Scharfe Kritik an Merkels Aussage: „Das Volk ist jeder, der in diesem Land lebt.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte auf dem Landesparteitag der CDU Mecklenburg-Vorpommerns in Stralsund, es gebe keine Rechtfertigung, „daß sich kleine Gruppen aus unserer Gesellschaft anmaßen, zu definieren, wer das Volk ist.“

Die CDU-Vorsitzende fügte hinzu: „Das Volk ist jeder, der in diesem Land lebt. Das lassen wir uns nicht nehmen.“  steinbach

Die aus der CDU ausgetretene Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach (siehe Foto) bezeichnete Merkels Äußerungen als skandalös. Merkel solle einen Blick ins Grundgesetz werfen, um sich darüber zu informieren, wer ihr Volk sei, schrieb die ehem. Menschenrechtsbeauftragte der Unionsfraktion auf Twitter.

Scharfe Kritik kam auch von AfD-Chefin Frauke Petry. „Jeder erinnert sich an die Szene, als Angela Merkel nach dem Wahlsieg 2013 dem CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe ein Deutschlandfähnchen aus der Hand riß und es angewidert entsorgte“, sagte Dr. Petry der Wochenzeitung JUNGEN FREIHEIT.

Merkel weigere sich, das Wort „deutsches Volk“ auszusprechen, obwohl sie genau auf dieses ihren Amtseid geleistet habe. Statt dessen rede sie lieber von Menschen, die schon länger hier leben.

„Nunmehr enthüllt sie das Programm, das sie mit der Grenzöffnung verfolgt, zur Gänze: Sie will den Souverän ausdünnen und allmählich abschaffen. Für sie ist das deutsche Volk keine kulturelle Größe mit Eigenart und Tradition, sondern eine zufällige Ansammlung von Menschen auf einem bestimmten Territorium.“

Indem Merkel aus der deutschen Staatsangehörigkeit einen Zufall mache, greife sie die Deutschen als Volk an. Laut Grundgesetz gehe alle Staatsgewalt vom Volke aus.

Quelle: http://www.jungefreiheit.de

Advertisements

29 Kommentare on “Scharfe Kritik an Merkels Aussage: „Das Volk ist jeder, der in diesem Land lebt.“”

  1. Zausel sagt:

    Wie viele Fassungen vom GG gibt es eigentlich? Bei der Fassung von Herrn Merl, die er uns freundlicherweise zeigt, muss ich mich allerdings fragen, wer hat wann welchen Artikel im GG geändert, denn dass diese Änderungen alle mit dem Einheitsvertrag durchgezogen worden sind, glaube ich nicht. Da kann ich mich noch dunkel erinnern, wie sich die rotgrüne Regierung oft mit ihren Änderungen im Grundgesetz gebrüstet hat und die Frage muss auch gestellt werden, wie viel Anteil hat Merkel nicht und doch daran. Jedenfalls 2010 war sie nicht an der Macht. Merkel zu verteidigen fiele mir nicht ein, aber ich frage mich, ob wir nicht teilweise falsch liegen, sie allein unter Generalverdacht zu stellen für alle Dinge, die uns wütend machen.
    Dann muss natürlich auch geklärt werden, wie berechtigt waren unsere Politiker, derart massiv in das GG einzugreifen und ob man so einfach den ursprünglich von den Alliierten verfassten Artikel, dass das Volk sich eine Verfassung nach der Wiedervereinigung geben, außer Kraft setzen kann. Besteht überhaupt das Recht, Bürger eines Landes als staatenlos zu erklären, denn immerhin unterschreiben unsere Kanzler ihre Dienstverträge in Amerika und damit sind wir Kolonie, Bundesland? von Amerika? Das mögen die Politiker klären, denn das ist mir alles zu hoch.

    Gefällt mir

    • Claus Stephan Merl sagt:

      Hallo Zausel,

      es gilt immer die aktuelle Fassung. Welche Fassung des Grundgesetzes derzeit gilt, können Sie unschwer einer amtlichen Quelle entnehmen. Z.B. dieser hier: https://www.bundestag.de/gg

      Und es ist auch keine Frage des „Glaubens“, wann das Grundgesetz wie geändert wurde. Auch das läßt sich zuverlässig in Erfahrung bringen. Man muss sich nur die Mühe machen.

      Sie könnten auch wissen, dass Grundgesetzänderungen einer 2/3 Mehrheit in Bundestag und Bundesrat bedürfen, wobei nicht alle Normen des Grundgesetzes geändert werden dürfen. (sog. „Ewigkeitsgarantie“) Damit ist sichergestellt, dass Grundgesetzänderungen immer von einer breiten Mehrheit der Wähler im Rahmen der repräsentativen Demokratie getragen werden.

      Ich hatte mehrfach begründet, weshalb die Behauptung falsch ist, dass die Alliierten das Grundgesetz (bzw. einzelne Artikel desselben) verfasst hätten.

      Schließlich kann nach deutschem Recht niemand die Staatsbürgerschaft entzogen werden oder jemand als staatenlos erklärt werden und Bundeskanzler gehen auch keine Dienstverträge ein.

      Wenn Ihnen das alles zu hoch ist, warum schreiben Sie dann so viel dazu? Zumal Sie etwaige Fragen mit etwas Mühe selbst klären könnten.

      Gefällt mir

  2. Karl-Heinz Lamla sagt:

    Sie ist unser Untergang, gibt es noch einen Schlechteren ? Bestimmt, der kann Schulz heißen oder einen aus diesem mittlerweile Völkersammelsurium, was Deutsch heißen soll !!!

    Gefällt mir

    • Claus Stephan Merl sagt:

      Also, mein Untergang ist Frau Merkel sicher nicht. Sie führt ein Land an, das Millionen Menschen so unglaublich attraktiv finden, dass sie ihr Leben dafür riskieren, dorthin zu kommen. So ganz schlecht kann es um Deutschland daher nicht bestellt sein. Es sei denn, man liesse sich von irrationalen Ängsten leiten. Oder sonstigen komplett überzogenen Übertreibungen.

      Es soll aber auch politische Strömungen geben, die verzweifelt davon leben müssen, jeden und jede Andersdenkende diffamierend schlecht zu machen, um die eigenen Ängste zu multiplizieren. Anhänger solcher Strömungen haben aber keine Lösungen, was nicht weiter verwundert, denn sie verschliessen ihre Augen absichtlich vor der Komplexität des Daseins und glauben dafür gerne an Erfundenes und an einfache Parolen, die freilich der Realität nicht gerecht werden können.

      Gefällt mir

    • Claus Stephan Merl sagt:

      Harr Lamla,

      noch kurz zu Ihrem „Völkersammelsurium, was Deutsch heißen soll“. Vielleicht ist Ihnen nicht bekannt, dass die Deutschen Ergebnis eines „Völkersammelsuriums“ sind. Bei fast allen Deutschen brauchen Sie keine drei Generationen zurückgehen, um deren nichtdeutschen Ursprung zu erfahren oder zumindest zu sehen, dass ein Elternteil nicht deutsch ist. Lediglich sechs Prozent aller Deutschen väterlicherseits sind germanischen Ursprungs. Mehr als 30 Prozent der Deutschen stammen von Osteuropäern ab. Ein Zehntel der Deutschen hat jüdische Wurzeln. Weiteres hier: http://studgendeutsch.blogspot.de/2007/11/die-zusammensetzung-der-bevlkerung.html

      Deutschland ist in seiner Geschichte von Migrationsbewegungen geprägt; und zwar vorwiegend aus Osteuropa. Den „reinen“ Deutschen zu fordern, ist daher schlicht sinnlos. Übrigens dürfte auch Ihr Nachname „Lamla“ osteuropäischer Herkunft sein. Mein Nachname ist französischer Herkunft, was nicht weiter verwundert, da er zum Einen offensichtlich vom französischen „Merle“ kommt, was wiederum aus dem lat. merula = Amsel entstanden ist und zum Anderen im Saarland öfter auftaucht. Dennoch war mein leiblicher Vater, den ich nie kennen lernte, Österreicher. :-))

      Gefällt mir

  3. Claus Stephan Merl sagt:

    Viel Aufregung um Nichts. Die etwas ungelenke Ausdrucksweise Merkels wird künstlich skandalisiert, als ob es nichts Wichtigeres gäbe. Nationalismus und christlicher Glaube passen übrigens nicht zusammen. Das nur nebenbei bemerkt.

    Und die von Rechtsaussen, die ständig behaupten, sie seien das Volk, lügen nachweislich. Denn alle Anderen, die AfD und Pegida ablehnen – und das ist die überwältigende Mehrheit in Deutschland – sind auch das Volk.

    Gefällt mir

  4. francomacorisano sagt:

    Wenn Merkel zum Deutschen Staatsvolk nun auch Leute dazu zählt, die sich illegal Zutritt zu unserem Land verschafft haben, dann ist das Verfassungsbruch, Verletzung des Amtseids!

    Gefällt mir

    • Claus Stephan Merl sagt:

      Das ist – juristisch gesehen – kompletter Unsinn. Aber Sie können ja gern Strafanzeige gegen Angela Merkel erstatten. Den Amtseid kann man übrigens nicht brechen, weil er kein Eid im Rechtssinne ist, sondern lediglich eine besondere Form der Selbstverpflichtung, die keinen Anspruch Dritter gegen den Selbstverpflichtenden begründet.

      Gefällt mir

      • francomacorisano sagt:

        Staatsrechtlich ist Merkel im Unrecht: https://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2017/03/01/volk/
        Aber es ist ja nichts Neues, dass Merkel & Co. die Gesetze nur für das gemeine Volk machen. Sie selber brauchen sich nicht daran halten……

        Gefällt mir

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Hallo francomacorisano,

        Sie werden Ihren rechtslastigen Link doch nicht ernsthaft als seriöse Quelle für Verfassungsfragen betrachten. Klar hat sich Merkel etwas laienhaft ausgedrückt. Sie ist ja auch keine Verfassungsjuristin. Der Punkt, den sie gemacht hat, ist dennoch richtig:

        Die paar rechtslastigen Schreier, die „Wir sind das Volk“ skandieren, sind weder das Volk, noch repräsentieren sie es. So einfach ist das.

        Merkel hat auch mit ihrer Aussage kein Gesetz gebrochen. Die Verfassung ist kein Gesetz. Und die Verfassung wird auch nicht dadurch gebrochen, dass jemand einen Begriff nicht sauber benutzt. Ich bin Volljurist und weiß wovon ich schreibe.

        Gefällt mir

      • Dieter Hümmer sagt:

        Wenn die Verfassung, das Grundgesetz „kein Gesetz“ ist, dann haben wir das Gesetz des Dschungels mit unseren fürchterlichen Rechtsverdrehern und Linksanwälten.

        Gefällt mir

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Dieter Hümmer:

        Es geht hier um juristische Fachtermini. Ich kann zwar schon verstehen, dass Sie als juristischer Laie den Unterschied zwischen Gesetz und Verfassung nicht kennen. Sie sollten aus Ihrer Unkenntnis aber keine Schlussfolgerungen ziehen. Dann wird es nämlich nur noch peinlich.

        Gefällt mir

      • Octopuss sagt:

        Stimmt es etwa, dass unsere Regierung das von den Alliierten erlassene GG so um 2012 für ihre eigenen politischen Machtinteressen rechtswidrig umgeschrieben hat? Ich war auf der falschen Seite und glaube es auch nicht, aber so wie Sie argumentieren, Herr Merl, könnte man auf solch schräge Gedanken kommen.

        Gefällt mir

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Octopuss:

        Natürlich haben die westlichen Alliierten darauf gedrungen, dass die BRD ein föderaler Rechtsstaat werden sollte. Das war ja auch nach der Hitlerzeit bitter nötig. Im Detail vorgeschrieben oder gar erlassen haben sie das Grundgesetz jedoch nicht. Gegenstand des Potsdamer Abkommens war daher auch NICHT der Erlass des Grundgesetzes. Diese Behauptung ist einfach unwahr. Belegen Sie mir das Gegenteil. Ansonsten machen Sie sich bei Wikipedia schlau.

        Richtig ist vielmehr folgendes : Nach zum Teil heftigen Debatten über die Lehren, die aus dem Scheitern der Weimarer Republik, dem Dritten Reich und dem Zweiten Weltkrieg zu ziehen seien, wurde das Grundgesetz am 8. Mai 1949 vom Parlamentarischen Rat, der seit September 1948 in Bonn tagte, mit 53 gegen 12 Stimmen angenommen. Dieses Grundgesetz war insofern vorläufig, als darin die Hoffnung auf die Wiedervereinigung festgehalten wurde mit der dann – logischerweise nach territorialer Einbeziehung der in Ostdeutschland gelegenen Bundesländer – die vorläufige zu einer endgültigen Verfassung werden sollte. Dies wurde dann durch den Beitritt der ehemaligen „DDR“ erreicht und so auch im Einigungsvertrag von 1990 festgelegt. Dies führte dann dazu, dass die Präambel des Grundgesetzes wie folgt geändert wurde:

        „[1] Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben. [2] Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. [3] Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.“

        Die Bundesrepublik Deutschland hat sich damit eine Verfassung gegeben. Eine Volksabstimmung hierzu ist nicht erforderlich. Das ergibt sich aus der repräsentativen Demokratie und ist daher die absolut herrschende Rechtsauffassung des Bundesverfassungsgerichts und aller renommierter Verfassungsjuristen. Zusammenfassend können Sie sich hier informieren:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Grundgesetz_f%C3%BCr_die_Bundesrepublik_Deutschland#Geltungsdauer

        Unter den Randnotizen finden Sie die entsprechenden Quellen.

        Nennen Sie mir doch die Namen der von Ihnen ins Feld geführten angeblichen „Verfassungsrechtler mit Durchblick“ und belegen Sie mir gleichzeitig, warum die anderen Verfassungsrechtler angeblich keinen „Durchblick“ haben sollen.

        Natürlich vertreten Sie hier eindeutig die haltlosen Positionen der sog. „Reichsbürger“.

        Ich denke, wir Deutsche können auf dieses Grundgesetz stolz sein, weil es eine der besten Verfassungen der Welt ist. Darin sind nicht nur die essentiellen Grundrechte enthalten. Es ist auch der eminent wichtige Grundsatz der Gewaltenteilung zementiert.

        Gefällt mir

    • Claus Stephan Merl sagt:

      Hallo Octopuss,

      nichts von dem, was Sie schreiben, stimmt. Die Alliierten haben kein Grundgesetz erlassen. Und es wurde auch nicht rechtswidrig umgeschrieben. Und das, was ich geschrieben habe, gibt für derlei Unsinn auch nichts her.

      Gefällt mir

      • Octopuss sagt:

        Das stimmt nicht, Herr Merl, die Alliierten haben für Deutschland das GG erlassen, wozu auch Russland neben USA, Großbritannien und Frankreich gehörten. Noch nie etwas vom Potsdamer Abkommen gehört? Dieses wurde erlassen, um den inneren Frieden im Land nach der Befriedung herzustellen, wo die Besatzungsmächte das Sagen haben. Dadurch, dass das Volk die große Chance verpasst hat nach der Wiedervereinigung, auch im GG verankert sich eine Verfassung zu geben, wurde so wie nach der Teilung Deutschlands damit weiter verfahren als Rechtsgrundlage, um überhaupt eine Rechtssprechung praktizieren zu können. Verfassungsrechtler mit Durchblick können Ihnen das gerne bestätigen, ich habe nämlich angefragt, weil es den Wirbel um die Reichsbürger gibt, die das GG nicht anerkennen.

        Gruß

        Gefällt mir

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Hallo Octopuss,

        leider habe ich das mit der Kommentierfunktion hier nicht ganz hinbekommen. Meine Antwort auf Ihren Beitrag vom 02. März 2017 um 19;21 finden Sie darüber unter dem Datum 2. März 2017 um 20:34.

        Gefällt mir

      • Octopuss sagt:

        Danke für den Hinweis, Herr Merl, und es wurde auch nie von mir die Qualität des GG außer Frage gestellt, sondern es existieren bei den Unwissenden schon die Ideen, das GG als Vorlage für die Verfassung zu nehmen. Den Vorwurf, ich sei der Position der Reichsbürger nahe, verbitte ich mir! Ich finde das Verhalten der Reichsbürger falsch. Es kann aber auch nicht sein, dass eine politische Elite über den Willen des Volkes hinweg bestimmt, das ist ja gerade so wie im Feudalismus, wo sich die Führungselite über andere Menschen erhebt.
        Ich werde alles sachlich durchdenken, dazu ist ja das Forum da, damit man etwas dazu lernt.

        Gefällt mir

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Hallo Octopuss,

        inwiefern „bestimmt eine politische Elite über den Willen des Volkes hinweg“?

        Ich weise nochmals daraufhin, dass der Regelfall in der BRD die repräsentative Demokratie ist. Nur der absolute Ausnahme sind direkte Volksabstimmungen. D.h., der Wähler erteilt den gewählten Politikern das Mandat, nach Maßgabe des GG Gesetze zu erlassen.

        Bei der Kritik daran noch abwertend den Elitenbegriff einzuführen, halte ich für schlicht unsinnig. Ich bezeichne meinen Zahnarzt auch nicht abweichend als „elitär“ und gehe deshalb zur Zahnbehandlung lieber zum Fließbandarbeiter, weil der nicht „elitär“ ist.

        Wenn man mehr plebiszitäre Elemente (also Volksabstimmungen) haben möchte, dann müsste diesbezüglich das GG geändert werden. Das kann man politisch anstossen. Für unbedingt sinnvoll hielte ich das nicht. Aber wie gesagt, das kann man so oder so sehen. Es fällt jedoch z.B. bei der AfD auf, dass sie sehr schnell einfach postuliert, den Willen des Volkes zu verkörpern, obgleich sie ganz offensichtlich bei weitem nicht von der Mehrheit des Volkes gewählt wird.

        In Wahrheit ist es nämlich so, dass die plurale Gesellschaft aufgrund der Überbetonung des Individuums leider in zahlreiche Partikularinteressen zerfällt, von der jede die Tendenz hat, sich für einzig richtig und mehrheitsfähig zu halten. Die Bereitschaft, zum Wohl des großen Ganzen eigene Ansprüche zurück zu stellen, schwindet. Damit gerät der soziale Friede in Gefahr.

        Gefällt mir

  5. Rabenstolz sagt:

    Man muss Alarm schlagen, wenn es nur noch allein der Umsichtigkeit der Bundesbank zu verdanken ist, dass Deutschland noch nicht im Minus-Bereich taumelt. Es ist verantwortungslos, an den bisherigen ökonomischen Konzepten festzuhalten, anstatt sich mit Visionen einer ökonomischen Kehrtwende anzufreunden, die unser Land wieder auf Kurs bringt. Merkels Gastfreundschaft ist schon der Hammer, aber die SPD will unserem Land nebst Grünen und Linken noch mehr Gäste aus der afrikanischen Welt aufbrummen, was unweigerlich zum finanziellen Absturz Deutschlands führen wird.
    Unsere Kapazitäten bei der Aufnahme von Flüchtlingen sind erschöpft, und wir sollten uns auf die 10 Prozent wirkliche Flüchtlinge konzentrieren, und nicht die halbe Welt einladen. Wenn Merkel und Schäuble glauben, durch die Zentralisierung der Bundesländer weiter so zu wirtschaften, lösen sie das Problem nicht und machen sich in Bezug auf die Willkommenskultur etwas vor. Es kann nicht sein, dass wir die wirtschaftlichen Problemen von Menschen aus aller Herren Länder lösen, dann werden wir selbst ein Dritte-Welt-Land mit Armut gesegnet. Herr Schulz SPD verspricht vollmundig, den Konzernbossen Gehälter zu kürzen und sie an die Schwachen zu verteilen, na ja, bei dem Bildungsstand aus Brüssel würde das bedeuten, dass noch mehr Betriebe abwandern mit Einladung eines zusätzlichen Arbeitslosenheeres, die totale wirtschaftliche Katastrophe.
    Die SPD war es mit den Grünen in der Regierungsverantwortung, die den Konzernen Tür und Tor geöffnet hat und wenn sie meint, diesen Vorschriften machen zu können, sind diese ganz schnell weg und Deutschland brechen Einnahmequellen weg. Auch wenn diese Einsicht weh tut, wir brauchen diese Betriebe, um nicht als ödes Agrarland ohne Wirtschaftskraft zu enden. Bei dem Beitrag von Frau Dr. Alice Weidel im Forum kann man auch lesen, warum die Immobilienpreise explodieren. Das Geld aus dem Staatssäckel wird für die Willkommenskultur nur so aus dem Fenster geworfen, und Migranten mit mehreren Identitäten und mehrfacher Sozialkassenplünderung nicht zur Kasse gebeten, und kriegen nebenbei durch das Beamtenversagen mehrere Wohnsitze innerhalb Deutschlands zugesprochen. Muss das sein?

    Gefällt mir

    • Pinoccio sagt:

      Während die Bundesbank 2015 noch 3,2 Milliarden Überschuss erwirtschaftete, sank dieser 2016 auf 1 Million, und es klafft derzeit eine Haushaltslücke von 2,1 Milliarden. Noch schreiben wir schwarze Zahlen, aber die ausgeglichen Null im Staatshaushalt ist in Gefahr. Die Null-Zinspolitik aus Brüssel treibt Schäubles Traum von einer Schuldenunion voran, wo Brüssel als Superhauptstadt ähnlich wie Waschington fungieren soll. Deutschland fällt auf das Armutsniveau anderer europäischer Staaten zurück, wenn dieser Trend nicht gestoppt wird. Anstatt Visionen für ein Europa des Wohlstandes zu entwickeln, strebt man scheinbar an, Finanzen neu zu ordnen und mit der Umverteilungsschluderei weiter zu machen. Also ich könnte mir vorstellen, dass ein solches Amt im Bundesministerium durch einen Parteiunabhängigen Ökonomen mit hohem wirtschaftlichem Sachverstand, entgegen allem Partei-Lobbyismus besser besetzt wäre, um Deutschland wieder auf Kurs zu bringen. Bei dem Vorschlag von Schäuble vor längerer Zeit, Jürgen Trittin als Nachfolger zu avisieren, blieb mir fast die Gräte sinnbildlich im Hals stecken.

      Gefällt mir

  6. Adolf Breitmeier sagt:

    Ich weiß nicht, wie diese Frau ihren Doktortitel geschafft hat. Bei Anne Will hat sie zweimal behauptet, Staatsoberhaupt und Kanzlerin zu sein (Frau Will wußte den Unterschied offensichtlich auch nicht!!) – und jetzt verwechselt sie den Begriff BEVÖLKERUNG mit dem Begriff Volk.
    Allerdings setzt sie sich ja, ohne dass sie zur Rechenschaft gezogen wird, über Verträge, Abmachungen und Gesetze hinweg (Grenzöffnung, Energiewende, und jetzt Staatsbürger, alles immer ganz teure Entscheidungen, die Milliarden Kosten für eben das verleugnete arbeitende Volk bringen). Leider haben die CDU-Leute keinen A…. in der Hose, um diese für mich Volkszerstörerin zu entmachten. Sie hebt den Schulz in den Sattel, aber der ist nach meiner Meinung für Deutschland noch viel schädlicher. Wer nicht zwischen Pest und Cholera wählen will, muss sich für eine Alternative entscheiden (auch wenn dort gerade ,,Nabelschau“ veranstaltet wird). Frau Dr. Merkel und Herr Schulz sind eine Garantie für den Niedergang Deutschlands – und wir Deutschen sind anscheinend unfähig, um das zu erkennen.

    Gefällt mir

  7. Marienzweig sagt:

    Dass jeder Mensch eine Identität hat und auch braucht – eine persönliche, eine familiäre und eine gesellschaftliche – das scheint Frau Merkel nicht zu interessieren.
    Diejenigen, die in den vergangenen Monaten hierher gekommen sind, weil sie entweder wirklich Flüchtlinge sind oder sich ein besseres Leben erhoffen, sind Mitmenschen mit ihrer eigenen Identität, gehören deswegen aber nicht zum Volk.
    Durch die Gender-Ideologie versucht man den Erwachsenen, ja selbst schon den Kindern in der Schule, ihre Identität zu nehmen, herkömmlichen Familien ebenso.
    Wenn nun auch den Bürgern diese abgesprochen oder gar weggenommen wird, dann bleibt nur noch eine formbare Masse übrig. Eine Masse, die besser zu manipulieren sein wird.

    Gefällt mir

    • Claus Stephan Merl sagt:

      Ich weiß nicht, wie das bei Ihnen ist, aber ich brauche exakt nur eine Identität:

      Ich bin ein geliebter Sohn des himmlischen Vaters.

      Mehr geht nicht. Alles Andere ist vergänglich. Das heißt nicht, dass man Gender u.a. gut finden muss. Das kann man nicht gut finden, weil es böse ist. Nur eine vielleicht etwas ungelenke Formulierung von Angela Merkel oder eine humanitäre Politik gegenüber Kriegsflüchtlingen rauben niemanden die Identität; auch nicht die Vergängliche.

      Gefällt mir

      • Octopuss sagt:

        „Marienzweig“ hat mit ihrer Aussage völlig recht, das sieht man daran, dass in Ländern mit extremen Multi-Kulti-Irrsinn ethnische Unruhen und im schlimmsten Fall Bürgerkriege ausbrechen. Man kann nicht Menschen entwurzeln, die vielleicht noch ein mittelalterliches Weltbild haben und unsere zivilisatorischen Werte ablehnen. In Paris toben Unruhen, in Deutschland trauen sich Frauen nachts nicht mehr auf die Straße, was sie früher unbeschwert konnten, unsere traditionellen Feste müssen höchsten Sicherheitsstandards entsprechen, wo man früher unbeschwert hingehen konnte, nein, auch eine Flüchtlingspolitik braucht einen geordneten Rahmen und das ist in Deutschland schon lange nicht mehr der Fall.

        Gefällt mir

  8. Dieter Hümmer sagt:

    Merkel hat im Gegensatz zu Adenauer keinen Charakter – sie paßt eher zu den vaterlandslosen Gesellen.

    Gefällt mir

  9. Gerd sagt:

    Kanzlerin: „Es gebe keine Rechtfertigung, „daß sich kleine Gruppen aus unserer Gesellschaft anmaßen, zu definieren, wer das Volk ist.“
    Kanzlerin: „„Das Volk ist jeder, der in diesem Land lebt.“
    Ich stelle fest: Jeder ist das Volk, der in diesem Land lebt. Einschließlich der kleinen Gruppen, die es wagen, zu definieren. Ich denke mal, die leben ja auch. Oder weiß Frau Merkel da mehr?

    Gefällt mir

  10. Schneewittchen sagt:

    Merkel ist abgehoben von der Realität und erträumt sich wahrscheinlich den Supersozialismus. Im Alter wird man halt sentimental und unvernünftig in manchen Fällen, aber es gibt zum Glück genug Menschen in der älteren Generation, die die Überflieger zurück auf den Boden der Tatsachen bringen wollen. Im Ernst glaubt sie daran, die Welt zu kontrollieren, damit sie funktioniert, ein Erbe, welches sie aus der Diktatur wieder eingeholt hat. Wenn wir Angst haben, passiert das schon mal, dass wir unter einem fürchterlichen Kontrollzwang leiden und uns total in eine Sache verbeißen, die aber grundsätzlich falsch auch für uns ist.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s