CDU-Politiker Dr. Patrick Sensburg fordert genauere Überprüfung von Flüchtlingen

Flüchtlinge, die mit kriminellen Absichten nach Deutschland kommen, müssten rausgefiltert werden, verlangt Prof. Dr. Patrick Sensburg, Innenpolitik-Experte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Eine strengere Überprüfung sei auch im Interesse der Flüchtlinge insgesamt, erklärt der christdemokratische Parlamentarier.    sensburg

Welche Rolle dabei die Unterstützung durch den Verfassungsschutz spielt und an welcher Stelle SPD und Grüne mitziehen sollten, erläutert Prof. Sensburg (siehe Foto) im Kurz-Interview:

Müssen Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, künftig genauer überprüft werden?

Prof. Dr. Patrick Sensburg: Wir wollen, dass Menschen, die aus Kriegsgebieten zu uns kommen und deren Hintergrund und Vergangenheit unklar ist, überprüft werden. Wir möchten wissen, ob sie möglicherweise an Verbrechen in ihrem Heimatland beteiligt waren bzw. welcher Partei sie in der Kriegs-Auseinandersetzung angehört haben.

Die Union fordert solch eine strengere Überprüfung schon seit Langem. Leider scheitert es immer wieder an SPD, Bündnis 90/Die Grünen und den Linken. Die Sozialdemokraten haben schon beim Asylpaket II blockiert und blockieren seit Langem bei den sicheren Herkunftsländern. Die SPD könnte ja handeln, sie könnte die Maghreb-Staaten zu sicheren Herkunftsländern mit uns gemeinsam erklären.

Welche Rolle sollte bei der Überprüfung der Verfassungsschutz spielen?

Sensburg: Teilweise haben Flüchtlinge keine klaren Identitätspapiere, teilweise geben sie keine Auskunft, aus welcher Region sie stammen und mit welchen Verwicklungen sie nach Deutschland kommen. Wir haben beispielsweise in Syrien verschiedene Konfliktparteien, die dort an Kampfhandlungen beteiligt sind. Da möchte ich schon genau wissen, ob möglicherweise Personen nach Deutschland kommen, die an Kriegsverbrechen beteiligt waren oder welchen Hintergrund sie haben.

Das lässt sich mithilfe des Verfassungsschutzes deutlich besser überprüfen, als wenn es die lokale Polizei alleine machen würde. Ich fordere schon lange, die Überprüfung des Mobiltelefons bei Personen ein, die einen völlig unklaren Hintergrund haben und nicht sagen, wo sie herkommen oder wer sie sind. Darüber hinaus gibt es noch weitere Erkenntnismöglichkeiten des Verfassungsschutzes oder auch des Bundesnachrichtendienstes.

Quelle und FORTSETZUNG des Interviews hier: https://www.cducsu.de/themen/innen-recht-sport-und-ehrenamt/wir-wollen-wissen-wer-nach-deutschland-kommt

Advertisements

5 Kommentare on “CDU-Politiker Dr. Patrick Sensburg fordert genauere Überprüfung von Flüchtlingen”

  1. Rambo sagt:

    Ganz Deutschland fürchtet sich vor gefährlichen Clowns, auch unseren Politikern geht die Muffe, denn es werden nicht nur Autos von AFD und einfachen Bürgern angekokelt, sondern aus Spaß an der Freude könnte vielleicht der witzige Clown auch ein Auto von Linken und Grünen Politikern erwischen, mir kommen gleich die Tränen.
    Dabei waren es doch vor allem Grüne und Linke sowie rote Genossen, die sich mit Inbrunst für ein fürsorgliches Schutzprogramm für die Täter stark gemacht haben, die Opfer dieser Gewalt waren denen egal. Da braucht man nur an Göring-Eckart zu denken, die sich wohl mehr Sorgen um die Flüchtlinge nebst Tätern gemacht hat und die Opfer der Übergriffe sollen mal zusehen, wie sie diese traumatischen Erlebnisse verkraften. Dann noch jene Quotenpsychologen und Sozialarbeiter, die die ach so traumatisierten Täter von ihrer Verantwortung für die Opfer fast schon frei sprechen, als wäre es ein Halloween -Spaß.
    Solange durch Gesetz die Opfer vor Gewaltverbrechern nicht wirksam geschützt werden, das Wohlbefinden der Täter könnte ja leiden, wird die Schreckensspirale der Gewalt sich immer weiter drehen, leider. Die Geduld der Bürger ist langsam am Ende mit diesem Täterkuschelkurs, und als ob unsere Kriminellen noch nicht genügen, werden noch fleißig Kriminelle importiert und unter Schutz gestellt.
    Die Gruselclowns sind nur das Ergebnis dieser Täterschutzpolitik, wo noch nicht einmal Rehabilitation und Verantwortung mehr im Vordergrund stehen, sondern psychologische fürsorgliche Trauma-Bewältigung, obwohl der Täter beim Opfer das Trauma gewaltsam verursacht hat. Kein Wunder, dass man im Ausland unseren maroden Rechtsstaat auslacht und alle Kriminellen Deutschland als Paradies betrachten, wo man sich vergnügen kann, wie man will auf Kosten der einheimischen Bevölkerung.
    Wer sich nicht an das Gastrecht hält, fliegt, ansonsten werden nicht nur Gruselclowns (wieder mal völlig überzogen, um das Ausmaß des Terrors durch Straftäter unter den Teppich zu fegen, die vor allem unter dem Schutzschirm der Grünen stehen), sondern viele andere Straftäter für noch mehr Leid und Opfer sorgen.
    Fährt ein Bürger schwarz, dann muss er die volle Verantwortung übernehmen, blechen und sich kriminalisieren lassen, aber schlägt jemand einen anderen tot oder vergewaltigt Kinder und Frauen, dann handelt es sich bei dem Täter nach Auffassung einiger Leute um ein traumatisiertes Opfer der Gesellschaft. Es müssen wieder klare Gesetze her, wo die Täter, die vorsätzlich handeln, zur Verantwortung gezogen werden und selbst wenn sie sozial schwach sind, müssen sie Schmerzensgeld an die geschädigten Opfer zahlen und wenn sie es abarbeiten müssen ohne Verdienst, nur so wird ein Schuh draus. Es muss auch zum Schutz der wirklichen Flüchtlinge, für deren Lage Bürger auch Verständnis haben, Klartext gesprochen werden.

    Gefällt mir

  2. Würfel sagt:

    Ich denke, diese konsequente Forderung von Dr. Sensburg würde in der Bevölkerung eine große Mehrheit finden, sofern diese das Denken und die Vernunft nicht aufgegeben haben. Wir sind es den vielen Opfern von Straftaten und Gewalt schuldig und dieser Psychologen mit Quotenerfolgsdrang und Sozialarbeiter-Täterschutz, während das Leben von Opfern zerstört wird und ein Schadensausgleich, zumindest Gerechtigkeit von Politikern aus dem linken Lager, vor allem von den Grünen boykottiert wird, muss endlich ein Ende finden.
    Wie sollen Bürger noch Verständnis für richtige Flüchtlinge haben, wenn Straftäter sich im Sozialparadies Deutschland austoben können, und milde Straftaten, 2 Jahre im Norden für einen Schwarzafrikaner, der ist bestimmt Haft sensibel, für eine Vergewaltigung einer 14-Jährigen erhält, dafür kann und darf man kein Verständnis haben, wenn man humanistische Grundsätze hat.
    Auch nicht für illegale Einwanderer, die durch massiven Landfriedensbruch Bleiberecht mit Hilfe der Linken und Grünen ertrotzen wollen, das sind ja Zustände wie in einer Bananenrepublik, in der der Rechtsstaat und der Schutz der Bürger allmählich abgeschafft wird.
    Dass man sich von den Drogendealern in Berlin im Görlitzer Park so auf der Nase rumtanzen lässt, da muss man sich nicht wundern, dass das Ausland über die Gurkenrepublik Deutschland nahezu verständnislos und hämisch spottet.
    Von SPD und Grünen durchgeboxte Gesetze machen es möglich, dass selbst Straftäter der übelsten Sorte im Gießkannenmodus noch mit Sozialleistungen überschüttet werden. Wer anderen an Leib und Leben mutwillig Schaden zufügt, hat seinen Anspruch auf Sozialleistungen verwirkt, aber das traut sich keiner zu händeln, sollen doch die alten Menschen in ihren Wohnungen klappern und frieren, wenn die Rente nicht reicht, unsere Gewaltverbrecher brauchen es schließlich warm und müssen bestens versorgt werden.
    Die ganze Truppe im Görlitzer Park, die selbst den qualvollen Tod von Kindern in Kauf nimmt, einsammeln, identifizieren und sofort ohne Wiederkehr abschieben, und Staaten, die sich weigern, ihre Bürger wieder aufzunehmen, die Entwicklungshilfe einfrieren, das ist eine Sprache, die diese Herrschaften verstehen, eine andere nicht. Wir sprechen hier nicht von einfachem Ladendiebstahl und leichter Körperverletzung, sondern von Gewaltverbrechen am Menschen.

    Gefällt mir

  3. klimaleugner sagt:

    Der Mann ist wirklich witzig oder er hält seine Leser für Idioten!
    Wenn er bei der nächsten Wahl nicht aus dem Bundetag fliegt, wird er wieder brav für Merkel stimmen. Kann man so einen Mann ernst nehmen?

    Gefällt mir

  4. Horst sagt:

    Wieso kommt diese Forderung erst jetzt, wo der Hase längst im Pfeffer liegt? Und wie soll denn die Überprüfung aller Flüchtlinge geschehen? Da werden doch SPD, Bündnis 90/Die Grünen und den Linken heuchelnd fordern: „Die aus Not und Elend Fliehenden dürfen keinesfalls unter Generalverdacht gestellt werden!“ Und der Rest in dem Berliner „Gurken-Beet“ wird einknicken.

    Gefällt mir

  5. Adolf Breitmeier sagt:

    Alle, restlos alle müssten nochmals genau überprüft werden, sogar nach den Nachbarn ,,zuhause“ müsste man fragen und abgleichen, alle Fingerabdrücke und DNS, Gesicht speichern – aber das tut ja niemand. Ein Sprichwort aus dem Lateinunterricht weiß ich noch: Die Welt will betrogen werden, also wird sie betrogen!! Blödlinge kann man besonders leicht übern Tisch ziehen.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s