! Das ist ganz klar. Macht weiter mit der Aktion gegen den Genderwahn und die sexbesessenen Heiden, und lasst euch nicht den Mund verbieten !
    Aber da sieht man wieder, w e r hier in unserer Heimat gerne den Ton angeben will. Die linken Chaoten und deren Sympathisanten in unserem Land freuen sich doch, wenn so eine gute Veranstaltung wie ,Demo für alle‘ erstmal nicht stattfindet. Denen ist doch jedes Mittel recht, die Christen und Gerechten auszubremsen. Vielleicht solidarisiert sich das linke Pack ja lieber mit dem gewalttätigen Islam und bezahlt am Ende noch für solchen Terror, als mit den friedlichen Gläubigen, die ihnen ja in voller Bandbreite ein Dorn im Auge sind.
    Ein Verhalten, wie das der Teufel tut ! Der macht auch um das Kreuz und dem Weihwasser einen Bogen, und wartet wie die Schlange hinterlistig auf die Beute.
    Mein Beileid gilt allen Angehörigen der Terror-Opfer.

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s