Verführbarkeit der Masse damals und heute

Von Christa Meves

Angesichts der Übernahme des Gender-Trends bis hinein in unsere Institutionen wirft sich einmal mehr die Frage auf, wie es überhaupt möglich sein kann, dass hierzulande in kürzester Zeit einer staatlich eingebundenen Gesellschaft ein solcher Verlust des gesunden Menschenverstandes zugunsten einer hirnrissigen Verführung passieren kann.   Meves

Psychologisch ist das allerdings kein unerklärliches Phänomen  –  zumindest seit Gustave Le Bon mit seinem Werk „Die Psychologie der Massen“ im Jahr 1912 Aufklärungsarbeit geleistet hat. Diese hat sich allerdings bereits nach 25 Jahren schon einmal massiv als vergeblich erwiesen, wie es sich bei der Erscheinung des Hitlerwahns zeigte.

Wie im Status rauschartiger Verliebtheit beherrschte plötzlich Verführtheit durch einen abstrusen Diktator die Szene und riss das Land in millionenfachen Tod und millionenfache Schuld. Wir könnten dies schaudernd als Historie zur Kenntnis nehmen, aber sind wir damit vor einem „Nie wieder“ bewahrt? Bedrängend taucht es auf, dass böser Geist abermals hierzulande machtvoll zugegriffen hat.

Dabei sind die Mechanismen der Verführung so eindeutig, wie Le Bon sie beschrieb. Heute könnten  –  besser noch als damals  –  die neuen Forschungsergebnisse der Biologie des Menschen mitsamt der neuen Hirn- und Hormonforschung über die Ursachen dieses beachtenswerten Phänomens aufklären; denn mittlerweile lässt sich nachweisen, dass ein erheblicher Teil unseres Menschseins von biologischen Mechanismen dominiert ist  – durchaus ähnlich, wie sie bei in Gruppen lebenden Säugetieren vorherrschen.

Ein Teil von uns besteht aus einer Schafs-Natur, worauf Jesus Christus uns bereits hingewiesen hat. Es ist nämlich ein Masseninstinkt, der uns zum Zusammenhalt mit dem Mainstream drängt. Bei Schafen geschieht das durch Blöken auf dem gleichen Ton. Und das heißt: In jedem von uns gibt es unbewusst ein Bedürfnis, uns dem vorrangig verbreiteten Trend anzugleichen.

Das erzeugt in uns täuschenderweise das Gefühl, dem Richtigen, dem Fortschrittlichen zuzugehören; denn ein solches Verhalten dient blind dem Überlebenswillen unseres Lebenstriebes: Als ein Glied in einer mächtigen Gruppe fühlen wir uns eben beschützt. picture-45

Heute ist mithilfe der neuen Technik sogar globale Verführung zur Vereinheitlichung der Menschen möglich  – wie das einst beim Hitlerwahn der Massen möglich war. Wie damals wird das nur von einigen verantwortungsbewussten Widerständlern erkannt und ohne Aussicht auf Erfolg zu verbreiten gesucht.

Aber insgesamt rollt die Lawine unaufhaltsam dem von Gottes Widersacher gewollten und inszenierten Abgrund zu. Die Mittel dazu werden international von bewusst verführenden oder selbst verführten Medienmachern (in Offb 13 dem Adlatus des Antichristen) in Szene gesetzt.

Blind mitlaufend halten es heute junge Mütter bereits in großer Zahl für scheinbar zwingend notwendig, ihre Babys und Kleinkinder in Krippen abzugeben. Zu ideologischer Blindheit verführt, sind sie und die Ihrigen nicht mehr in der Lage, die Wahrheit der wissenschaftlichen Studien über die dann entstehenden Schäden zur Kenntnis zu nehmen.

Auf dem Boden einer allgemein entfesselten Sexualität hält eine Mehrheit von Bürgern Verhütung und Abtreibung für gesellschaftlich wünschenswert, ohne den bereits erheblichen Geburtenschwund als Bedrohung zu sehen.

Aus der bedrängenden Vielfalt sei zur Verdeutlichung der Verführungsmethode ein Beispiel herausgegriffen, das gerade virulent ist: Leuchtet es nicht jedem Menschen ein, daiStock_000014086034XSmallss es wünschenswert ist, genetisch gesunde Nachkommen zu haben?

Und scheint es sich jetzt nicht doch anzubahnen, dass man durch eine entsprechende Eugenik diesen seligen Zustand mithilfe von direkten Eingriffen ins Genom erwirken könnte – rechtzeitig, bereits beim ungeborenen Kind?

Scheint das nicht vernünftig, bevor etwa das Leiden eines jungen Paares einsetzt, nachdem unmittelbar nach der Geburt klar wird, dass das Kind nie ein normales Leben wird führen können, sondern womöglich Träger einer vererbbaren Krankheit ist? Ist es dann nicht bald für unsere wissenschaftlich versierte Bevölkerung mehr als plausibel, wenn man mithilfe der Technik so etwas bereits durch Veränderung des Genoms, durch Ausschaltung des Unerwünschten rechtzeitig einleitet?

Die Bereitschaft, dem mehrheitlich zuzustimmen, ist auf diese Weise jetzt schon in der Vorbereitung, um ein sogenanntes Genome-Editing in der Allgemeinheit durchzusetzen. Erwirkt werden soll so die Zustimmung zur Veränderung eines ungeborenen Kindes, das aber doch wie eine Nuss seinen festgelegten Lebensplan in seinem verschlossenen Gehäuse mit sich führt.

Und dergleichen Beispiele – mit unzulässigen Übergriffen in die von Gott geschaffene Natur und Wesenheit des Menschen – ließen sich nun schrecklicherweise beliebig ergänzen. Und wer erkennt, dass damit der Naturordnung unseres Gottes und damit leichtfertig Seiner Allmacht zu trotzen versucht wird?

Bleibt noch Zeit, sich einem solchen Verhalten, das tierischer als jedes Tier ist (Goethe), zu entwinden? Dem muss schleunigst die individuelle Einsicht vorausgehen, sich in Bußfertigkeit dem Gruppengeist mit der Neigung zum Massenwahn zu entziehen, um – in Besinnung auf die christliche Wahrheit – bei jeder Entscheidung, bei jeder Stellungnahme dem vernichtenden Trend zu widerstehen.

Denn vorrangig sind wir nach Gottes Ebenbild geschaffen. Nur mit diesem Geist können wir Hoffnung auf eine gesunde menschenwürdige Zukunft gewinnen.


10 Kommentare on “Verführbarkeit der Masse damals und heute”

  1. Bernhard sagt:

    Zum Thema:

    Ich kann Frau Meves nur teilweise zustimmen. Sicherlich sind die Massen verführbar, dem zitierten Werk stimmen heutzutage wohl die meisten Menschen zu, und zwar unabhängig ihrer politischen Couleur. Und heutzutage gibt es in der Tat viel Verführung, und die ist nicht mehr auf eine bestimmte Kultur oder Region begrenzt, sondern kann mit den Medien in die letzten Winkel des Urwalds oder der Wüste getragen werden.
    Die Menschen wollen und wollten schon immer „dazugehören“. Die Analyse in diesem Artikel halte ich für ziemlich zutreffend.

    Allerdings ist nicht alles moderne Denken ein Produkt von Verführung. Z.B. wollen viele Mütter selbst, ganz ohne Verführung, ihre Karriere vorantreiben.

    Abtreibung ist zwar eine schlimme Sünde, weil ein Mensch getötet wird. Verhütung ist nach katholischer Lehre ebenfalls nicht erlaubt. Die implizit geäußerte Ansicht, diese beiden Dinge müssten verboten werden wegen der bedrohlich niedrigen Geburtenraten, halte ich aber für falsch (wie früher schon dargelegt).

    Ein ungeborenes Kind führt nicht „wie eine Nuss“ seinen „festgelegten Lebensplan“ mit sich. Wo hat Frau Meves denn das her? So etwas glaubten vielleicht die alten Griechen (wie in den Tragödien schön dargelegt wird), christlich ist diese Idee aber nicht.

    Etwas merkwürdig finde ich die Darlegung der Genmanipulation an Embryonen. Einerseits wird scheinbar sehr viel Verständnis dafür geäußert, dass Leute sich das wünschen. Dann wird es als eine Ungeheuerlichkeit präsentiert. Eine inhaltliche, argumentative Auseinadersetzung finde ich aber nicht.

    Liken

    • Ester sagt:

      Nun ja, es ist ja gerade das Grundwesen des Bösen, dass es das schlecht gewordene Gute ist.
      Also ganz konkret der Wunsch nach Gesundheit ist nichts schlechtes, dennoch ist das Herumdoktoren an den Genen verwerflich.
      Das Böse würde nie so eine Macht gewinnen, wie es hat(te) – ein einfacher Blick in ein Geschichtsbuch bzw die Nachrichten zeigt diese Macht – wenn es nicht ein an und für sich gutes Streben als absolut setzen würden, frei nach Machiavelli „Der Zweck heiligt die Mittel!“.

      Liken

  2. Hat dies auf Des katholischen Kirchfahrters Archangelus unbotmäßige Ansichten – ob gelegen oder ungelegen. rebloggt und kommentierte:
    Was die Masse betrifft, ob damals, heute oder morgen, fällt mir immer der glasklar denkende und präzise argumentierende Pfarrer Hans Milch aus Hattersheim ein: „Die Masse meint zu meinen und wird gemeint. Die Masse meint und wähnt zu denken und wird gedacht. Da kommt ein Wink, eine Order, von irgendwoher, das sind die Hintergrundleute an den Schalthebeln. Man bekommt sie nicht raus. Aber alles gehorcht. Offenbar werden sie nicht genannt, diese Mafiosi. Die Medien der Publizistik gehorchen und schon werden irgendwelche Leute aufgebaut.“
    Der Satz ist Jahrzehnte alt und doch brandaktuell…

    Liken

  3. Joachim Müller sagt:

    Man sieht die Verführung der Massen heute besonders deutlich unter den Bejublern der AfD. Selbst Christen fallen auf deren Verführung herein.

    Liken

    • "GsJC" sagt:

      „Unchristlicher geht es wirklich nicht mehr!“

      Ich finde es als Christ auch schrecklich, wenn sich die „AfD“ in ihrem Programm für eine Willkommenskultur für Neu- und Ungeborene ausspricht.

      Zitat
      Die AfD steht für eine Kultur des Lebens und ist im Einklang mit der deutschen Rechtsprechung der Meinung, dass der Lebensschutz bereits beim Embryo beginnt.
      […]
      Die AfD wendet sich gegen alle Versuche, Abtreibungen zu bagatellisieren, staatlicherseits zu fördern oder sie gar zu einem Menschenrecht zu erklären.
      Zitat Ende

      Bei solchen unchristlichen Programmpunkten sollte man als Christ lieber gleich die CDU oder besser die Grünen wählen… da gehört der Bauch auch ins Parteiprogramm und vor allen Dingen der Frau.

      MfG

      P.S.

      Zitat
      „Bei den drei hohen Herren mag mir keine rechte Trauer aufkommen, das sage ich ganz offen für mich.“
      Zitat Ende

      Was glauben Sie, was heute passieren würde, wenn den vorstehenden Satz ein Mitglied der „AfD“ in Zusammenhang mit drei im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlingen anbringen würde?

      Der, dem dieser Satz aus dem morschen Hirn gesprungen ist, hat es bis zum Vizekanzler und Außenminister dieser Bananenrepuplik geschafft. Seine politische Karriere begann er als vermummter Straßenschläger, Mitglied einer sogenannten „Putztruppe“, in dessen Auto Waffen für „revolutionäre Zellen“ transportiert wurden und Freund von Daniel Cohn-Bendit ….

      Seine Partei wird heute von der „CDU“ umworben.

      Die Verführung der Massen ist längst vollzogen und hat nicht erst mit der „AfD“ begonnen – im Gegenteil ….

      Liken

      • Bernhard sagt:

        Zustimmen muss ich, dass es eine „Verführung der Massen“ vorher gegeben hat, und zwar durch linke Kräfte. Das ist jetzt keine Diffamierung und keine Mutmaßung, sondern die führenden Köpfe der 68-er Bewegung selbst haben zu einem „Marsch durch die Institutionen“ aufgerufen und haben ihn selbst durchgeführt. D.h., sie sind in Schlüsselbereiche (Bildungswesen, Journalismus etc.) gegangen und haben dort versucht, das Denken der Leute zu verändern.
        Die AfD würde vielleicht gern dasselbe tun wenn sie könnte, aber momentan hat sie dazu gar nicht die Möglichkeiten.

        Allerdings muss ich fragen: Was hat ihr sehr emotionaler (vielleicht auch über-aufgeregter) Beitrag genau mit dem Artikel zu tun?

        Darüber hinaus: Im Bereich Lebensschutz mag die AfD ein bisschen besser sein als die anderen Parteien, in anderer Hinsicht wiederum nicht. Außerdem weiß man gar nicht, wie sie sich entwickeln wird. Wenn Leute wie Meuthen die Oberhand gewinnen, wird sie für viele Christen wählbar (ob für mich, muss ich mir dennoch gut überlegen); wenn aber Höcke und Konsorten (und dazu zähle ich auch von Storch!) in Zukunft den Ton angeben, verkommt sie zu einer Rechtsaußen-Partei. Und solange noch nicht klar ist, wohin die Reise geht, könnte ich niemandem guten Gewissens empfehlen, diese Partei zu wählen.

        Liken

      • "GsJC" sagt:

        Zitat
        Und solange noch nicht klar ist, wohin die Reise geht, könnte ich niemandem guten Gewissens empfehlen, diese Partei zu wählen.
        Zitat Ende

        Dann räumen Sie einer national konservativen Partei die Zeit ein, sich zu finden und folgen weiterhin Ihrem Gewissen, wie Sie es bei den „Grünen“ und anderen Parteien, die Sie empfehlen können – auch getan haben.

        Ob man als Christ für nachstehende Partei heute bereits eine Empfehlung aussprechen kann? Ich glaube eher nicht …

        Diese Partei steckt immer noch im Sumpf ihrer Gründer und Gründerjahre fest.

        —————-
        Pädophilen-Skandal 2015
        https://www.welt.de/politik/deutschland/article141406874/Gruenen-Politikerin-Kuenast-geraet-in-Erklaerungsnot.html
        —————-

        Und – ist eine „Volkspartei“ für Christen noch wählbar, die sich dieser „Skandalpartei“ als Partner anbietet?

        Ich stelle auch fest, dass es für Christen schwieriger wird, eine wohlüberlegte Wahlentscheidung zu treffen.

        „Joachim Müller“ macht es sich aber zu einfach, wenn er in der „AfD“ eine Partei sieht, auf deren Verführungskünste Christen hereinfallen.

        MfG

        P.S.

        Zitat
        Allerdings muss ich fragen: Was hat ihr sehr emotionaler (vielleicht auch über-aufgeregter) Beitrag genau mit dem Artikel zu tun?
        Zitat Ende

        Lesen Sie den Beitrag einfach noch einmal ganz entspannt, mit sachlicher Stimme und einem tiefen Unterton, dann wird er bei Ihnen nicht so emotional ankommen und Sie werden die Stimmungslage besser treffen, mit der ich hier kommentiere …

        Und – der Bezug zum Kommentar, auf den ich antworte, sollte Ihnen nicht ganz entgangen sein …

        Einen entspannten Abend noch …. 🙂

        Liken

      • Bernhard sagt:

        Ich räume der AfD die Zeit ein „sich zu finden“ (sie kann sich meinetwegen so lange finden, wie sie will). Solange sie aber nicht eine gesunde wertkonservative Partei (und nichts weiter!) ist, wähle ich sie nicht.

        Ich bin noch nie „bei den Grünen meinem Gewissen gefolgt“. Warum Sie ausgerechnet diese Partei als erstes nennen, verstehe ich nicht.

        „Emotional“ erschien mir Ihre Antwort, weil Sie so massiv mit dem Lebensschutz um die Ecke kamen, von dem in vorigen Beiträgen doch gar nicht die Rede gewesen war. So als müssten Sie krampfhaft eine Rechtfertigung für die AfD finden…

        Liken

      • "GsJC" sagt:

        Zitat
        Ich bin noch nie „bei den Grünen meinem Gewissen gefolgt“. Warum Sie ausgerechnet diese Partei als erstes nennen, verstehe ich nicht.
        Zitat Ende

        Dann ziehe ich die „Grünen“ zurück und überlasse es Ihnen, eine Partei Ihrer Wahl einzusetzen …

        Zitat
        „Emotional“ erschien mir Ihre Antwort, weil Sie so massiv mit dem Lebensschutz um die Ecke kamen, von dem in vorigen Beiträgen doch gar nicht die Rede gewesen war. So als müssten Sie krampfhaft eine Rechtfertigung für die AfD finden…
        Zitat Ende

        Wenn Sie meinen Kommentar einzig als Antwort auf „Herrn Müller“ verstehen, wird er vielleicht verständlicher.

        Da ist es mir zu einfach, wenn „Müller“ davon spricht, dass sich sogar Christen (!) von dieser Partei verführen lassen, als wäre diese Partei die Inkarnation des Bösen. Da frage ich mich, welcher Partei „Müller“ heute als Christ wirklich noch „zujubeln“ kann.

        Der „Witz“ an der Sache ist, dass gerade diese Partei mit dem Programmpunkt „Lebensschutz“ Christen genug Grund bietet, um wirklich zu „jubeln“. Da wünsche ich mir auch von einigen kirchlichen Würdenträgern eine etwas differenziertere Betrachtung dieser neuen Partei.

        MfG

        Liken

  4. "GsJC" sagt:

    Zitat
    Aber insgesamt rollt die Lawine unaufhaltsam dem von Gottes Widersacher gewollten und inszenierten Abgrund zu.
    Zitat Ende

    S o i s t e s !

    MfG

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s