Dr. Alice Weidel: Weitere Bankgebühren – der nächste Schritt zu Abschaffung des Bargelds?

Mittlerweile nehmen mehrere Sparkassen Gebühren von ihren Kunden für das Abheben von Bargeld. Dazu erklärt AfD-Bundesvorstandsmitglied Dr. Alice Weidel (siehe Foto):

„Immer deutlicher bekommen die Deutschen die Enteignungspolitik der EZB (Europäischen Zentralbank) über den Negativ-Zins zu spüren.

Bislang sind es vor allem die Sparer, deren Altersvorsorge dadurch zunichte gemacht wurde. Während die Inflation weiter anzieht, sinken die Zinsen immer spürbarer nun auch in den Negativbereich. Etliche Banken und Sparkassen erheben bereits Strafzinsen auf Einlagen.

Mit der Gebühr auf das Abheben von Bargeld werden jetzt auch diejenigen zur Kasse gebeten, die keine Geldersparnisse bei den Banken haben. Setzt sich der Trend fort, wird bald jeder Inhaber eines Girokontos betroffen sein.    

Es ist zu hoffen, dass die Menschen endlich merken, wie übel ihnen von der EZB mit Rückendeckung der Altparteien mitgespielt wird.

Zudem findet hier auch der nächste Schritt in Richtung Abschaffung des Bargelds statt. Ein Ende der kostenlosen Bargeldversorgung führt natürlich zu einem Ausweichen ins bargeldlose Bezahlen. Das wiederum wird dann als Argument ins Feld geführt, das Bargeld gänzlich abzuschaffen. Damit wären die Menschen dann endgültig der Willkür der Banken und letztlich der EZB ausgeliefert.“  

Advertisements

13 Kommentare on “Dr. Alice Weidel: Weitere Bankgebühren – der nächste Schritt zu Abschaffung des Bargelds?”

  1. Claus Stephan Merl sagt:

    Diese Behauptung ist reichlicher Unsinn:

    „Es ist zu hoffen, dass die Menschen endlich merken, wie übel ihnen von der EZB mit Rückendeckung der Altparteien mitgespielt wird.“

    Erstens weiß ich nicht, was die abwertend gemeinte Bezeichnung „Altparteien“ eigentlich soll. Was soll daran schlecht sein, wenn eine Partei schon länger besteht? Soll hier einem unreflektierten Modernismus das Wort geredet werden, der behauptet, nur das angeblich „Neue“ sei besser? Mal abgesehen davon, dass die Inhalte der AfD doch eher „alt“ sind.

    Zweitens scheint Frau Dr. Weidel den Grundsatz der Unabhängigkeit der Notenbanken(en) nicht zu kennen. Die Politik kann der EZB keinerlei Vorgaben machen oder sie zu einer Änderung ihres Kurses zwingen. Es dürfte Frau Dr. Weidel z.B. auch entgangen sein, dass es an der Politik der EZB seitens der Politik durchaus Kritik gibt; übrigens auch von Seiten anderer Notenbanker wie z.B. von Jens Weidmann, dem Präsidenten der Deutschen Bundesbank. „Rückendeckung“ ist also Quatsch.

    Drittens – wie meistens bei der AfD – wird nicht klar, worin denn die Alternative zur Politik des billigen Geldes bestehen soll. Ein Anziehen der Zinsschraube durch die EZB hätte ja auch negative Auswirkungen, die man dann schon in Betracht ziehen müsste und dann eben fundiert begründen müsste, warum man diese negativen Auswirkungen in Kauf nehmen sollte.

    Und viertens könnte die AfD, so sie jemals in Regierungsverantwortung käme, nichts an der Geldpolitik der EZB ändern.

    So bleibt auch dieser „Beitrag“ von Frau Dr. Weidel reine inhaltsleere Polemik, deren einziger Sinn darin besteht, entsprechende Stimmungen zu erzeugen.

    Gefällt mir

    • Octopuss sagt:

      Selbst Mitglieder von Altparteien, um neutral zu bleiben, sehen den Kurs der EZB sehr kritisch und desaströs. Dass Frau Dr. Weidel nicht alles wissen kann und man sollte auch keine Kampfhymnen gegeneinander anstimmen, sondern neutral und Partei unabhängig in Sachfragen werten, weil im Geheimkämmerchen von Brüssel Absprachen gehalten werden zu Gunsten von internationalen Konzernen und Banken, sollten ja nie das Licht der Welt erblicken, ist völlig natürlich, und ihr ist der Vorwurf nicht zu machen, sondern den Geheimniskrämern in Brüssel, die über die Bürger Europas hinweg entscheiden.
      Der Bürger muss mühselig alle Puzzlespiele zusammen suchen.
      Ein weiterer Punkt ist, dass die EZB keine Rechenschaft darüber ablegt, wie viel Einnahmen sie von den nationalen Staaten verwaltet und wie die Ausgaben gesteuert werden. Wenn man eine gesunde Wirtschaftspolitik im Auge hätte und keine Schluderei bei der Umverteilung nach dem Motto ist das eine Töpfchen leer, schaufeln wir mal um, bis die finanzielle Bombe platzt. Daher muss man Brüssel schon etwas vorwerfen, dass man im Rausch über die Möglichkeiten großer Konzerne die nationalen Wirtschaftsstrukturen der einzelnen Nationen radikal zerschlagen hat, um Länder übergreifend Abhängigkeiten zu schaffen, ohne zu bedenken, wie eine gesunde Wirtschaftspolitik denn aussehen soll. Die Spargelbauern in Griechenland sind arbeitslos, die Felder veröden, Unternehmer mit einer technischen innovativen Neuentwicklung haben das Geld nicht, um sich eine Existenz aufzubauen und als Arbeitgeber im Mittelstand Menschen in Lohn und Arbeit zu bringen……….
      Die EZB nutzt Mechanismen, da ja Brüssel, statt ökonomische Visionen zu haben, funktionierende Strukturen zerstört hat, um so lange um zu verteilen, bis Europa bankrott ist. Es fehlt in Brüssel ein vernünftiges Wirtschaftskonzept mit Visionen, wo selbst Griechenland wieder auf die Beine kommen könnte. Der Hafen von Piräus gehört jetzt zur Hälfte den Chinesen und die Fischer, Seeleute sind in Griechenland arbeitslos, da ihre Existenzgrundlagen zerschlagen wurden. Die Parteien, die nicht so jung sind, haben bei der Wirtschaftspolitik im Schmusekurs mit internationalen Banken und Konzernen, ohne die Auswirkungen auf die Volkswirtschaft zu bedenken, gründlich versagt. Jetzt brauchen wir Lösungen, um aus dem Schlamassel wieder raus zu kommen.

      Gefällt mir

    • Romulus sagt:

      Man sollte sich nicht mehr verrenken als nötig, denn der Plan aus Brüssel, das Bargeld abzuschaffen, ist auch schon in der Bevölkerung ohne AFD-Bezug durchgesickert. In Schweden und in Dänemark wird es in Discountern teilweise schon praktiziert, wo man dort nicht mehr mit Bargeld zahlen kann. Damit hat Frau Dr. Weidel recht, dass es den Konzernen auch darum geht, eine lückenlose Überwachung des Konsumverhaltens der Bürger anzustreben.
      Ein weiteres Ziel der Brüsseler Geheimeurokraten ist die Einführung von Negativzinsen, und damit ist ihnen das Bargeld ein Dorn im Auge, und es ist nicht unbekannt, dass die desaströse Wirtschaftspolitik von Brüssel viele Länder ihrer existentiellen Wirtschaftsressourcen beraubt hat und selbst die Geberländer immer mehr am Abgrund schlittern.
      Martin Schulz SPD forderte von Brüssel aus die schnelle Umsetzung der neuen Weltordnung, wo die Nationen für eine globale Elitestufe 1, Supermacht Brüssel ihre Souveränität aufgeben und verwaltet werden. Wenn Steinmeier SPD von der Rettung Europas durch Deutschland spricht, werde ich das ungute Gefühl nicht los, dass er mit einer geheimen Sprache nach Brüssel vermeldet, Deutschland ist bald so weit, dass wir es in der Schuldenunion unseres Zentralstaates haben, denn der Schuldenberg bleibt nicht bei 2,2 Billionen und wenn dieser fällig wird, dann gute Nacht.
      Die Eurokraten versuchen, ihre Schuldenverschleppung, Insolvenz so lange künstlich zu verbergen, bis die Bombe platzt. Diese Lawine, die durch eine desaströse Wirtschaftspolitik beschworen wurde, sehen viele Ökonomen außerhalb des Mainstreams auf die Europäer zu rollen.
      Es ist damit zu rechnen, dass das britische Pound als Teil der eurokratischen Strafmaßnahmen für den Brexit massiv abgewertet wird, damit die Briten sich teuer Valuta auf dem Weltmarkt wie Euro noch beschaffen müssen, immerhin befinden wir uns im globalen Wirtschaftskrieg.
      Man hat auch in Brüssel vermutlich keine Skrupel, die Briten als Schnäppchen den Saudis zum Fraß vor zu werfen, und damit rückt das schon ziemlich krass islamisierte England, Birmingham und andere Städte sind schon fest in islamischer Hand und London zieht nach, als Gesellschaft dem ersten islamischen Kalifat immer näher, und die Schweden durch ihre Dummheit sind nahe dran, obwohl sie noch in der EU sind.
      Das Geld der EZB wird von internationalen Banken mit gesteuert, so dass im Ziel der Schaffung der neuen Weltordnung Europa in die Zahlungsunfähigkeit vermutlich getrieben wird, damit eine globale Elite problemlos übernehmen kann. Bestätigt wurde das durch die Aussage Merkels, die im Gegensatz von Grünen und SPD noch gebremst hat, vor der UNO 2015 „Bis zum Jahr 2030 schaffen wir die neue Weltordnung.“ Also bitte Fakten, Herr Merl, die Frau Dr. Weidels Aussagen anhand der EZB-Bilanz widerlegen und keine Hypothesen und keine Wortklaubereien.

      Gefällt mir

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Hallo Romulus,

        es gibt keinen Geheimplan aus Brüssel, das Bargeld abzuschaffen, Sie hängen Verschwörungstheorien nach.

        Es gibt den Vorschlag von Wolfgang Schäuble, eine Bargeldobergrenze von € 5.000 einzuführen, um die Finanzierung terroristischer Aktivitäten einzudämmen. Solche Grenzen gibt es bereits in anderen europäischen Ländern ohne dass dies wirklich Probleme bereitet. Allerdings lehnt die Wirtschaftsministerin Zypries diesen Vorschlag ab. Schäuble hatte sich in der Vergangenheit allerdings mehrfach gegen die völlige Abschaffung des Bargelds ausgesprochen.

        Das sind Fakten im Gegensatz zu dem, was Sie schreiben.

        Außerdem liegt mein Heil nicht in der Frage, ob das Bargeld abgeschafft wird.

        Gefällt mir

      • Romulus sagt:

        Lassen wir das mal so stehen, Herr Merl, dass andere Kreise davon träumen, das Bargeld abzuschaffen, ist bekannt. Warum hält Brüssel dann an unsinnigen Umsiedlungsprogrammen von Menschen aus Kulturen fest, deren Integration krachend scheitern wird und die wirtschaftlichen Probleme Europas nicht löst, sondern verschärft?
        Ökonomen haben in einer Studie herausgefunden, dass trotz schrumpfender japanischer Bevölkerung die Wirtschaft stabil bleibt, da ja Maschinen, wie auch Norbert Blüm analysierte, immer mehr die menschliche Arbeitskraft ersetzen, und demnach der Massenzuzug von Menschen aus aller Herren Länder vordergründig ein Zuzug in unsere Sozialsysteme ist, was die Folge hat, das die Sozialleistungen für alle, auch für die, die länger hier leben und einzahlen, beim Exodus sinken werden.
        Wer hat denn bitte geschrien, alle sollen kommen, vor allem SPD und Grüne, die damit die soziale Gerechtigkeit in den europäischen Ländern aushebeln und die Sozialsysteme, die Generationen von Einheimischen aufgebaut haben, kollabieren lassen.
        Flüchtlingen muss man helfen, keine Frage, aber hier wird doch jeder aufgenommen, der das Wort Asyl auf den Lippen hat, obwohl der Asylgrund entfällt. Durch die Manipulation der Gesetze, besonders unter der rot grünen Regierung, bekommen hier Gestrandete Rechte sofort ohne Integration, Flüchtlingsstatus und Willen, in die Sozialkassen der neuen Heimat einzuzahlen, so dass Winkeladvokaten eine länger dauernde Überprüfung der Menschen, die hier einwandern, sofort unterbinden. Wie will man da bitte prüfen, ob es sich nicht um eingeschleuste Terroristen handelt? Dann dauert es eben ein Jahr, bis wir wissen und sicher sein können, dass die hier gestrandeten Personen keine Beziehungen zum IS oder Boko Haram.
        Wo bleiben die Transitzonen von Horst Seehofer, die überfällig sind, denn vor dem Import so vieler Menschen aus islamischen Ländern nach Europa hat es in Europa keine Terroristen gegeben. Wo bleibt die versprochene Grenzsicherung von Brüssel und die Zurückweisung afrikanischer Migranten, die Asyl in Europa ertrotzen wollen und gar nicht erst sich in nordafrikanischen Flüchtlingslagern zur Überprüfung anmelden, nein, Brüssel sendet extra die Marine aus, um diese nach Europa zu schleusen.
        Kann ich denn einfach nach Amerika oder wohin auch immer reisen und trotzig Asyl begehren, nein! Ja, es kommen auch Muslime zu uns, die selbst unter der mohammedanisch politisch religiösen ideologischen Terrorherrschaft leiden und sogar schon mitten in Deutschland für Kritik mit dem Tode bedroht werden. Ein Trauerspiel. Das Terrorproblem ist politisch selbst verschuldet und nun müssen alle drunter leiden. Wenn es nach SPD und Grünen ginge, würde dies noch dramatisch zunehmen, denn die wollen, dass noch mehr kommen und sofort den Persilschein bekommen. Ich kenne auch positive Erfahrungen mit Muslimen, aber die sind eine Rarität und genauso dem importierten islamischen mittelalterlichen Terror ausgesetzt wie wir. Es gibt nur eine Antwort, wer sich nicht in unser Land mit christlich jüdischen Wurzeln integriert, muss das Land verlassen.

        Gefällt mir

      • Zausel sagt:

        Die Banken lassen jedenfalls die Katze aus dem Sack, indem sie Bargeldabhebungen mit Strafgebühren belegen, um die Kunden zum Onlinebanking zu zwingen. Wenn das nicht in Richtung Bargeldabschaffung geht, vor allem von SPD und Grünen gefördert, dann weiß ich nicht. Der Obdachlose, der weder ein warmes Dach oder etwas zu essen hat, der kann sich kein Bankkonto leisten bei den paar Kröten, die er hat, und wird immer mehr in Richtung Hunger- oder Kältetod getrieben, denn für ein Stück Brot, sollte der Obdachlose ein Konto haben, geht dann die Hälfte an Gebühren drauf und kriminelle Banden haben den juristischen Freibrief, am Ende auch noch die Ärmsten auszurauben. Politik war schon immer eine Hure!

        Gefällt mir

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Hallo Romulus,

        zu Ihrem Beitrag vom 06.04.2017 um 9:06 Uhr kurz folgendes:

        Niemand hat „geschrien, alle sollen kommen!“ Das ist eine diffamierende Unterstellung, die rein populistisch das Zeil verfolgt, diejenigen zu diskreditieren, die es wagen, das Grundrecht auf Asyl und die daraus abzuleitenden humanistischen Verpflichtungen eines demokratischen Rechtsstaats ernst zu nehmen.

        Das finde ich empörend.

        Und das Geschrei gegen die Aufnahme Asylsuchender ist insbesondere in den atheistisch geprägten „Neuen Bundesländern“ am Größten, die am wenigsten Flüchtlinge aufnehmen mussten.

        In einem christlichen Forum ist das besonders irritierend. Es sei doch daran erinnert, dass die Nächstenliebe als Erfüllung der Liebe zu Gott das zentrale Gebot Jesu darstellt. Schon im Alten Testament erinnert die „Gründungsurkunde“ des Volkes Israels, das ist der Dekalog, fundamental an Folgendes:

        „Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus.“

        Das heißt, Israel selbst ist ein Volk der Flüchtlinge, geflohen aus Ägypten, heimatlos bis Gott ihm selbst eine Heimat schafft und zwar ausgerechnet dort, wo schon andere Völker seit langem ansässig waren. Die israelitische Gesellschaft musste gemäß den Gesetzen des Alten Testaments von Gastfreundschaft geprägt sein und den Fremden wohlwollend und beschützend aufnehmen. Zudem weisen Gottesworte in den prophetischen Büchern immer wieder auf die wohlwollende enge Verbindung zwischen Gott und den Fremden hin: Gott selbst wird als Richter auftreten gegen diejenigen, die den Fremden ihre Rechte verweigern.

        Abra(ha)m war selbst ein sog. Wirtschaftsflüchtling: „Es gab eine Hungersnot im Land – deshalb zog Abram nach Ägypten, um dort als Fremder zu sein, da die Hungersnot schwer auf dem Land lastete.“ Genesis 12,10

        Aus dem eigenen Schicksal Israels erhebt JHWH folgendes Forderung an sein Volk: „Der Fremde, der sich bei euch aufhält, soll euch wie ein Einheimischer gelten und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid selbst Fremde in Ägypten gewesen.“
        Levitikus 19,34

        Zusammenfassend verweise ich auf diese Quelle, aus der ich auch teilweise zitiert habe:

        http://www.dei-verbum.de/du-sollst-den-fluechtling-lieben/

        Natürlich geht das AT davon aus, dass sich der Flüchtling an die Gepflogenheit seines Gastlandes hält und natürlich ist Hilfestellung nur insoweit möglich wie sie leistbar ist. Wir sprechen hier aber über Deutschland, eines der reichsten Länder dieses Planeten. Und da liegt die Latte nun einmal besonders hoch.

        In vielen Freikirchen hat man längst begriffen, welche Chancen sich für die Verkündung und Ausbreitung des christlichen Glaubens durch Flüchtlinge ergeben. Dort werden ehrenamtlich praktische Hilfeleistungen an Flüchtlinge verknüpft mit evangelistischen Aktionen, die Flüchtlinge zu Christus führen.

        Angela Merkel hatte in meinen Augen nur den Fehler gemacht, die damalige Grenzöffnung für die verzweifelten Flüchtlinge speziell in Ungarn, nicht klar als einmalige humanitäre Aktion zu kommunizieren. Kommunikation ist leider nicht ihre Stärke. Nicht nur Deutschland, sondern alle europäischen Länder, waren damals vom Ansturm der Flüchtlinge überfordert, was auch mit mangelnder Vorausschau zu tun hatte. Angela Merkel hat das selbst eingeräumt. Hier wurde aber zwischenzeitlich viel getan und verbessert. Und es ist auch noch weiter viel zu tun.

        Nur aus diesen Defiziten abzuleiten, es sei geschrieen worden, alle sollen kommen, noch dazu möglichst unkontrolliert, ist schlicht unwahr.

        Gefällt mir

      • Romulus sagt:

        Herr Merl, ich sprach nicht von Angela Merkel und der CDU/CSU, deren Verschärfungen des Asylgesetzes, wo Integration gefordert wird, stets und ständig boykottiert wurden von SPD, Grüne, Linke.
        Ja, es wurde viel getan von Seiten der Union, aber man kann sich ja wohl auch noch daran erinnern, wie Claudia Roth, Grüne, und Kathrin Göring Eckart, Grüne, lauthals forderten, alle Flüchtlinge sollten in Deutschland aufgenommen werden.
        Integration wird von SPD und Grünen nicht gefordert und schon plant man Familiennachzug und weitere Aufnahmen von Flüchtlingen, die noch nicht einmal identifiziert wurden, geschweige denn auf Verbindungen zu IS und Boko Haram gefilzt wurden.
        Resultat, heute wieder ein Anschlag, diesmal in Stockholm, soll das jetzt unser neuer Lebensalltag werden?
        Nun zu den Israelis oder Abraham, sie flohen nicht über zig-Länder, um in das gelobte Europa der Sozialsysteme zu kommen, sondern in Nachbargebiete, wo sie Schutz fanden, das ist ein erheblicher Unterschied. Soll Deutschland den gesamten afrikanischen Kontinent aufnehmen, wo eine blutige Christenverfolgung tobt, die auch uns bei dieser Augen-zu-Politik heimsuchen wird? Wer rot rot grün wählt, will das so. Man hat keine politischen Konzepte, die Völkerwanderung zu bremsen und vor Ort zu helfen, auch eine Wahrheit. So viel ich mich erinnern kann, wurden Ostdeutsche in einer sozialistischen Kultur über Jahrzehnte eingesperrt und viele durften ihre Familienangehörigen nicht besuchen, auch im Tode nicht. Der Bürger fordert Lösungen und keine Ausflüchte.

        Gefällt mir

  2. Anonymous sagt:

    „Lisa“
    Ja genau so ist es mit dem Geld abheben, ich bin hier in der Schweiz und ca seit einem Jahr ist es bei uns genau das gleiche, Gebühren zahlen 5. Schweizerfranken pro Bezug und dabei habe ich sehr wenig Geld, Arbeit verloren, bin über 50zig und nun noch Sozialempfängerin geworden, alles verloren, Familie als Folge von keine Arbeit

    Gefällt mir

  3. Niemand sagt:

    Das schwierige ist bei der Ergründung der desaströsen Wirtschaftspolitik, die wider jegliche Vernunft betrieben wird, hinter die Fassaden zu schauen. Frau Merkel versprach glaube ich 2015, dass die globale Elite bis 2030 die globale Weltordnung von einer Zentrale aus gelenkt mit Wunschhauptstadt Washington über die ganze Welt regiert.
    Dies kann man aber nur erreichen, indem man die reichen europäischen Industrieländer in Europa nahezu in den Bankrott treibt und in Afrika den Lebensstandard hebt und ansonsten eine Eroberungspolitik betreibt. Der Menschenhandel, die Flüchtlingspolitik soll das beschleunigen. Hier liegt doch der wahre Grund, warum beim Sieg von Donald Trump, der na ja etwas crazy ist, die SPD bis unterhalb der Gürtellinie so verbal gegen Trump ausgerastet ist. Immerhin ist Martin Schulz SPD in der EU einer der Drahtzieher gewesen, um dieses Ziel zu erreichen, und Obama vorn und hinten, brech…Trump will sein Land behalten und denkt gar nicht dran, sich von einer globalen Elite vereinnahmen zu lassen.
    Je mehr aber die Bürger hinter die Kulissen schauen und raffen, was eigentlich gespielt wird, und sich zu wehren beginnen, desto getriebener fühlt sich unser politisches Establishment, welches seinen Traum platzen sieht. Zypries wird hysterisch, weil es immer brenzliger wird auf dem Weg zum Ziel, Gabriel spielt den wütenden Bär gen Amerika, und wahrscheinlich, bevor die Bürger auf der Welt mitbekommen, was dieses politische Establishment mit ihnen treibt, will man auf eine Notlösung zusteuern und nimmt auch Peking als Sitz der globalen Weltregierung vermutlich in Kauf.
    Anders ergibt es keinen Sinn, dass unsere Alt-Garde von Eurokraten alles daran setzt, Europa in den Ruin zu treiben, anstatt es zur starken Wirtschaftsunion zu gestalten. Dann noch Erdogan, der ihnen auch noch die Suppe versalzt, und immer mehr Menschen wachen auf und begreifen, was hinter den Kulissen der Macht abgeht, so dass dem politischen Establishment Hosen und Röckchen flattern, weil es seinen Traum, als globaler Weltadel zu regieren, platzen sieht. Dies wäre ein mögliches Szenario, weshalb man den Ausverkauf Europas bewusst betreibt. Jedes Puzzleteil führt uns der Antwort etwas näher und so wird umverteilt, bis die Schwarte kracht. Australien ist weit weg, die schlafen noch.

    Gefällt mir

  4. Adolf Breitmeier sagt:

    Und wie kann man das dem ,,Kleinen Mann“ auf der Straße“ klar machen?

    Gefällt mir

  5. Bernd.L.Mueller sagt:

    Dr. Alice Weidel trifft, nennt Verursacher dieser kalten Enteignung für Deutschlands Sparer – alt oder jung, reich oder arm – beim Namen, es ist die „EZB mit Rückendeckung der Altparteien“.
    Beim aktuellen Parteien- Wahlverhältnis mit ca. 42 % Wahlergebnis trägt CDU / CSU Verantwortung für diese verantwortungslose Geldpolitik.

    Uns klingt es noch immer in den Ohren, wie Kanzlerin Merkel – vor der Wahl 2013 – mit Slogan „… mit mir wird es keine Vergemeinschaftung der Schulden Europas geben“ punktete, wir ihr gutgläubig naiv Glauben schenkten.
    Als Anteilseigner der EZB mit ca. 30 % hat Deutschland gleichwohl nur 1 Sitz mit dem zahnlosen Jens Weidmann von der Bundesbank.

    Wenn v.g. mit Unterstützung, Rückendeckung der Regierung – CDU / CSU – ultimativ die Politik Don Draghis von Anbeginn abgelehnt hätte mit Verlust Zustimmung , es gäbe heute keine Enteignung der deutschen Sparer durch die EZB .

    Mit durchsichtigen Argumenten „Unabhängigkeit der EZB / Bundesbank“ hat man einen Italiener mit Namen Draghi agieren lassen.
    Draghi hat mit begeisterter Zustimmung der Insolvenznationen Griechenland, Portugal, Spanien, Italien, Zypern und mit Kandidaten Belgien und Frankreich etc. Europa mit kostenlosen – Null – oder marginalen Zinsen – Krediten in ungeahnten, nie dagewesenem Umfang geflutet.

    EZB nahm wertlose Länder-Anleihen als Pfand in 2,2 Billionen € Umfang + div. sonstige Kredite – siehe Griechenland mit ca. 320 Milliarden € , gab dafür frisch gedruckte Euro-Geldscheine.
    Deutschland haftet eigentlich mit 100 % dieser gigantischen Summen, Pleitestaaten haben eh nichts, was sie jemals zurückzahlen können, wollen und werden.
    Wer soll bei absehbarer Pleite, Zahlungsunfähigkeit das Geld zurückholen, Bundeswehr, Schäuble im Rollstuhl ? Oder mit Aussicht Rückzahlung in 50 Jahren wie bei den Griechen ?

    Wie bei recht- und verantwortungsloser Asylschwemme trägt auch hier der nie gekannte Wahnsinn einen Namen: Kanzlern Angela Merkel.
    Devote Abgeordnete und Minister haben diese Politik abgenickt, Kanzlerin sonnt sich mit Argument „Solidarität“ für Europa.

    Was erhielt Deutschland von Italien bis Portugal als Dank ? Hass, Missgunst, Neid, Spott von allen Nationen, die an und mit diesem Programm partizipierten.
    Deutschland die Schuld geben für ihre negative Haushaltspolitik, aber mit 60 in Rente bei 80 % Auszahlung , 35 Stundenwoche, Urlaub 32 Tage etc. bei der eigenen Bevölkerung punkten.

    Deutschlands Sparer wurden, werden weiter betrogen, SPD / Grüne / Rote-Linke will es nach einer evtl. gewonnenden Wahl noch weiter, doller treiben.
    Was uns fehlt , nur noch retten kann ?

    Eine schlagkräftige Opposition, die mit Sachargumenten, Kompetenz, charismatischen Politikern/innen ungeschminkt Wählern den Offenbarungseid beibringt.

    Wir haben in 2017 die Wahl.

    Gefällt mir

    • Claus Stephan Merl sagt:

      Herr Müller,

      sachlich trifft Ihr Beitrag im Wesentlichen nicht zu. Und wenn Sie auf die Wahl 2017 verweisen, dann erlaube ich mir doch folgenden Hinweis:

      Entweder wird Angela Merkel Kanzlerin bleiben oder Martin Schulz Kanzler werden. Wer von diesen Beiden wird eher für die Vergemeinschaftung von Schulden in der EU nebst großzügigen Schuldenerlassen für Griechenland, Portugal, Spanien, Frankreich und Italien eintreten? Dreimal dürfen Sie raten.

      Jede Stimme, die den Unionsparteien fehlt – egal ob sie zur AfD wandert oder einer anderen Partei oder zur Nichtwahlstimme wird – sorgt automatisch dafür, die SPD und deren Ziele zu fördern, die diese Partei auch nicht zögern wird, zusammen mit Grünen und Linken zu verwirklichen. Und dann stehen uns nicht nur im wirtschaftlichen Bereich, sondern auch gesellschaftspolitisch noch ganz andere Entwicklungen bevor. Zu erwähnen ist, dass es im Wesentlichen nur am persönlichen Widerstand von Angela Merkel liegt, warum es noch keine sog. „Homoehe“ in Deutschland gibt. Natürlich weiß ich, dass die CDU im Bund und in den Ländern schon viel zu sehr auf den ganzen Genderwahnsinn u.a. eingelassen hat. Aber Sie dürfen es mir glauben, das kann noch schlimmer kommen, als es schon ist.

      Wer gegen Angela Merkel schießt, unterstützt exakt eine solche Entwicklung, auch wenn das nicht beabsichtigt wird.

      Das möchte ich doch eindringlich zu bedenken geben.

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s