Dr. Alice Weidel: Mittelmeer-Route schließen, Schlepperhilfe von NGOs unterbinden

Die italienische Justiz hat das Boot einer deutschen Hilfsorganisation im Mittelmeer festgesetzt; der Besatzung werden Absprachen mit Schleusern und die Förderung illegaler Migration vorgeworfen. Die AfD-Spitzenkandidatin Dr. Alice Weidel (siehe Foto) erklärt dazu:

„Was bereits seit Monaten vermutet wurde, scheint nun zur Gewissheit zu werden: NGOs (Nicht-Regierungs-Organisationen) betätigen sich als Helfer der Schlepper und leisten der illegalen Einwanderung nach Europa Vorschub.

Diese Boote fungieren als Wassertaxis, deren Betrieb finanziert werden muss. Die notwendigen Geldflüsse sind umgehend zu ermitteln, es sollten alle im Mittelmeer tätigen NGOs durchleuchtet, sowie bei Anhaltspunkten für illegale Aktivitäten sofort festgesetzt werden.

Was im Pazifik vor der Küste Australiens funktioniert, ist auch im Mittelmeer umsetzbar: eine Schließung der Mittelmeerroute. Die technischen Möglichkeiten, die den NGOs dazu dienen, Migranten aufzulesen und nach Europa zu transferieren, können auch gegenteilig dazu genutzt werden, Migranten wieder an ihren Ursprungsort zurückzubringen.“

 

Advertisements

8 Kommentare on “Dr. Alice Weidel: Mittelmeer-Route schließen, Schlepperhilfe von NGOs unterbinden”

  1. Nero sagt:

    Einfach nur unsere europäische Binnengrenze schließen reicht nicht, denn dann sind die Goldschätzchen von Grünen und SPD mit Hilfe von Gutmenschenschleusern morgen wieder da und deshalb sollte man diese schon zurück auf den afrikanischen Kontinent bringen, an jene Küsten, von denen sie gestartet sind. Die Bankkonten einfrieren und mit dem Geld zurück führen, zusammen mit anderen Europäern die EU Außengrenzen sichern, damit diese nie wieder unerlaubt europäisches Festland erreichen. Aber Spanien schläft. Alle Politiker, die am Schleusergeschäft beteiligt sind, und Millionen, die dem Volk gehören, veruntreut haben für ihre NWO-Pläne, sind ebenfalls zur Rechenschaft zu ziehen und sollten zum Schadensersatz heran gezogen werden.

    Gefällt mir

  2. Jennifer Kaiser sagt:

    Hallo, ein christliches Forum das für die Afd wirbt???? Der Fremde der sich bei euch aufhält, soll euch wie ein Einheimischer gelten und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid selbst Fremde in Ägypten gewesen. Levitikus 19/34. Einen Fremden sollst du nicht ausnutzen und ihn nicht unterdrücken. Denn Fremde seid ihr selbst im Land Ägypten gewesen. Exodus22/20

    Gefällt mir

    • ester sagt:

      Nur mal so eine Frage, haben Sie Levitikus 19 ganz gelesen?

      Gefällt mir

      • Jennifer Kaiser sagt:

        Ich kann Levitikus 19 nicht zitieren doch wenn ich es lese finde ich aus dem Auszug den ich als Beispiel verwendet habe keinen Widerspruch.

        Gefällt mir

    • Nero sagt:

      Lies mal die Bibel genauer, Jennifer. Es ist auch die Warnung in der Bibel vor dem Turmbau von Babylon. Natürlich soll man Menschen, die wirkliche Flüchtlinge sind und die an Leib und Leben bedroht sind, nicht abweisen, aber das sind bei der Invasorenwelle höchstens 2 Prozent und die werden mitten in Deutschland von den Goldschätzchen, die uns unterwerfen wollen, bedroht. Jesus hat die Völker nicht zum Suizid aufgefordert, sondern gefordert, dass wir genau hin sehen, was wir tun. Es geht darum, Menschen zu beschützen und nicht eine wilde Kriegspartie zu feiern.

      Gefällt mir

    • Octopuss sagt:

      Hallo Jennifer Kaiser, es ist nicht dieses Forum, welches für die AFD wirbt, sondern die Kommentatoren, die entsetzt über den Linksrutsch der Union sind, entsetzt über die Willkür einzelner Politiker! Was haben wir den Seehofer gebettelt, er möge der Kanzlerin Paroli der Vernunft geben, Fehlanzeige, und es ist kein offenes Geheimnis, dass sich viele aus der Union ein Bündnis mit der AFD wünschen, um dieses Land und seine Menschen zu schützen. Du zitierst einen Spruch aus der Bibel, aber es gibt auch Sprüche, die dagegen halten können in der Bibel, so dass der Mensch zum Nachdenken gezwungen ist. Du sollst den Fremden nicht ausnutzen, wenn Du das schon zitierst, dann muss Du auch, so läuft es gerade hier in der Realität, den Spruch liefern Du sollst den Gastgeber ausnutzen, weil Du Fremder bist.
      Mir tut es in der Seele weh, wenn neben der Minderheit von wirklichenen Flüchtlingen hier Invasoren eindringen, die in Gruppen Kinder und Frauen brutal vergewaltigen, Menschen in das Koma treten und das sind keine Fremden mit friedlicher Absicht, sondern Fanatiker, die gegen uns in ihren Augen „Ungläubige“ vorgehen, der IS (öffentliche Medien) wartet schon auf die Übernahme Europas, um dieses unterwerfen zu können. Frauen sind nach Sure 9 im Koran nicht wertvoller wie Vieh, ist es das, was Du möchtest? Wir alle haben mehr oder weniger ausländische Bekannte oder Freunde mitten in Deutschland, würden diese schützen, aber Menschen, die kommen, die uns unterwerfen wollen, gehören nicht dazu. Eine Generation, die die Schrecken des Krieges nicht kennt, kann leicht idealistisch sein und muss im Ernstfall aus der Erfahrung bitter lernen. Also ich sehe auf dieser Seite nicht nur AFD-Kommentatoren, sondern auch solche, die mit Sicherheit nicht AFD wählen werden, aber wir haben Respekt voreinander und pöbeln uns nicht primitiv an, was leider viele Politiker an Kinderstube nicht haben.

      Gefällt mir

      • Jennifer Kaiser sagt:

        Aber fast alle von meinen syrischen Bekannten, Familien und Freunden haben die bittere Realität und Schrecklichstes durch den Krieg erlebt. Sie sind es, die zum größten Teil leiden durch das Assad-Regime noch wesentlich mehr als durch den sogenannten Islamischen Staat, der zum größten Teil Muslime tötet. Sie sollten nicht auf die Propaganda des IS reinfallen. Das Ziel des IS ist es nicht in erster Linie, in Europa Territorium zu erobern, sondern Hass auf Muslime zu schüren und damit Rekruten für sich zu gewinnen.

        Gefällt mir

  3. ostrpeterroesch sagt:

    Ich halte das „an den Ursprungsort zurückbringen“ in Weidels Ausführungen für falsch. Die Leute abwehren, wie das an jeder mit Recht so bezeichneten Grenze geschieht, reicht völlig aus. Es gibt nämlich auch keine Verpflichtung, ungebetenen Gäste ein Rückwärtstaxi zu bezahlen. Und es gibt vor allem auch keinerlei Recht, die Menschen zwangsweise dorthin zu befördern, wo sie gar nicht sein wollen. Das einzig Legitime ist, sie nicht rein zu lassen, sie nicht durch die Grenze zu lassen. Alles andere ist ein nicht zu rechtfertigender und unerlaubter Übergriff. Die intelligente Frau Weidel sollte das mühelos rezipieren können.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s