Dr. Alice Weidel: Wegen der EZB-Zinspolitik müssen nun auch Bausparer bluten

Zum BGH-Urteil über alte Bausparverträge erklärt AfD-Bundesvorstandsmitglied Dr. Alice Weidel (siehe Foto):

„Durch das Urteil des Bundesgerichtshofs wird es für die Anbieter von Bausparverträgen nun möglich, alte, seit über zehn Jahren zuteilungsreife Bausparverträge flächendeckend zu kündigen. Das ist natürlich ein weiterer Schlag für die deutschen Sparer. Alice Weidel-150x150

Nachvollziehbarerweise ist der Ärger groß. Den Bausparern fällt nun eine der wenigen verbliebenen Möglichkeiten weg, ihr Geld vor der Null-Zins-Enteignung zu schützen. Die Bausparkassen fürchten hingegen, durch die vielen alten Verträge finanziell schwer belastet zu werden.

Im öffentlichen Diskurs werden nun wahlweise Sparer, Bausparkassen oder die Richter am Bundesgerichtshof mit Vorwürfen überzogen. Der eigentliche Verursacher dieser Schieflage kommt dabei völlig ungeschoren davon und wird in der Regel nicht einmal erwähnt. Es ist nämlich die EZB (Europäische Zentralbank) mit ihrer nahezu rechtswidrigen Geld- und Zinspolitik, die Deutschlands Sparer schröpft und die Versicherer und Bausparkassen in finanzielle Schieflagen bringt.

Der EZB muss endlich ein Riegel vorgeschoben werden. Sie verstößt fortgesetzt gegen ihr Mandat. Ihre zerstörerische Politik gefährdet die Altersvorsorge von Millionen von Menschen.

Dass dies in der öffentlichen Darstellung nahezu völlig vernachlässigt und ignoriert wird, ist sträflich und grenzt an Desinformation.“

Advertisements

5 Kommentare on “Dr. Alice Weidel: Wegen der EZB-Zinspolitik müssen nun auch Bausparer bluten”

  1. mertens sagt:

    DER WAHRE SCHULDIGE ist unser 400 Jahre altes Schuld-Geldsystem aus dem Feudalismus, das wir heute immer noch haben!! Ergo, wir Menschen selbst. Unwissenheit, Naivität und Arroganz sind die Ursachen. Der Beweis:
    Unser Geldsystem beschert uns permanent Rezession, Depression, Inflation, Deflation, Währungsreform und Krieg. Dazu Elend, Armut, Hunger und Obdachlosigkeit. Obendrein ist unser Geldsystem der ideale Nährboden für Betrug, Korruption, Erpressung, Diebstahl, Raub und Mord. Ausgelöst durch ständige Geldnot und Geldgier. Das Geldsystem ist deshalb buchstäblich die treibende Kraft für alle kriminellen Handlungen sowie für Terror und Herrschaftsausübung. Es untergräbt arglistig und massiv die Sicherheit der Bürger und auch die nationale Sicherheit des Landes. Darüber hinaus befördert das Geldsystem unerbittlich Hass, Neid, Missgunst, Habgier, Arroganz und Hochmut – den rücksichtslosen Egoismus. Es hetzt die Menschen regelrecht und erbarmungslos gegeneinander auf, bis hin zum Krieg. Liebevoll wird der Kampf und die Vernichtung des Gegners als gesunder Wettbewerb propagiert. Bizarr dabei ist, nie wurde und wird es uns bewusst.
    Gewiss brachte unser Schuld-Geldsystem für einen Teil der Menschheit auch Wohlstand, doch dieser basiert immer auf Kosten Anderer. Und wie die Geschichte es zeigte, wurde der Wohlstand früher oder später für die meisten Menschen wieder zerstört durch Inflation, Deflation, Währungsreform und Krieg. Schuld an dieser Realität ist einzig und allein unser Schuld-Geldsystem. Wir sollten anfangen unseren Verstand und Denkvermögen einzusetzen, als unsere Gutgläubigkeit und Unterwürfigkeit beizubehalten.
    Der absolute Beweis: https://www.youtube.com/watch?v=4CVkQUAp1q0

    Gefällt mir

  2. Rumpelstilzchen sagt:

    Die EZB vertritt die Interessen einer globalen Elite, nicht die Bürger einer Volkswirtschaft, die dort einzahlen ohne gefragt zu werden. Ansonsten könnte man sich auch offene Bilanzen leisten anstatt auf Geheimhaltung zu bestehen, damit Wirtschaftskonzepte für Länder in der Krise entwickelt werden könnten.

    Gefällt mir

  3. Nobody sagt:

    Durch die eingeläutete Konzernpolitik der ehemaligen rot-grünen Regierung ist die Wirtschaft in Schieflage geraten und wurde von Nachfolgern weiter verfolgt. Inzwischen haben Immobilienhaie und Spekulanten den Markt aufgekauft, so dass viele Städte immer mehr als Geisterstädte verwaisen und die einheimische Bevölkerung sich durch explodierende Mietpreise Wohnungen kaum noch leisten können, während Spekulanten, die ihren Profit durch die Asylindustrie steigern, aus dem Staatssäckel bezahlt werden und die Innenstädte mit Neubürgern fluten, da ihre Mieten und Nebenkosten staatlich finanziert werden.
    Habe mich zur Sachlage Bausparverträge informiert, und während diese früher auch als Finanzierung für das Alter oder Wohnungsrenovierung geeignet waren, müssen die Bausparkassen Dank Draghis Geldpolitik sich wieder auf ihre Basis zurückziehen und müssen einen Schnitt machen und sich auf das Konzept der Nachkriegszeit besinnen.
    Alle Bausparer, die sich aus cleveren Gründen über Bausparverträge Zinsen angespart haben, aber die Kredite für den Hausbau von anderen Banken beansprucht haben, werden auch zu Bauernopfern von Draghis Geldpolitik, wie jene, die mit dem Häuslebau noch warten, da den Bausparkassen ein solides Finanzierungsfundament weggebrochen ist und sie daher lieber die angesparten Verträge durch Kündigung aussparen. Sie müssen sich wieder zwangsweise als Kreditgeber für Hausbauer besinnen, wenn sie überleben wollen. Brüssel, deren Ratspräsident auch Schulz war, leistet ganze Arbeit, um die Bürger für die von der EU verursachten Schulden zur Kasse zu bitten.

    Gefällt mir

  4. Octopuss sagt:

    Und nicht nur die Bausparer, die für die beglückende Brüsseler afrikanische Umsiedlung und Asylindustrie bluten müssen, denn der deutsche Michel zahlt die Rechnungen, damit sich unsere kulturellen Bereicherer sorgenfrei wohlfühlen können. Nun, es gibt Flüchtlinge, denen muss man helfen, keine Frage, aber Trittbrettfahrer, die von unseren Politikern als Flüchtlinge verkauft werden und unser Land plündern und erobern wollen, nicht.

    Gefällt mir

  5. Adolf Breitmeier sagt:

    Wie so oft: Der wahre Schuldige wird gar nicht belangt. Draghi ist für mich der größte Geldräuber aller Zeiten – und er bekommt bestimmt (in Italien) einen Orden dafür. Wir erhalten die Quittung dafür, dass ,,wir“ als größter Geldgeber keinen Einfluss bei der EZB haben, haben wollten.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s