Der Ewige ist gerecht – und wer rechtschaffen ist, darf sein Angesicht schauen

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche:
Psalm 11 (10),4.5.7.

Der HERR weilt in seinem heiligen Tempel,
der Thron des HERRN ist im Himmel.
Seine Augen schauen herab,
seine Blicke prüfen die Menschen.

Der HERR prüft Gerechte und Frevler;
wer Gewalttat liebt, den hasst ER aus tiefster Seele.
Denn der Ewige ist gerecht, ER liebt gerechte Taten;
wer rechtschaffen ist, darf sein Angesicht schauen.

Advertisements

Bayern setzt im Bundesrat schnellere und strengere Abschiebungsregelung durch

Der Bundesrat hat wichtige Entscheidungen auf den Weg gebracht. Klar ist dabei: Die CSU hat sich in wichtigen Bereichen durchgesetzt. Dies gilt vor allem für die Gesetze zur verbesserten Durchsetzung der Ausreisepflicht.

Nach dem Bundestag, der bereits Mitte Mai zugestimmt hat, hat auch der Bundesrat das Gesetzespaket „zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht“ gebilligt. Dieses beinhaltet u.a. eine Verschärfung des geltenden Asylrechts und die Möglichkeit, abgelehnte Asylbewerber künftig schneller und konsequenter aus Deutschland abschieben zu können.  

Mit dem neuen Gesetz können zudem Gefährder leichter in der Abschiebehaft genommen oder mittels elektronischer Fußfessel überwacht werden. Als Gefährder gelten Personen, von denen „eine erhebliche Gefahr für Leib und Leben Dritter ausgeht“.

Weiterhin beinhaltet das Gesetz, dass das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge die Möglichkeit erhält, Handys, Tablets und Laptops auszuwerten, um von Asylbewerbern ohne Ausweis die Identität festzustellen.

Durch das Gesetz erhält auch die Ausländerbehörde mehr Möglichkeiten, wenn ausreisepflichtige Asylbewerber die Behörde über ihre Identität und Staatsangehörigkeit getäuscht und ihre Mitwirkung bei der Rückführung verweigert haben. In diesem Fall kann der Bewegungsspielraum ausreisepflichtiger Asylbewerber auf den Bezirk der Ausländerbehörde beschränkt werden.   


Traditionell-katholisches Gymnasium bei Bonn sucht weitere Lehrkräfte

Das traditionsorientierte Theresien-Gymnasium in Schönenberg (Rhein-Sieg-Kreis bei Bonn) sucht zum 1.9.2017 eine oder mehrere Lehrkräfte für die Fächer Mathematik (Sek I/II) und Sport (Sek I/II).

Wir sind ein 1991 gegründetes, staatlich anerkanntes Mädchengymnasium mit angeschlossenem Internat in der Nähe von Bonn.

Unser ausgeprägt musisches und religiöses Profil, kleine Klassen- und Kursstärken sowie eine sehr gute räumliche (auch naturwissenschaftliche) Ausstattung in schöner landschaftlicher Umgebung tragen zu einer sehr angenehmen Lehr- und Lernatmosphäre bei.

Die Planung zur Erneuerung unseres Sportplatzes steht derzeit vor dem Abschluss.

Unterrichtet wird nach den Lehrplänen des Landes Nordrhein-Westfalen.

Von den Bewerber/innen erwarten wir neben dem 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien – Sek I und II – (oder einem vergleichbaren Abschluss) ein hohes fachliches und pädagogisches Engagement, die Bereitschaft zur Teamarbeit sowie zum Einsatz für die besonderen Ziele unserer katholischen Schule.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an:
St.-Theresien-Gymnasium
Schwester Maria Michaela Metz
St.-Vinzenz-Str. 2
53809 Ruppichteroth-Schönenberg
Tel.: (02295) 90860-0
info@theresiengymnasium.de

Für weitere Infos siehe www.theresiengymnasium.de.

Quelle: Distrikt Deutschland