Dr. Alice Weidel rät Serbien vom EU-Beitritt ab

Die Spitzenkandidatin der Alternative für Deutschland, Dr. Alice Weidel, nahm auf Einladung des serbischen Staatspräsidenten Aleksandar Vučić am „Belgrade Strategic Dialogue“ (BSD) teil. Die Konferenz findet vom 29. bis 30. Juni 2017 unter dem Thema „Die neue internationale Realität – Herausforderungen und Perspektiven“ statt.

Alice Weidel (siehe Foto) riet der serbischen Regierung in klaren Worten von einem EU-Beitritt ab:

„Die EU ist in ihrem gegenwärtigen Zustand nicht nur dysfunktional. Ein EU-Beitritt würde für Serbien insbesondere einen weitreichenden Souveränitätsverlust auf neuralgischen Politikfeldern bedeuten, beispielsweise in der Flüchtlings- und Migrationspolitik.

Insbesondere unsere serbischstämmigen Mitbürger in Deutschland kennen nur allzu gut die Schattenseiten einer EU-Mitgliedschaft, die vor allem eine Aufweichung des Rechtsstaates bedeutet, ob nun bei der Grenzsicherung oder der Euro-Rettungspolitik, für die Serbien dann auch zahlen müsste.“

 

Advertisements

2 Kommentare on “Dr. Alice Weidel rät Serbien vom EU-Beitritt ab”

  1. Frankenstein sagt:

    Bürger, die jetzt immer noch unsere Altparteien wählen, sollten nach der Wahl nicht klagen, wenn sie die Lasten der Schuldenunion tragen müssen, unsere Politiker für sie Eurobonds kaufen und somit Schulden für jeden Bürger erhöhen, damit sich hoch verschuldete europäische Staaten noch ein Weilchen über Wasser halten können, bevor der große Zapfenstreich kommt und Europa dem afrikanischen Kontinent einverleibt wird.
    Das stolze Europa wird untergehen, wenn wir unser politisch klerikales Establishment in seinem Größenwahn, zu globalen Herrschern auf zu steigen, nicht stoppen. Die Bargeldablösung ist auch schon im Programm, damit der Bürger mit Negativzinsen belastet werden kann und für die Schulden der Politiker haftet. Unsere Städte durch Neubürger immer mehr verlottert, Infrastruktur marode und jetzt eine gemeinsame EU Diktatur der Insolvenzverschleppung, Bevormundung, Umerziehung….., wer sich das wünscht, statt eine Erneuerung europäischer Wirtschaftsbündnisse ohne Allüren einer Diktatur, der wähle CDU/SPD/FDP/Grüne/Linke. Noch haben wir die Wahl, obwohl die Schuldenunion und der Zukauf von Eurobonds durch unsere Politiker schon vorbereitet ist und Marcon sich auf frisches Geld freut für die Pleiteländer, die sich unter diesem Diktat nie erholen können. Wir dürfen dann auch die schlechten Tage der Brüsseler EU feiern bis zum großen Knall, ist das nicht prima?

    Gefällt mir

  2. Adolf Breitmeier sagt:

    Vielleicht sind die Serben >> weil gewarnt>> schlauer als wir.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s