Bundesregierung: Keine rechtsextremen Gruppen bei Krawallen gegen G20

Die Bundesregierung hat keine Anhaltspunkte dafür, daß sich Rechtsextremisten in nennenswerter Zahl an den Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg beteiligt haben. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion vor, über die das NDR-Magazin „Panorama“ berichtet.

Der Bundesregierung lägen demnach weder Erkenntnisse über eine „organisierte Teilnahme“ von Rechtsextremisten an den Protesten gegen den G20-Gipfel vor, noch seien Rechtsextremisten bei der Randale im Schanzenviertel festgestellt worden. Auch Hooligan-Gruppen seien nicht an den Ausschreitungen beteiligt gewesen.

Gut eine Woche nach dem G20-Gipfel hatte der SWR die Behauptung verbreitet, unter den Randalieren hätten sich Rechtsradikale befunden. Als Quelle diente dem Sender dafür der linkslastige Fotoreporter Andreas Scheffel, der angab, er habe während der Ausschreitungen siebzig Personen zweifelsfrei identifizieren können, die der rechtsextremen Szene zugehören; sie seien durch ihre Verhaltensweise und Gesichter erkennbar gewesen.

Zahlreiche Medien griffen die Nachricht des SWR im Anschluß auf. Die Funke-Mediengruppe vermeldete: „Von wegen nur Linke: Neonazis haben sich unter G20-Demonstranten gemischt.“  – Bei der Bild-Zeitung hieß es: „Beteiligung klar: Neonazis mischten bei G20-Krawallen mit.“

Quelle und voller Text hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/bundesregierung-keine-beteiligung-von-rechtsradikalen-bei-g20-randale/


4 Kommentare on “Bundesregierung: Keine rechtsextremen Gruppen bei Krawallen gegen G20”

  1. zeitschnur sagt:

    Prima, liebe Bundesregierung, aber was eigentlich am wichtigsten wäre, verschweigt ihr: Wer waren die Randalierer wirklich? Ich meine: wer trat unter der Flagge des Schwarzen Blocks hier wirklich auf? Es ist nach wie vor unklar.
    Na?
    Darüber schweigt ihr… das lasst ihr ungeklärt…
    Und nun streut ihr den gegen die Linken aufgehetzten braven rechten Bürgern Sand in die Augen mit solchen Ablenkungsmanövern.

    Liken

  2. Horst sagt:

    Dabei sollte eines nicht vergessen werden: „Wir sind die wahren Linken, nichts ist uns verhasster als der rechte Bürgerblock“, beteuerte einst Adolf Hitlers Chefpropagandist Josef Goebbels in seinen Reden. Nach einfacher Logik sind die heutigen Linken also die „wahren“ Nazis, nicht etwa die AfD.
    MfG

    Liken

  3. Nobody sagt:

    Deutschland steht d i e Schicksalswahl bevor und wer jetzt vor lauter Selbstmitleid sich davor drückt, die einzige Opposition als Alternative nicht zu wählen, der wird sich vorwerfen lassen müssen, dass er der Ausbreitung islamischer Gepflogenheiten mitten in Deutschland die Türen mit geöffnet hat. Es macht mich auch stutzig, wie sehr Parteien für die Briefwahl werben und wer weiß schon, wie der Amtsschimmel in den Amtsstuben wiehert und ob er die abgegebenen Stimmen nicht für das Altparteikartell austauscht. Persönlich hingehen zur Wahl, Kuli und Brille mitnehmen, nicht dass man bei AFD über IFD stolpert, weil das täuschend ähnlich klingt.

    Liken

  4. Adolf Breitmeier sagt:

    Donnerwetter, so ein M…, keine Rechtsradikalen dabei. Ich wette, nicht eine einzige Zeitung oder Rundfunkanstalt wird das bringen, denn das passt absolut nicht ins Bild. Ab wann ist man rechts oder gar rechtsradikal?? Da fehlt einfach die Definition. Bei Links ist das klar: Von CDUCSUSPDGRÜNE bis zu LINKEPIRATEN. Die AfD ist patriotisch und realistisch in Bezug auf Islamisierung und Siedlungspolitik (Entvolkung), aber ist man da schon Nazi?? Oder nur normal?? Gewalt setzt immer da ein, wo Argumente die Ideologie stören, bei Linken ist das permanent der Fall, scheint mir.

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s