Vom Niedergang der CDU durch Angela Merkel

Von Peter Helmes

Junge Union, Senioren Union, Frauen Union usw. – und jetzt auch noch eine Werte Union? Zu Recht! Denn der CDU sind wesentliche Werte abhandengekommen, deren Vernachlässigung, ja Streichung durch die Merkel-Führung die Partei von Grund auf veränderten, was dazu führte, daß die CDU scharenweise Mitglieder verlor, was letztlich die Gründung der AfD verursachte.

Als ich vor 58 Jahren in die CDU eintrat, hatten wir noch Bundeskanzler Konrad Adenauer. Mein erstes persönliches Erlebnis mit ihm hatte ich 1957. „Keine Experimente“ hieß der erfolgreiche Wahlkampfslogan. Dann kamen „Mr. Wirtschaftswunder“ Ludwig Erhard und „Häuptling Silberlocke“ Kurt Georg Kiesinger – allesamt große Namen, bedeutende Persönlichkeiten.

Der Slogan „Keine Experimente“ wurde bei einer Tagung des Wahlkampfausschusses vom Essener Werbefachmann Hubert Strauf vorgeschlagen, und Adenauer wird von Strauf bezüglich der Verwendung des Slogans im Wahlkampf folgendermaßen zitiert: „Wenn die Reklamefritzen dat meinen, dann machen wa dat so!“

Die Union erzielte dann bei der Bundestagswahl 50,2 Prozent der Stimmen und gewann damit 277 von 519, also rund 53 Prozent der Mandate im Parlament. Dies ist bis heute das höchste Wahlergebnis einer Partei bei einer Bundestagswahl und das einzige Mal, daß eine absolute Mehrheit errungen wurde. Die SPD erhielt lediglich 31,8 % der Stimmen.

Zu den damaligen Führungsköpfen der Unionsparteien gehörten weitere große Namen: Die Sozialpolitiker Hans Katzer und Norbert Blüm, Gerhard Schröder (Außenminister), der legendäre Familienminister Franz-Josef Würmeling, Franz Josef Strauß usw. – Namen, die unzweideutig für „christlich-demokratisch“ standen und der Partei einen unverwechselbaren Stempel aufdrückten.

Die CDU hat ihren „Markenkern“ verloren

Die CDU befand sich Jahrzehnte lang im vierzig Prozent-Bereich, war also die größte Partei, die die SPD stets weit hinter sich lassen konnte. CDU und Bürgertum – das war eins. Die Partei ruhte in sich, man war zufrieden. Und heute?

Seit Angela Merkel die CDU übernommen hat, ist die Partei unruhig, aufgewühlt, ohne charismatische Führung. Merkel ist alles Mögliche, gewiß aber keine CHRISTLICH-demokratische Identifikationsfigur.

Sie steht nicht für Grundwerte – schon gar nicht für konservative – und könnte ebenso jeder anderen, beliebigen Organisation vorstehen. Die Geschichte wird noch zeigen, daß mit Merkel der CDU der „Markenkern“ abhandengekommen ist – und dies vermutlich unumkehrbar.

Karriere statt Charakter

Sie setzt(e) wichtige, politische Schritte und Schnitte  –  und niemand wirft sich ihr entgegen. Alles wird abgenickt. Geschickt hat sie sich mit Stellvertretern umgeben, die wie Fleisch vom Fleische der Vorsitzenden wirken.

Daß Männer wie Thomas Strobl und Armin Laschet – sein wichtigstes Buch trägt bezeichnenderweise den Titel: „Die Aufsteigerrepublik: Zuwanderung als Chance“ – sowie Karrierefrauen wie Julia Klöckner und Ursula von der Leyen zu Stellvertretern Merkels aufsteigen konnten, kennzeichnet die tiefgehende Misere der CDU: Karriere statt Charakter. Aber alle diese Zeitgeistfiguren passen zur Kanzlerin.

Das alte Mantra der CDU – „christlich“, „liberal“, „sozial“ und „konservativ“ – ist einer Wertebeliebigkeitspolitik gewichen. Die Parteiführer sind nur noch Manager der Macht und ihrer Position, aber keine Führungspersönlichkeiten, die Halt und Orientierung vermittelten.

Die noch verbliebenen (wenigen) Konservativen in der CDU starren wie gelähmt auf ihre Führung. Unfaßbar, was dort geschieht, aber kaum Chance auf Änderung.

Schönfärben hilft nicht weiter

Die allfälligen Verluste der CDU bei fast jeder Wahl während der Amtszeit Merkels wurden schöngeredet, statt daß sie zu einer umfangreichen Analyse und Revision geführt hätten. Nein, es wurde „gesundgebetet“: Wer verloren hatte, sagt, er habe gewonnen, wer zertrümmert wurde, sieht keine Ruinen. Niemand will von einer Zeitenwende etwas erkannt haben.

Und liebedienerische Medien stimmen zu. Selten wirken deutsche Politiker und deutsche Journalisten so weltfremd, wie wenn sie die Situation der Republik kritisch darstellen sollten – als ob sie nicht glauben wollen, was in unserem Land tatsächlich los ist, aber ihrem Silberblick widerspricht.

Daß „rechtspopulistisch“ eine Beschimpfung ist, die sich als pseudowissenschaftliche Beschreibung einer Partei oder einer Meinung tarnt, muß ich nicht weiter erläutern. Wenn ich das Programm der Linkspartei oder der Grünen studiere, könnte man diese Parteien erst recht als „linkspopulistisch“ bezeichnen.

Die wirkliche Opposition sitzt „rechts“

Es werden fast systematisch Dinge versprochen, die scheinbar populär sind, aber nie eintreffen. Dennoch tut man das nicht – weil einem die Linkspartei schon lange nicht mehr bedrängt – zumal viele Journalisten und manche orientierungslose Bürgerliche linkes Gedankengut längst für vernünftig halten, ohne sich dessen bewußt zu sein. Die wahre Opposition sitzt „rechts“; nicht nur in Deutschland, sondern in fast allen westlichen Ländern.

Wer die AfD als „rechtspopulistisch“ beschimpft, verharmlost sie aber auch, weil er im Grunde – ähnlich wie Scholz – hofft und glaubt, es handle sich nur um ein von Emotionen getriebenes, vorübergehendes Phänomen.

Spektakulärer Niedergang der CDU

Wenn die CDU in Baden-Württemberg z.B. innerhalb von bloß vier Jahren von 39 Prozent auf 27 Prozent einbricht, dann sind dafür Tausende von vorher treuen Wählern verantwortlich, von guten konservativen und liberalen, immer bürgerlichen Leuten – die der CDU plötzlich das Vertrauen entzogen haben.

Es handelt sich nicht um die berühmten „Modernisierungsverlierer“, welche die Politologen immer dann bemühen, wenn sie ein Phänomen nicht mehr erklären können (den Schwaben geht es nämlich glänzend).

Nein, das sind Leute, die zum Kern des deutschen Mittelstands gehören, jener seit jeher staatstragenden Schicht in Deutschland. Es sind Konservative, nicht bloß im politischen Sinn, sondern auch was ihr Wahlverhalten betrifft. Einmal CDU, immer CDU, hieß es jahrelang: Wenn man solche Leute verliert, dann gewinnt man sie kaum je wieder zurück.

Wer als bürgerliche Partei eine rechte Konkurrenz aufkommen läßt, handelt sich Schwierigkeiten ein. Wer zuläßt, daß diese bürgerliche Konkurrenz wie die AfD in zentralen Fragen der Politik – nämlich EU, Euro, Immigration – eine andere, konservativere Position einnimmt, muß damit rechnen, daß das bürgerliche Lager auf Dauer gespalten wird.

Strauß: „Rechts von mir steht nur Dschingis Khan“

Froh darüber kann nur die Linke sein. „Rechts von mir“, sagte einst Franz Josef Strauß, der Gigant der CSU, „steht nur Dschingis Khan.“  – Als bayerischer Ministerpräsident blieb er jahrzehntelang an der Macht – weil er wußte, wie man die eigene Klientel hegt und pflegt, im Guten wie im Bösen, und nicht durch unberechenbare Sprünge.

Immerhin war sie verantwortlich für oft schöngeredete Wahlniederlagen. Und nach jeder weiteren Wahlpleite war es, als verkaufte sie diese als „Sieg“. Das nervte jeden, der sich einen kritischen Abstand zum Politzirkus bewahrt hat.

Bei Merkel sieht es stets so aus, daß alles in Ordnung ist – und daß sie die Partei „eigentlich“ nicht bräuchte. Als sei SIE das Programm und meint, notfalls auch ohne CDU regieren zu können. Längst haben die Rot-Grünen sie gleichsam adoptiert: Wenn Merkel in diesen Tagen gelobt wird, dann von dieser Seite.

Deshalb müßte die CDU-Führung erschüttert sein und schon längst über die Zukunft der Parteivorsitzenden reden. Sonst hat die CDU bald keine Zukunft mehr. Spätestens an diesem Punkt wird klar, daß es eines innerparteilichen Korrektivs bedurfte – nämlich der Werte Union, des „Freiheitlich Konservativen Aufbruchs“: zurück zu den Wurzeln!

Klopft man die Aktionen der Kanzlerin auf Einhaltung der Prinzipien des christlichen Menschenbildes hin ab, so erkennt man glasklar, daß sie fast gegen alle Kardinaltugenden massiv verstoßen hat.

Die Kanzlerin verstieß gegen ihren Amtseid

Es war äußerst unklug und weltfremd, Migranten in Millionenzahl und völlig unkontrolliert über unsere Grenzen ins Land zu holen – bei allen angeblich „rein humanitären“ Erwägungen der links orientierten DDR-Pfarrerstochter und FDJ-Funktionärin. Merkel verstieß hier gegen ihren  Amtseid, den sie vor Gott und dem deutschen Volk geleistet hat.

Merkels sog. Flüchtlingspolitik führte zu massiven Ungerechtigkeiten und sozialer Verelendung deutscher Bürger, Rentner, Kinder, der Kranken und Schwachen, die jetzt noch weniger materielle Hilfe erhalten, weil Milliardenbeträge von Steuergeldern an „Flüchtlinge“ gezahlt werden, die über unser Sozialsystem herfallen, um es leer zu lutschen.

Sie verletzte und mißachtete das BONUM COMMUNE, das GEMEINWOHL, die allseits verwirklichte Gerechtigkeit   – und sie zerstörte unsere Freiheit, auch indem sie den Garant für unsere Freiheit, das Subsidiaritätsprinzip, auf breiter Ebene abschaffte, Merkels wohl größte Sünde.

Diesem unseligen Vorgehen fiel dann die Institution „Familie“ zum Opfer, Keimzelle unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft.

Stattdessen müssen die Kinder ihren Eltern weggenommen und fast zwangsweise in die Kitaund den Kindergarten geschickt werden, damit die Ehefrau mitverdienen kann; denn sonst wären die meisten Eheleute nicht mehr existenzfähig, weil sie die anfallenden hohen finanziellen Belastungen nicht mehr zahlen könnten.

Mißachtung des Subsidiaritäts-Prinzips

Die Verletzung des Subsidiaritätsprinzips zeigt sich auf allen Ebenen:

Abschaffung föderaler Gliederungen – hin zur zentralistischen Regierung mit Allein-Herrschaftsstruktur in Berlin….und wegwärts von der Nation – hin zu einem von Brüssel gesteuerten und gelenkten Nachtwächterstaat – bis hin zur „Weltregierung“ durch eine Handvoll „Mächtige“, die gezielt hierauf lossteuern.

Zunehmende politische und gesellschaftspolitische Entmachtung der Kommunen, Kreise, Bundesländer – Zentralisation aller Entscheidungsgremien hin in Richtung Berlin – und dann innerhalb der EU: Zentralisierung hin nach Brüssel sowie Unterwerfung unter das Brüsseler Zentral-Diktat!

Auch die zunehmende Enteignung der Bürger durch Erhebung von Höchststeuern und hohen Sozialabgaben – und die von oben nach unten erfolgende Verteilung nur eines Bruchteils dieser Steuern an jeden Einzelnen ist ein Zeichen, daß man uns einreden will, daß der Einzelne ja sowieso nur „Blödsinn“ mit seinem Geldvermögen, seinem Eigentum, anstelle und deshalb die hochintelligente Bundesregierung benötigt, die „viel besser weiß, was der Einzelne benötigt“ und deshalb dieses „Güter-Zuteilungs-System“ ins Leben gerufen hat – von oben nach unten –  strengste Kontrolle des Einzelnen, der durch diese zentralistische Verteilung der Güter von der Regierung total abhängig wird. Das ist gewollt.

Und da die Regierung „bestens für den Einzelnen sorgt“ (so wird es uns vorgegaukelt), benötigt er auch kein Bargeld mehr: Er lebt „bedürfnisfrei“ und „glücklich“ aufgrund der planwirtschaftlich-zentralistischen Verteilungspolitik der Regierung. So denkt man in Berlin.

Verschwendung von Steuergeldern

Das Schlimste aber – bezüglich der eingenommenen Riesensummen an Steuern  – ist es, daß über die Hälfte dieser Einnahmen nach Griechenland abwanderten, dann in die Brüsseler EU-Kasse, zudem in Auslandsunternehmungen und Kriegsbeteiligungen in Afghanistan, Syrien, Mali usw., aber auch mit dem Füllhorn der unendlichen Großzügigkeit über den Flüchtlingen ausgekippt wird und verschwanden.

Von den eingenommenen Steuern gehen deshalb nur geringe Summen zurück in die Hände der wirklich bedürftigen Armen in unserer Bevölkerung.

Der Föderalismus und das aktiv von uns allen Gelebte und von unseren politischen Eliten in der alten Republik streng beachtete SUBSIDIARITÄTSPRINZIP mit einer lebendigen Demokratie von unten nach oben war Garant unserer Freiheit und unseres Wohlstands.

Heimliche Kanzlerkandidatin von Rot-Grün

Die einzige „demokratisch“ zu nennende „Mitwirkungsmöglichkeit“ des „kleinen Mannes“ , die ihm in unserem Staat gerade noch gestattet ist, das ist sein Recht, alle vier Jahre seine Wählerstimme abgeben zu können –  an von oben herab bestimmte und meist ideologisch gleichgeschaltete Politfunktionäre, die demütig Merkels Entscheidungen im Parlament abnicken. Mittlerweile ist Merkel bereits die heimliche Kanzlerkandidatin der Grünen (so sagte Kretschmann) sowie der SPD (so sagte es der SPD-Landesvorsitzende in Schleswig-Holstein).

Niemand darf sich dann wundern, wenn die AfD, die einzige Partei ohne „Merkelsche Gleichschaltung“, derart großen Zulauf hat, obwohl sie Partei-programmatisch keine idealen, angemessenen, restlos zufriedenstellende Lösungsvorschläge der uns alle bedrückenden Probleme zu liefern scheint. 

Und damit bin ich bei der bedeutendsten Fehlentwicklung in unserem Land:

Wollen wir unsere Freiheit – erst recht die Freiheit, unsere Heimat, unser Vaterland zu bewahren – kampflos aufgeben? Aber zuvor sei eine Frage erlaubt: Was verteidigen wir da eigentlich? Kennen wir noch unsere Werte? Leben wir sie?

Nur ein Beispiel:

Wir sind z. B. gerade dabei, „Tod zu üben“ – gesellschaftlichen Tod. Wir zerstören mit Feuereifer, weil vom Zeitgeist angefacht, soeben die natürliche Verbindung zwischen Mann und Frau, entdecken fast täglich neue Geschlechter bzw. Geschlechtsformen (LSBTTIQ) – und praktizieren ungerührt eine Massentötung ungeborener Kinder, verharmlosend „Abtreibung genannt“ – in Wirklichkeit aber ist das Totschlag. Den falschen Freiheitsbegriff dazu fassen unsere Gesellschaftsveränderer in den Schlachtruf: „Mein Bauch gehört mir!“ –  Und dies alles entwickelte sich mit dem Segen oder zumindest Duldung durch die Merkel-CDU.

Ja, wir sind aufgerufen zum Kampf für die Freiheit, das heißt für die Verteidigung, aber auch Verbreitung der westlichen Werte. Dazu müßten wir sie aber verinnerlicht haben. Wollten wir den Kampf gegen die Zerstörer dieser Ordnung sowie auch gegen den Terrorismus des Islam wirklich führen, müßten wir erst einmal vor unserer eigenen Tür kehren.

So wie wir unsere Werte heute praktizieren, können wir nicht bestehen. Besinnen wir uns  – es gibt auch eine Zeit nach Merkel.

Unser Autor Peter Helmes ist politischer Publizist, erfolgreicher Buchautor und ehem. Bundesgeschäftsführer der JUNGEN UNION (CDU-Jugend), aktuelle Kommentare schreiben er und seine Gastautoren hier: www.conservo.wordpress.com   


12 Kommentare on “Vom Niedergang der CDU durch Angela Merkel”

  1. Anonymous sagt:

    Vom Niedergang der CSU?

    Bundestagswahl Seehofer kann sich Schwarz-Grün vorstellen

    Stand: 23.07.2017 10:50 Uhr

    https://www.tagesschau.de/inland/seehofer-gruene-101.html

    Liken

    • Klabautermanni sagt:

      Seehofer ist out. Er war es, der seine CSU auf die Schlachtbank geführt hat. Er war es, der Stoiber rausgebremst hat, als der einen Koalitionsbruch zum Wohle des Landes anstrebte, Seehofer ist und bleibt eben Merkels Kuscheltiger.

      Liken

  2. zeitschnur sagt:

    Lieber Herr Helmes, ich verstehe Sie ja irgendwie, auch wenn ich 1957 noch meines Eintritts ins Dasein harrte…
    Aber ist das nicht alles ein bisschen nostalgisch und rückwirkend verklärend?
    Sie haben völlig recht – es gab damals einfach in sich festere Männer und Frauen in der CDU, aber ich denke, das war auch in den anderen Parteien so. Das Pendant zu Strauß war Wehner, und daran kann ich mich erinnern, dass Bundestagsdebatten mit diesen Leuten nie langweilig waren. Auch stellten Leute wie Theodor Heuss, Hildegard Hamm-Brücher, Ralf Dahrendorf, Hanna-Renate Laurin, Kurt Schumacher etwas wesentlich anderes dar als diese Pfeifen heute – wie gesagt: parteiübergreifend, nicht bloß in der CDU. Viele waren vom 3. Reich her leiderprobt. Wenn man jedoch näher hinsieht, war auch damals vieles ungereimt.
    Es fällt Ihnen in der CDU auf, weil Sie deren Mitglied sind, aber auch ein Guido Reil verließ nach Jahrzehnten die SPD und wechselte zur AfD, weil er in der AfD offenbar sozialdemokratische Politik eher verwirklicht sieht als in der SPD heute.
    Man muss der Redlichkeit halber sagen, dass auch damals schwere Konflikte im Raum standen:
    Ich sage nur: Guillaume-Affaire (Brandt – ja der hatte noch soviel Ehre und trat zurück…), Ostverträge (dito), Milliardenkredit an die DDR (Strauß), Spiegel-Affaire (Strauß), der Konflikt zwischen Wehner und Brandt. Und das waren keine Peanuts.
    Es war vieles ungereimt. Etwa Adenauer fand als Zentrumsmann Zuflucht in Maria Laach, aber dort bastelte man damals zeitgleich an einer Reichstheologie und huldigte frenetisch dem Führer. Heuss war sehr bürgerlich und gut protestantisch, in vielem auch etwas oberflächlich, aber er war es, der sich vehement gegen die Wiederbewaffnung der Bundesrepublik Deutschland stellte – ohne Erfolg. Leider. gegen Adenauer. Und heute müssen wir uns an völkerrechtswidrigen Kriegen beteiligen. Das sind langfristige Folgen damals falscher Entscheidungen durch die CDU. Und bei Wirtschaftswundernostalgie werde ich immer misstrauisch – es geht hier nicht ums Essen und Trinken, den VW Käfer, das erste Fernsehgerät und Urlaub in Italien für uns Christen. damit hat man die Menschen vom Heil abgebracht – sehen wir es in aller Schärfe.
    Aber irgendwie hatte das alles doch noch einen gewissen „Halt“, der heute geradezu erdrutschartig verloren geht.
    Vielleicht sind das einfach Naturgesetze: die Sache war auch zuvor schon marode, es gab allerdings noch einige wenige interessante und integre Gestalten. Wie ein Teller, der lange einen Riss hat und noch benutzt werden kann, bricht er eines Tages bei Einschöpfen heißér Suppe auseinander und ist nicht mehr zu gebrauchen, auch wird man ihn nicht wieder heilmachen können, denn die Zeit, da er heil war, ist sehr lange her.
    Das ist unsere Situation.

    Liken

  3. Rolfi sagt:

    Übrigens, unsere Raketen-Uschi hat bei der Vereidigung der Soldaten das Wort Deutschland abschaffen lassen. Da stellt sich die Frage, existiert Deutschland noch oder hat unser politisch klerikales Establishment schon Verträge unterschrieben, dass Deutschland dem Koloss Superstaat Brüssel einverleibt wird, die schrittweise Abschaffung des Grundgesetzes und nationaler Gesetze würde dazu passen. Deshalb schließe ich mich der besorgten Bitte vieler Bürger an das Militär und die Polizei an, schießt bitte nicht auf das eigene Volk, wenn es zum geplanten Bürgerkrieg kommt.

    Liken

  4. Dorfdepp sagt:

    Wo damals auf Drängen der Union noch verstärkt darauf geachtet wurde, dass Flüchtlingslager in Nahost unterstützt werden, ist die SPD und sind die Grünen dagegen Sturm gelaufen und haben all die Lager auch in Griechenland mit KZs verglichen, welch eine Verhöhnung der KZ-Opfer. Auch die SPD Menschenrechtsbeauftragte hält daran fest, damit Martin Schulz, ehemals EU Ratspräsident seine Umsiedlungspolitik aus Afrika nicht scheitert. Sie alle sollen kommen unter der Bezeichnung Flüchtlinge, am Besten nach Deutschland, wo die Asylindustrie verdient. Es ist auffällig, dass viele Rettungsschiffe gerade von deutschen Organisationen im Mittelmeer fast schon vor der lybischen Küste die afrikanischen Neubürger einsammeln, hoffentlich sammelt die IB Beweise, dass vor allem europäische Schlepperbanden sich beim Menschenhandel betätigen. Wie entstehen sonst 7 Billionen Euro Schulden, wenn nicht auch durch solche Lobby Interessen? Die Bundeskanzlerin zeigt derweil offen ihre Verachtung gegenüber der Union und schmust gerne mit Grünen auf Pressebildern, muss man noch mehr dazu sagen, was uns erwartet, wenn wir wieder das Alt Parteikartell wählen.

    Liken

  5. Dorfdepp sagt:

    Da ich ja nun vielleicht in den Genuss komme, einen AFD-Wahlkampftransporter zu fahren, überlege ich mir schon Sicherheitskonzepte, dass er nicht ganz zerbeult wird. Nun, da auch Mutti Merkel in Angst um ihren Thron zum Sturm auf die AFD bläst, aber SPD und Grüne noch rabiater sind, warne ich die Bürger vorher, wenn ihnen ein paar Pflastersteine fehlen, denn die Kavallerie der AntiFa ist eine stets bereite Einsatztruppe.
    Wehe ihr rotgrünen Klassenkämpfer, lasst an meinem geliebten Transporter durch die Antifa zündeln wie in Hamburg oder bewerft ihn voller Innbrunst mit Pflastersteinen, dann lasse ich meinen Werbebildschirm laufen und fahre an den Ständen von den Grünen und der SPD vorbei.
    Dabei wären wir bei der Frage, wie konnte es sein, dass die Antifa Hamburg fast in Schutt und Asche legte und wer fördert sie, da ich das nicht weiß, vermute ich, der mit dem lautesten Gebrüll gegen die AFD.

    Liken

  6. Octopuss sagt:

    Es gibt nur eine Chance für die Union, wenn sie ihr Gewissen gegenüber dem Bürger bewahren will, Verantwortung zu übernehmen und nicht feige aus Angst um die eigenen Pfründe von Angesicht zu Angesicht Merkel als Kanzlerin ab zu nicken. Diese Diva selbst zu stürzen. In der Union rumort es, vielleicht klappt es ja, dass bei der Wahl einige von der Union ihr Gewissen wieder finden und mit ihrer Stimmverweigerung für Angela Merkel, die sie getrost der AFD geben können, da die in der Opposition sowieso keinen Kanzler stellen kann, den Weg für eine konservative Union in Regierungsverantwortung mit der AFD frei zu machen und sich einer Regierung mit den anderen Einheitsparteien zu verweigern.
    Ich befürchte nur, in der Union sind bereits zu viele Bettvorleger und Verräter, deshalb werde ich weder diese Partei noch ihren Kanzlerkandidatin Königin Merkel wählen und wähle AFD komplett.

    Liken

  7. Dorrotee sagt:

    Super analysiert, Hr. Helmes

    Das schlimmste daran ist, dass weiterhin Merkel gewählt werden wird. Die meisten wollen Schulz verhindern.
    Einen Trump-Effekt wird es wohl in Deutschland kaum geben.
    Es müßte zur politischen Veränderung ein riesiger Ruck durch Deutschland gehen. Das bringt der deutsche „Michel“ nur äußerst selten.
    Wir haben die A. Merkel weitere 4 Jahre als Kanzlerin.
    Armes Deutschland.

    Ich persönlich freue mich jedoch auf die Oppositionsarbeit der AfD, Untersuchungsausschuss Merkel, Fr. von Storch hat es versprochen, wenn die AfD in den Bundestag zieht.
    Auf den Aussschuss freue ich mich riesig. Hoffentlich macht auch die FDP dabei mit.
    Das ist noch etwas unklar.

    Liken

  8. Bernd.L.Mueller sagt:

    Dieser Artikel ist für alle CDU/CSU-Abgeordneten, Minister etc. Pflichtlektüre.

    In der Aufzählung der Niederlagen fehlt meine Heimatstadt Berlin.

    Zertrümmert die CDU durch beliebige Politiker, die nicht mal Courage, Mut und Engagement hatten, der permanenten Gesetzlosigkeit in Berlin-Kreuzberg durch eine grün versiffte Bezirksbürgermeisterin und ihrer Klientel entgegenzutreten.
    Zumal ein CDU-Mann als Innensenator (!!!) in Amt und Würden war.
    Diese CDU hat fertig, auf Level SPD / Grüne abgerutscht, bar jeder Werte, die Deutschland groß und wehrhaft gemacht haben.

    Aktuell: Devote Abgeordnete und Minister nicken die wichtigsten Vorgaben der Kanzlerin bzgl. Asyl, Finanzen, Energie und EU emotionslos ab.

    Ein Innenminister Thomas de Maiziere bricht den Eid auf die Verfassung bzgl. Sicherung deutscher Grenzen, 600.000 oder mehr Illegale fluten Deutschland, ohne Pass, Herkunft, Vita etc. Terroristen, Kriminelle, Mörder unter den Asylanten.
    Asylanten – ganz aktuell ein Problem – outen sich als Mörder am eigenen Volk, erhalten daraufhin Asyl, weil ihnen bei Rückführung die Todesstrafe evtl. droht.
    Asyl bedeutet damit gleichzeitig, alle Privilegien von dauerhaftem Status bis med. Versorgung, Unterkunft, Verpflegung, Bildung, monatliche Finanzierung.
    90 % Wirtschaftsflüchtlinge und Abschiebungen bei 1 % oder weniger.
    Deutschland durch und mittels CDU a la Merkel ein Irrenhaus.

    Liken

  9. Hanna Boeker sagt:

    Ist Ihnen jetzt sämtliche Sachlichkeit verloren gegangen?? Für mich unfassbar ! In diesem Fall ist der Begriff „Christliches Forum“ aber v ö l l i g daneben.

    Liken

    • Grüne sagt:

      Hannchen, ich bin ja so froh, das ich jetzt Unterstützung in meinem Propagandafeldzug bekomme, um unsere Angela im Wahlkampf zu unterstützen. Hier wird ja nur auf sie eingeprügelt, als ob sie was für ihre Fehler und grünen Neigungen kann.

      Liken

      • Horst sagt:

        Mir kommen die Tränen, Angela Merkel schätzt sich also für ihre zahlreich begangenen Fehler und „grünen Neigungen“ nicht verantwortlich.
        Werte Grüne, ist Ihnen nicht bewusst, welch unsinnigen Wahlkampf Sie unterstützen, der, wenn Sie ihn erfolgreich führen, zum endgültigen Untergang Ihres Landes führen kann? Ihre hoch verehrte Frau Merkel war, ehe die DDR an die BRD angegliedert wurde, eine eifrige FDJ-Sekretärin und als 100%-ige Kommunistin, von ganzem Herzen der SED verbunden…
        Sind Ihnen die Vergehen „Ihrer Angela“ unbekannt, die am 17. Dezember 2013 nach Artikel 56 Abs. 4 des GG geschworen hat, ihre „Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, ihre Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde, so wahr ihr Gott helfe“? Welche von den Anforderungen hat sie erfüllt? Wie groß ist der Schaden, den diese Kanzlerin durch eine sinnlosen, aus dem Bauch heraus beschlossenen Atomausstieg, die sogenannte „Energiewende“ angerichtet, so dass unzählige Familien ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen können, weil wir als Folge dieser Dummheit den teuersten Strom der Welt und lauter Akw´s um uns herum haben? „Klopft man die Aktionen der Kanzlerin auf Einhaltung der Prinzipien des christlichen Menschenbildes hin ab, so erkennt man glasklar, dass sie fast gegen alle Kardinaltugenden massiv verstoßen hat“, schreibt Peter Hermes auf einem Blog im Christlichen Forum. Insbesondere verstieß Merkel gegen ihren Amtseid, den sie vor ihrem Volk und vor Gott geleistet hat. Ganz zu schweigen von Merkels favorisiertem und Billionen Dollar teuren Klimaschwindel. Dient die Merkelsche, unverantwortliche und zerstörerische Flüchtlings-, Asyl- und Grenzpolitik dem Wohle des Volkes? Nein, ihre Politik führt zu massenhafter, unkontrollierter Zuwanderung und 1,8 Millionen nicht registrierter Wirtschaftsflüchtlinge, aber auch archaischer und krimineller Elemente, die eine exorbitante Gefährdung darstellen und uns das Fürchten lehren. Und dies mit der Begründung des demografischen Niedergangs der Deutschen als Ergebnis millionenfacher Tötung vorgeburtlicher Kinder, worunter all die fehlenden Kraftkräfte waren.
        Sie versucht den Bürgern dieses Landes, die Identität zu nehmen, indem sie abwertend von jenen faselt, „die schon länger hier leben“. Ebenso wie sie mit ihrer Politik die Identität der europäischen Bevölkerung zerstört. Wer gibt dieser Politikerin das Recht, ganz Europa zu islamisieren? Rücksichtslos auf die Interessen der Bevölkerung und den Willen der Bevölkerung! Ach ja, sie hat sich selbst dazu ermächtigt, ohne parlamentarische Bestätigung.

        Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s