AfD fordert ein Verbot von DITIB

Zu den Vorfällen um die Bespitzelung von Lehrern durch Mitarbeiter des staatlichen türkischen Islamverbands DITIB erklärt AfD-Bundesvorstandsmitglied Dr. Alice Weidel (siehe Foto): Alice Weidel-150x150

„Bei der DITIB handelt es sich im wesentlichen um Agenten Erdogans. Dieser Verband untersteht direkt der türkischen Religionsbehörde und damit, spätestens seit den politischen Säuberungen in der Türkei, dem autoritären türkischen Präsidenten.

In jüngerer Vergangenheit sind Vertreter der DITIB immer wieder mit verfassungsfeindlichen Äußerungen, unter anderem mit wüster Hetze gegen Christen, aufgefallen. Nun zeigt sich dazu ganz offen, dass sie sich auch direkt als ausländische Agenten im Dienste der islamistischen Erdogan-Doktrin betätigen.

Das sollte nun endlich das Fass zum Überlaufen bringen. Wie lange wollen sich die verantwortlichen deutschen Politiker das staatsfeindliche Treiben dieses Verbandes und seine islamistische Propaganda noch tatenlos anschauen? Die DITIB ist endlich zu verbieten. Gründe dafür liegen zur Genüge auf dem Tisch.“

 

Advertisements

4 Kommentare on “AfD fordert ein Verbot von DITIB”

  1. preikamettenbuchoasiedl sagt:

    Der Islam ist keine Religion, daher eigentlich nicht von Religionsfreiheit geschützt;
    Mohamed war mit einer 20 Jahre älteren Frau verheiratet, die ihn davon haute, daher die Frauenfeindlichkeit in Islam und Männerdominanz, da schon vom Beginn der Partnerschaft an die Frau hörig sein muss.
    Nachdem Mohamed von der Frau davon gehaut wurde, hauste er in einer Berghöhle, wo ihm der gefallene Erzengel Luzifer erschienen ist; und ihm die angebliche Weltreligion offenbarte.

    Es war Luzifer, welcher Mohamed den Koran diktiert hat, es war auch Luzifer, welcher dem Mohamed neue Freunde schickte, die alle von Dämonen besessen waren und alle töteten, welche nicht bereit waren, dem Islam anzugehören.
    Der Islam ist doch nur Unterdrückung, Leid, Mord, Finsternis und ewiger Tod.

    Das Christentum welches von Gott ist,
    das ist Freiheit, Gemeinsamkeit, Freude, Leben, Licht und ewige Herrlichkeit;

    Der Islam, wo Ehrenmord und Unterdrückung Inhalt vom System sind, hat mit Religion nichts zu tun, daher ist ein Verbot der „DITIB“ erforderlich.

    Gefällt 1 Person

  2. Wolfi sagt:

    Man kann nur begrüßen, das Islamverbände wie DITIB verboten werden, da sie Grundgesetzwidrig sich durch käufliche Politiker in das politische Zeitgeschehen einmischen und damit auch nicht, wie immer von den Qualitätsmedien starrsinnig behauptet, ein reiner Verband der Religionsausübung sind und unser Grundgesetz mit Scharia-Recht unterwandern wollen.
    Außerdem sind ehrliche Juristen der Meinung, dass einem Verein wie DITIB Rechte zugestanden wurden, die mit dem Grundgesetz unvereinbar sind. Zudem macht DITIB keine Anstalten, die Koran-Gewaltsuren zu entfernen und die damit verbundene Hetze gegen Menschen, die sich nicht dem totalitärem Islam beugen wollen, nebst Frauenverachtung.
    Statt Aufklärung zu leisten, bestätigen sie fundamentale Mohammedaner in ihrem Tun. Früher durfte ein theologischer Wissenschaftler noch frei sagen, dass Mohammed die heilige überlieferte Schrift in seinem Sinne als Feldherr ideologisch verfälscht hat und an den einzelnen Passagen beweisen, wo die Bibel ideologisch umgeschrieben wurde. Die Spuren von Ismail und Isaak, die den Glauben Abrahams auf ihre Weise in die Welt trugen, werden bewusst ausgelöscht. Wir werden noch sehr viel Kummer durch die käuflichen Politiker bekommen in Form von Gewalt und Unterdrückung mitten in Deutschland, der auch aufgeklärte Muslime ausgesetzt sind. Der nächste Anschlag, das nächste Säbelrasseln gegen unsere Bürger sind nur eine Frage der Zeit. Amri hat ja auch seinen Hass gegen unser Land in diversen Moscheen frei ausleben dürfen.

    Gefällt 1 Person

  3. Adolf Breitmeier sagt:

    Wer allen Ernstes glaubt und behauptet, der Islam gehöre zu Deutschland, wird nie und nimmer Ditib verbieten, denn es ist gerade diese Organisation, die im islamischen Bereich in Deutschland den größten Einfluss hat – und da es zahlreiche passdeutsche Türken und Mohammedaner gibt, sind gerade diese Leute für Wahlen wichtig. Die Folgen für künftige Generationen sind ,,unseren“ verantwortlichen Politikern schnuppe. Nach meiner Meinung darf ein Islamgläubiger keine deutsche Staatsbürgerschaft haben, da er/sie als Hauptaufgabe die Islamisierung und damit die Auflösung des Staates und seines gesetzlichen und verfassungsmäßigen Zustandes herbeiführen MUSS, er will ein Ende der Freiheit, weil NUR der Islam regieren und bestimmen darf. Wohin das führt, zeigt das Leben in der islamischen Welt (da werden sogar Kulturschätze, die Jahrtausende überstanden haben, in Schutt und Asche gelegt, was mit Andersgläubigen geschieht, wird leider nicht in aller Deutlichkeit gezeigt, und deshalb ist es nicht schlimm!!!). (Ohne Öl, was wären diese Staaten???)

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s