CSU kritisiert CDU-Chefin Merkel: „Klares Signal muss endlich in Berlin ankommen“

Bayerische Politiker fordern einen „Kurswechsel“

Auf der CSU-Facebookseite erklärt CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer zu dem für die CDU und besonders für Angela Merkel katastrophalen Ausgang der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern: 400px-Csu-logo.svg

„Wenn die guten Rahmendaten einer großen Koalition in Mecklenburg-Vorpommern kaum mehr was zählen, sondern hauptsächlich über ein bundespolitisches Thema abgestimmt wird, dann muss jetzt das klare Signal endlich in Berlin ankommen.

Man kann sich doch nicht einfach in ein Schicksal begeben und zusehen, wie eine Protestpartei von den Defiziten der Berliner Republik profitiert.“

Außerdem heißt es dort:

„Alle im Landtag vetretenen Parteien haben verloren. Also müssen auch alle Parteien jetzt im Bundestag und Bundesrat auf eine Politik der Vernunft einschwenken. Die CSU gibt einen klaren Kurs vor.“

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer nannte zudem laut „Spiegel“ konkrete Forderungen: „Wir brauchen eine Obergrenze für Flüchtlinge, schnellere Rückführungen, eine Ausweitung der sicheren Herkunftsländer und eine bessere Integration.“

Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) forderte ebenfalls einen „Kurswechsel“ in Berlin. Gegenüber der Bildzeitung sagte er: „Die Stimmung der Bürger lässt sich nicht mehr ignorieren.“

Der CSU-Ehrenvorsitzende und frühere bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber äußerte direkte Kritik an Merkel: „Es ist sicherlich keine Stärkung, wenn im eigenen Land am Volksparteicharakter der CDU gekratzt wird.“

 

 

 


4 Kommentare on “CSU kritisiert CDU-Chefin Merkel: „Klares Signal muss endlich in Berlin ankommen“”

  1. D sagt:

    Ausgerechnet die SPD, die fürchtet, dass ihre Wähler zur AFD laufen, spricht von Obergrenze, obwohl sie diese mit Grünen boykottiert und die Aussetzung des Familiennachzuges torpediert hat? Familiennachzug, da wird ja noch nicht mal geprüft, ob von unseren Gästen die minderjährigen Bräute per Smartphone bestellt und mit gefälschten Papieren eingereist sind. Diese Kinder müsste man schützen, aber still ist das Schweigen im Walde. Und das Milliardengrab Flughafen, jede andere Firma wäre schon längst Pleite. Nach der Wahl ist nicht vor der Wahl und da wird die SPD wieder für den Familiennachzug kämpfen, da könnte ich fast schon drauf wetten und gegen die Verschärfung der Asylgesetze waren sie auch. Wie viel Glaubwürdigkeit ist da noch dahinter?

    Gefällt mir

  2. Rolfi sagt:

    Werden die CSU und die nicht linksgedrifteten CDU-Mitglieder den Mut haben, der Kanzlerin, die immer mehr die Interessen von Grünen, SPD und Linken vertritt, die Stirn zu bieten und endlich einen eigenen Kanzlerkandidaten aufzustellen? Wäre sehr zum Wohl unseres Landes zu wünschen, andere Konstellationen sind leider so, als käme man vom Regen in die Traufe. Gabriel als Kanzler, der gerade mal ein produktives Unternehmen über die Ladentheke nach China gehen ließ (BIP schwächt, der für Wirtschaftswachstum und Wohlstand eines Landes ausschlaggebend ist), da können einem sich auch die Haare sträuben. Leider ist unser Wahl- und Parteiengesetz eine verfahrene Kiste. Die, die die Wahrheit sagen und sich noch als Volksvertreter verstehen, kommen nicht durch, und die, die Dussel von Wähler mal gewählt haben einschließlich mich, benehmen sich wie politische Fürsten, die über das Volk hinwegregieren. In der CDU wurden ja von AM alle ernsthaften Konkurrenten rausgebissen und Bosbach werden weitere folgen, die das Handtuch gegen die starrsinnige und nicht akzeptable Politik werfen, leider.

    Gefällt mir

  3. zeitschnur sagt:

    Keine Sorge – was wir in Deutschland seit dem Kriegsende nicht hatten, hat uns nun Merkel eingebrockt: Was immer sie an Bockmist baut, sie wird nicht zurücktreten.
    Eher reitet sie das Land endgültig in den Abgrund.
    Sie zeigt uns doch seit Jahrzehnten inzwischen, dass sie Menschen nur als Material für ihre dumpfen, undurchschaubaren und geistlosen Pläne missbraucht, selbst die, die ihr den Weg nach oben geebnet hatten…
    Es ist mir unendlich peinlich, dass es ausgerechnet eine Frau ist, die in diesem verachtenswerten und undemokratischen Ausmaß diesen autokratisch-destruktiven Weg geht.
    Sie hat sich jedenfalls KEIN Vorbild an ihren bisher wenigen, aber durchweg hervorragenden und großen weiblichen Regentinnen im deutschsprachigen Raum genommen: Maria Theresia oder Sibylla Augusta.
    Welch ein Reinfall ist diese öde, machtbesessene Frau! Selbst ihr Heimat-Bundesland ist ihr nur einen Spieleinsatz wert!
    Politik – heute ein Casino, in dem Suchtcharaktere ganze Kulturen verspielen.
    Pfui!

    Gefällt mir

  4. Zausel sagt:

    Frau Merkel denkt schon in Zügen des globalen Europas mit uneingeschränkter Machtbefugnis auch ohne Wähler, sogar schon daran, vermutlich die afrikanische Völkerwanderung nutzend für den Machtbereich Brüssels auszubauen. Viele Chinesen haben erkannt, wie schwer der Weg war, aus bitterster Armut allmählich wirtschaftlichen Wohlstand aufzubauen (ihre Regierung macht den cleveren Schachzug, alle produktiven Unternehmen – nur durch Bruttoinlandsprodukt kann Wohlstand entstehen – sich einzuverleiben) und unser Wirtschaftsminister der SPD hat sie dabei unterstützt und treibt unser Land somit immer mehr in den ökonomischen Abgrund.
    So „herzlich“ war auch der Empfang des amerikanischen Schuldenritters Obama durch die Chinesen aus dem Volk. Sie sehen nicht ein, warum ihr Land, ihre Kultur für den globalen Größenwahn geopfert werden muss. Auch wenn es für die chinesische Regierung schon ein großer Schritt voran in den europäischen/amerikanischen) Staatenbund ist, die chinesische Bevölkerung sieht das anders. Afrikanische Probleme sind afrikanische Probleme und die gehören nicht auf den europäischen Kontinent, um auch diesen noch zu zerstören.
    Die Problematik der Weltbevölkerungsexplosion in Afrika muss in Afrika gelöst werden (Aufklärung, dass Kinderanzahl kein Statussymbol ist, wie es in der mohammedanischen Religion gepriesen wird) und nicht noch nach Europa ausgebaut werden. Die Afrikaner sind kaum in der Lage, ihre Kinder zu ernähren, aber als Statussymbol, nicht als Wunschkinder müssen sie das Licht der Welt erblicken. Man erinnere sich, wie die chinesische Regierung das Problem angepackt hat, sie hat die Geburt von wirklichen Wunschkindern unter Strafe gestellt, das will man jetzt mit-Gender Frühsexualisierung in Europa programmieren und durch Abtreibungsquoten regeln, einem Totaleingriff in die menschliche Persönlichkeit.
    Die Grünen ticken noch einen Zahn gemeiner, wie die Sirenen werben sie für Kinder, die bis zu 4 Elternpaare haben sollen (jeder hat wahrscheinlich von denen andere Erziehungsvorstellungen, die eine unglückliche Kindheit vor programmieren) und vor den Wahlen verschweigend, dass sich die Quellen der Sozialkassen dem Ende neigen, wenn es so weiter geht. Somit können mehr Menschen in die Zahlungspflicht für diese Kinder außerhalb der Familieneliten staatlich gesteuert genommen werden. Der nächste Schritt wäre die Zwangsverkuppelung von Familien und Singels, damit entsprechend genügend Unterhalt für den Nachwuchs fließen kann, die Aufhebung der Freiheit, sich selbst für einen Partner aus Liebe entscheiden zu können. Asyl für Menschen, die wirklich bedroht sind ja, Missbrauch von Asyl, um eine Völkerwanderung zu unterstützen nein, doch das passt nicht in die Globalisierungspläne einiger Politiker. Statt etwas gegen die Christenverfolgung auf dem afrikanischen Kontinent zu tun, wird sie ungeniert nach Europa eingeladen bis zur Selbstaufgabe unserer christlich jüdisch humanistisch geprägten Kultur.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s