Ex-Oberst Pazderski: Verteidigungsministerin ist mit Bundeswehrführung überfordert

Zur jüngsten Kritik von der Leyens an der Truppe und der unlängst bekannt gewordenen Kritik des Bundesrechnungshofes am Panzerdeal erklärt das AfD-Bundesvorstandsmitglied, der ehem. Oberst im Generalstabsdienst, Georg Pazderski:

„Unvermögen, Realitätsverweigerung, leere Ankündigungen, gebrochene Versprechen und sich aus der Verantwortung stehlen charakterisieren die Amtszeit dieser Verteidigungsministerin.

Ihre Pontius-Pilatus-Haltung im Fall Franco A. und der jetzt durch den Bundesrechnungshof bekannt gewordene schlecht ausgehandelte Panzerdeal, der ‚erhebliche Risiken für den Steuerzahler‘ birgt, zeigen erneut die Unfähigkeit von der Leyens bei der Führung der Bundeswehr.

Der Rüstungsbereich ist außer Kontrolle. Die Bundeswehr leidet unter massivem Fachkräftemangel, sie ist mit veraltetem, teilweise nur noch bedingt einsatzbereitem Gerät ausgestattet, die Materiallage ist desaströs und die Ministerin weiß nicht, was in der Truppe vor sich geht.

Sie zeigt mit dem Finger auf andere und sucht sich das nächste Bauernopfer aus: Jetzt ist es die angeblich schlechte militärische Führung in den Streitkräften. Die Bilanz ihrer dreieinhalbjährigen Amtszeit ist erschreckend: anstatt sich mit der Einsatzbereitschaft der Bundeswehr und den drängenden Problemen der Landes- und Bündnisverteidigung zu befassen, beschäftigt sie sich mit Diversity-Management, Flachbildschirmen, Kindertagesstätten, der Einführung der 41-Stundenwoche und tingelt durch Talkshows.“

 

Advertisements

2 Kommentare on “Ex-Oberst Pazderski: Verteidigungsministerin ist mit Bundeswehrführung überfordert”

  1. Pinnochio sagt:

    Unsere Soldaten gehören weder nach Mali, in andere afrikanische Länder, weil Politiker gerne Krieg am Reißbrett spielen, sondern nach Hause, um unsere Grenzen zu schützen und uns gegen die afrikanische Invasionspolitik zu schützen. Wie hirnrissig, unsere Soldaten riskieren ihr Leben in fremden Ländern und die Asylanten drücken sich vor dem Wehrdienst in ihren Heimatländern und bekommen komfortable Reisebusse, weil sie „Flüchtlinge“ sind und nicht verantwortlich für die Zustände in ihrer Heimat ?
    Wer das Leben unserer Soldaten nicht länger für Machtspiele des politischen Establishments missbrauchen will, wer den Schutz unserer Grenzen will und keinen sich abzeichnenden Bürgerkrieg, der geht wählen und gibt dem politischen Establishment, das dies zu verantworten hat, den Laufpass. Auch darum wähle ich demnächst AFD.

    Gefällt mir

  2. Bernd.L.Mueller sagt:

    Das sehen wir genau so !
    Völlig inakzeptabel, perfide, wie junge demokratische Bürger/innen als Soldaten behandelt werden, wie Kleinkinder in der Kita.

    Gleichzeitig dürfen, sollen sie nach Mali, Afghanistan etc. in den Krieg gegen Terror ziehen, den Kopf hinhaltend, Leben riskierend für den Soldaten-Fahneneid auf Deutschland.

    V.d. Leyen ist auch deshalb inkompetent, die Bundeswehr zu führen, weil ihr soldatisches Denken und Handeln völlig abgeht.
    Nicht nur „handwerklich“ – Gewehr im Anschlag zur Verteidigung der Heimat – auch ideell bzgl. Mut, Engagement, Treue, Hingabe und Aufopferung für Deutschland.
    Bei Italienern, Franzosen und anderen Nationen gilt das kongruent, und ein Franzose dient seinem Land uneingeschränkt loyal.

    V.d.Leyen wird niemals begreifen, akzeptieren, daß die Armee nicht zu führen ist wie eine Agentur für Arbeit / Arbeitsamt.
    Dieser Frau würde ich aus Gewssensgründen den Dienst verweigern, weil sie Deutschland zutiefst in allen Werten hasst, damit identisch mit der Kanzlerin.
    “ ….die hier schon länger leben…“ , damit sind Soldaten und Bürger gleichermaßen gemeint, und diese abartige Aussage hat v.d.Leyen unwidersprochen akzeptiert, vielleicht sogar bejaht.

    Kann man sein Land und Bürger/innen noch tiefer verachten ?

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s