INSA-Umfrage: Knappe Mehrheit befürwortet das Motto „Deutschland zuerst“

Stärkste Ablehnung bei grünen Wählern

Im aktuellen Meinungstrend wollte das Erfurter INSA-Institut von den Befragten wissen, ob sie Donald Trumps Leitwort „America first“ (Amerika zuerst) auch übertragen für Deutschland begrüßen würden. Die Mehrheit der Befragten (51 %) meint, für Deutschland sollte „Deutschland zuerst“ gelten. 28 Prozent lehnen dies ab. Die Ablehnung ist bei Männern größer als bei Frauen (32 % zu 24 %).     AfD_Plakat_A0_Deutschland_RZ_500

Betrachtet man die Frage aufgeschlüsselt nach Altersgruppen, zeigt sich, dass ältere Befragte dem Motto positiver gegenüberstehen als jüngere. Die Mehrheit der Befragten ab 45 Jahren steht der Aussage zustimmend gegenüber (45 bis 54 Jahre: 56 %; 55 bis 64 Jahre: 57 %; über 65 Jahre: 55 %). Bei den 18- bis 24-Jährigen liegt die Zustimmung  bei 37 Prozent und die Ablehnung bei 35 Prozent.

Betrachtet man die Zustimmung und Ablehnung der Aussage nach Parteipräferenz, zeigt sich, dass etwa jeder zweite CDU/CSU- (50 %), SPD- (48 %), Linke- (47 %) und FDP- (46 %) Wähler der Aussage zustimmt. Wähler der AfD stimmen zu 93 Prozent zu. Die größte Ablehnung findet sich bei den Anhängern der Grünen (47 %). 

Hier geht es zum erwähnten INSA-Institut: www.insa-consulere.de

Advertisements

2 Kommentare on “INSA-Umfrage: Knappe Mehrheit befürwortet das Motto „Deutschland zuerst“”

  1. Octopuss sagt:

    Wir lindern das afrikanische Elend nicht, indem wir es nach Europa importieren, zusätzlich mit mohammedanischen Unterwerfungsideen, und unsere Kinder und Frauen zu Freiwild erklären, sondern wir schaffen in Europa eine humanitäre Katastrophe, diese Klugheit der Vernunft, um Menschen sinnvoll zu helfen, hatte Erika Steinbach CDU einer sozialromantischen oder Interessen gesteuerten Frau Kofler SPD voraus. Das ist wie Feuer mit Feuer zu bekämpfen und die Christenverfolgung als Errungenschaft zu importieren.
    Menschenrechtsbeauftragte, die afrikanische junge Männer von der Verantwortung entbindet, als Soldaten für Recht und Ordnung in der Heimat zu kämpfen, damit unsere Soldaten unter Einsatz ihres Lebens dort die Karre aus dem Dreck ziehen, mehr als fragwürdig und Abwertung der Europäer und ihrer Existenzberechtigung.
    Was für eine Einstellung hat die SPD eigentlich zu unserem Volk und den gebürtigen Deutschen, als Unterstützer der Amadeo Stiftung durch Schwesig keine gute. Ich traure Frau Steinbach jetzt schon hinterher. Menschenrechtsbeauftragte, kommt darauf an, wer diese Position glaubhaft besetzt, bei Frau Kofler habe ich meine Zweifel.

    Gefällt mir

  2. Graf Dracula sagt:

    Mit Erika Steinbach hatten wir wirklich eine Menschenrechtsbeauftragte mit Vernunft, dagegen kann man über die hirnrissige Auffassung von Frau Kofler SPD nur noch den Kopf schütteln, die meint, Europa wäre ein Gästehotel ohne Probleme und alle würden sich freiwillig in das deutsche Gastrecht integrieren.
    Dabei ist die Zahl der Vergewaltigungen, des Terrors und anderer Gewaltdelikte nach oben geschossen, und wirtschaftlich bahnt sich eine Katastrophe an, da unsere lieben Gäste Europa, vor allem Deutschland als Geld-Esel gründlich mit Mehrfach-Identitäten abfassen und uns zum Dank terrorisieren.
    Die EU muss ja noch beraten, anstatt die Herrschaften, die als Eroberer illegal nach Europa eindringen, sofort zurück auf den afrikanischen Kontinent zu bringen, wo sie ihre Asylanträge stellen können. Da hat ja Merkel mal Schadensbegrenzung betrieben, während die SPD dies wieder zu boykottieren versucht.
    Nun ist ja die Katze auch bei manchen Medien aus dem Sack, die Herrschaften aus Brüssel betreiben vermutlich Insolvenzverschleppung, und unser Schäuble meint, er könne das Problem mit einer gemeinsamen Schuldenunion lösen, wo Deutschland ebenfalls in den Abgrund schlittert.
    Austausch der unfähigen Eurokraten und Kassensturz jetzt, damit nicht noch weitere Länder wie Deutschland in den Abgrund der Wirtschaftspleite gezogen werden. Nur ein wirtschaftlich starkes Land kann einem schwächeren Land helfen und wir brauchen Wirtschaftskonzepte und keine Finanzspielereien. Die afrikanische Union von 55 Ländern trägt auch humanitäre Verantwortung und kann diese nicht auf Europa abwälzen, Schluss mit dieser hirnrissigen Flüchtlingspolitik, die einen Flächenbrand der Zerstörung von Afrika bis nach Europa in Gang setzt. Meine Wahl sind bestimmt nicht SPD und Grüne, die unterstützen diese kranke Multi-Kulti-Politik noch, die Europa zum kranken Mann macht.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s