Politologe aus Syrien kritisiert geistiges Bündnis zwischen Grünen und dem Islam

Linksgrüne und Islamisten in Europa sind ein Bündnis eingegangen. Diese Ansicht vertritt der aus Syrien stammende Politikwissenschaftler Bassam Tibi, der sich als „muslimischer Migrant“ bezeichnet. Beide Gruppen lehnten eine Europäische Leitkultur ab.

Eine Gefahr für Europa sei eben nicht nur der Islamismus, sondern auch der von Linksgrünen vertretene „kulturrelativistische Nihilismus“, sagte Tibi in einem Interview mit der „Preußischen Allgemeinen Zeitung“ aus Hamburg.

Der Politologe ist Autor zahlreicher Sachbücher, daruner „Die islamische Herausforderng“ (siehe Foto).

Heutige Linksgrüne seien wertemäßig antieuropäisch und antiwestlich eingestellt, sagte Tibi. Sie betrachteten die aus der islamischen Zuwanderung notwendig entstehenden „unversöhnlichen Parallelgesellschaften“ als einen Segen, den sie als Multikulturalismus bezeichneten.

Tibi zufolge beherrscht der „linksgrüne Diskurs“ die öffentliche Meinung in Europa: „Wer nicht mitmacht, wird in die rechtspopulistische Schmuddelecke gestellt.“

Als jemand, der vor dem totalitären Islamismus warne, werde er von Linksgrünen mit den Vorwürfen „Rassismus“ und „Islamophobie“ eingedeckt, so Tibi. Er wisse nicht, ob Europa die linksgrüne Selbstverleugnung überleben werde: „Ich hoffe aber, dass ich die Islamisierung Europas nicht mehr erlebe.“

Zu der von Bundeskanzlerin Merkel abgelehnten Obergrenze für Zuwanderer sagte der Wissenschaftler, kein Staat könne unbegrenzt Fremde aufnehmen. Die Grenze dafür sei die Integrierbarkeit der Migranten.

FORTSETZUNG des Artikels hier: http://www.idea.de/gesellschaft/detail/bassam-tibi-linksgruene-und-islamisten-sind-ein-buendnis-eingegangen-100470.html

Advertisements

4 Kommentare on “Politologe aus Syrien kritisiert geistiges Bündnis zwischen Grünen und dem Islam”

  1. Octopuss sagt:

    Soeben las ich von der SZ den Artikel „Eingesperrt, gequält und erniedrigt“. Es war bekannt, dass es in der DDR berüchtigte medizinische Versuchskliniken gab, wo selbst gesunde rebellische Bürger gegen ihren Willen zu Versuchsobjekten degradiert wurden.
    Bei all den schrägen Äußerungen der Grünen über die Opfer der Silvesternacht, dem Bestreben, Sex mit Kindern zu legalisieren und Verhöhnung von Gewaltopfern frage ich mich, kann es sein, dass einige dieser Despoten wieder lukrative Plätze in der Politik gefunden haben?
    Während Herr Maas SPD versucht, unliebsame Bürgerkommentare freier Meinungsäußerung zu geisseln, fordert Renate Künast Grüne die Erweiterung des Gesetzes, um Bürger, die ihrer Maulkorbpflicht nicht nachkommen, zu bestrafen. Daran musste ich, wo ich den Artikel las, denken. Zu oft haben uns die rot grünen Meinungswächter in anderen Foren als williges Freiwild abgestempelt und Opfer sexueller Gewalt verhöhnt.
    Während die SPD den Macht-Verlust fürchtet, wenn verschiedene Wahrheiten an das Licht kommen, auch schon schlimm, und die Verteidigung der Meinungsfreiheit durch Schulz ist ein Wahlkampfmärchen, versuchen die Grünen, die freien Bürger despotisch in ihrem Sinne umerziehen zu wollen. Haben wir wirklich die Schrecken der Geschichte von staatlich misshandelten, gequälten, erniedrigten und vergewaltigen Frauen aus der DDR-Zeit überwunden, oder bewegen wir uns schleichend wieder in diese Richtung.
    Gender-Frühsexualisierung von Kleinkindern, getarnt durch die Genderideologie, könnte ein erstes Anzeichen für die Wiederholung der Geschichte sein. Im rot grünen NRW wird von Eltern berichtet, die ihre Kinder vor den sexuellen Eingriff des staatlichen Bildungssystems in ihre Privatsphäre schützen wollen, drakonisch mit Geldstrafen zu rechnen haben oder in Beugehaft gekommen sind. Liebe Wähler, denkt nach und sagt mit Eurer Stimme nein zu dieser perversen Politik.

    Gefällt mir

  2. Kass sagt:

    Man kann Professor Tibi in seinen Ausführungen nur zustimmen. Trotzdem sehe ich am Ende des Tunnels noch Licht, denn immer mehr Bürger spüren die dramatischen Auswirkungen auf ihr persönliches Leben und suchen nach Antworten.
    Wenn in der Bundestagswahl Grüne verjagt und SPD abgestraft wird, können wir ein wenig nur aufatmen, sollten diese Rosstäuscher jedoch von einem naiven Publikum Zustimmung erfahren, dann haben wir schwere Zeiten vor uns. Denn SPD und Grüne tragen maßgeblich die Verantwortung dafür, dass unsere einst blühende Infrastruktur der Wirtschaft fast vollständig zerstört wurde und Deutschland sich auf dem Weg in das Armenhaus befindet, sollte das nicht gestoppt werden.
    SPD und Grüne haben maßgeblich den Ausverkauf unseres Landes vorangetrieben, wo das Diktat internationaler Konzerne immer mehr ausgebaut wurde und mit dem Verkauf eines innovativen produzierenden deutschen Unternehmens nach China zur Senkung des Bruttoinlandsproduktes, Indikator für Wohlstand beigetragen.
    SPD und Grüne treiben die Entwürdigung des Menschen maßgeblich voran, indem sie in der Bildungspolitik für das Knebeln geistiger Entwicklung sorgen und den Kindesmissbrauch über die Hintertür Gender-Frühsexualisierung den Weg bahnen. Dies ließe sich alles noch fortsetzen, unsere friedliche Kultur und der Humanismus werden durch Diktatur zerstört und der Versuch unternommen, all das aus zu radieren.

    Gefällt mir

  3. bkl2016 sagt:

    Bassam Tibi hat vollkommen Recht !
    Man kann es beim besten Willen „nicht schaffen“ !
    Wenn man den Menschen wirklich helfen will – sollte es in deren Land passieren ! Aber nicht mit Geld „und macht …..damit, was ihr wollt !“
    NEIN !! Es sollte mit Verträgen u. Leuten,die Projekte anstoßen u. mit Hilfestellung, den Menschen Arbeit verschaffen u. dadurch die Infrastruktur aufbauen können! Kanalisationen, Leitungen für Wasser und und und !

    Gefällt mir

  4. Marienzweig sagt:

    Bassam Tibi: “ … kein Staat könne unbegrenzt Fremde aufnehmen. Die Grenze dafür sei die Integrierbarkeit der Migranten.“
    Nicht nur das.
    Neben dem Willen und der Bereitschaft muss auch die Fähigkeit der Bürger Deutschlands berücksichtigt werden, so viele Moslems aufnehmen zu können, ohne sich selbst zu verlieren.
    Ausserdem wird es mir stets ein Rätsel bleiben, wie die Linksgrünen immer mal wieder ihre Abneigung -zumindest Distanz- gegenüber dem Christentum zeigen, aber problemlos bereit sind, sich mit den Auswirkungen einer teilweise rabiaten Religionspraxis zu arrangieren, diese Religion sogar gutzuheißen.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s