Zunehmende Bankrott-Gefahr für Italien

Beatrix von Storch

Der Schuldenberg von Italien ist ist mit 2,3 Billionen Euro höher als der jeden anderen Landes in der Eurozone  – und nun eskaliert die Krise weiter. Innerhalb von nur einer Woche ist die Pleitewahrscheinlichkeit um einen ganzen Punkt gestiegen. Nachzulesen hier.

Die Experten der italienischen Mediobanca sagen: „Spätestens wenn die EZB (Europäische Zentralbank) ihr Anleihekaufprogramm auslaufen läßt, ist der letzte große Financier des defizitären italienischen Staates weg.“

Draghi und seine Druckerpresse sind die einzigen, die Italien mit frisch gedruckten Euros noch am Leben halten, denn sonst würde Italien aus dem Euro ausscheiden. Italien ist aber de facto pleite  – es kann nicht gerettet werden, es ist zu groß.

Hierzu gibt es einen Abgeordnetencheck „Stoppt die Inflation! Für stabiles Geld!“. Draghis Politik der wundersamen Geldvermehrung inflationiert unser aller Währung und raubt uns unsere Ersparnisse. Eine Teilnahme ist hier möglich.

Auch wenn viele andere Themen gerade das Tagesgeschehen dominieren, ist es wichtig, daß hier gemeinsam am Ball bleiben und Druck auf die politischen Entscheidungsträger ausüben.

Advertisements

2 Kommentare on “Zunehmende Bankrott-Gefahr für Italien”

  1. Hashimoto sagt:

    Wie sagte einst mal ein Politiker, glaube, es war Schäuble, wir brauchen eine richtig schöne Krise, um unserem Ziel der neuen Weltordnung näher zu kommen. Eine kleine politische klerikale Kaste strebt nach einer Diktatur auf der Welt, wo sie alle Völker kontrollieren, den Geldfluss zu ihren Gunsten umverteilen kann.
    Man kann nur so viel Geld ausgeben, wie eingenommen wird, erwirtschaftet wird. Nun hat man aber ein gewaltiges Umverteilungssystem geschaffen, wo die Ausgaben immer mehr nach oben klettern und die Einnahmen sich minimieren, die Folge ist der Absturz in die Armut.
    Ein Beitritt in die Schuldenunion der EU, wo Deutschland für alle haftet und zahlt, beschleunigt diesen Prozess. Unsere Einnahmen kränkeln und nach der Wahl sind weitere Steuererhöhungen geplant, Verteuerungen….., Abbau des Sozialsystems und das geht um so schneller, wenn wir mit Migranten, die niemals in den Arbeitsprozess integriert werden können, sich nicht integrieren, geflutet werden. Man kann nicht mehr umverteilen, als man hat, und damit ist schon fast klar, wohin die Fahrt geht, in den Ausverkauf.
    Informiert Euch, recherchiert und denkt selber nach, denn wir können die Wahl, wenn wir den Ausverkauf Deutschlands verhindern wollen, nicht vergeigen. Herr Niebel FDP hat einen Aufsichtsratspolten bei der Waffenlobby, Pofalla CDU ging, glaube ich, zur Bahn, Joschka Fischer Grüne in einen Energiekonzern, und auch in der SPD haben sich einige Politiker lukrative Posten in Aufsichtsräten gesichert. Merkel soll 2009 gesagt haben Wir haben keinen ewigen Anspruch auf soziale Marktwirtschaft“ und Juncker wartet darauf, dass es für die Europäer kein Zurück mehr gibt. Obama und Lagarde haben dafür gesorgt, dass die Nationen global in die Krise schlittern, damit internationale Konzerne und Banken den Menschen ihre Bedingungen diktieren können. Bereits Karl von Weizsäcker sagte düstere Zeiten voraus, aber dass es so geballt kommt, hätte wohl auch er nicht erahnen können.

    Gefällt mir

  2. Nero sagt:

    Die Horrornachrichten über das politische klerikale Establishment hören nicht auf, sowohl in Brüssel nicht, wo man mit Hilfe des bankrotten Italiens die Europäer in die Arme einer Weltelite der neuen Weltordnung treiben will, nicht umsonst gibt es einen Weltbank-Chef, der in Schwierigkeiten ist. Frau Schwesig SPD soll die Gelder für die Flutopfer vornehmlich DITIB zukommen gelassen haben, auch der Grüne MP von BW, damit diese einen Protz-Bau einer Moschee in die Landschaft setzen konnten, denn warum gibt sie sonst freiwillig ihren Regierungssessel unter Tränen auf. Frau Künast Grüne arbeitet an einer noch schärferen Umsetzung des Zensurgesetzes, dessen Umsetzung noch laut Kauder CDU vor der Sommerpause abgeschlossen sein soll, und die SPD hat wieder am Grundgesetz gebastelt, um die Privatisierung zu Gunsten von internationalen Konzernen und Banken umsetzen zu können und ……. Mir ist einfach nur schlecht.
    Ich wünsche mir so sehr, dass wir den Schaden, den unsere rotgrünlinksschwarz versifften Politiker angerichtet haben, nicht mit dem Blutzoll unserer Bürger bezahlen müssen, und deshalb kommt für mich bei der Wahl nur die AFD in Frage. Wer nun mit der AFD partout nicht kann, dem bliebe noch die LKR, die sich aus Wirtschaftsexperten zusammensetzt. Es ist schon eine Minute vor zwölf, wir müssen endlich aufwachen!

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s