CDL begrüßt CDU-Wahlspot mit Embryo und fordert wirksamen Lebensschutz

Unter dem Slogan „In welchem Deutschland wirst Du einmal leben?“ hat die CDU jetzt einen besonderen Wahlwerbespot veröffentlicht, in dem die Spitzenkandidatin und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel einem Embryo dessen mögliche Zukunft in Deutschland schildert.

Zur Veröffentlichung des Spots erklärt die CDU, sie arbeite „für ein Land mit starken Familien“. Für die Christdemokraten für das Leben (CDL) kommentiert die Vorsitzende Mechthild Löhr (siehe Foto):

Die CDL sieht in dem aktuellen Wahlwerbespot der CDU einen erfreulichen Beitrag von Wahlwerbung, die Würde und Kostbarkeit jedes Ungeborenen beeindruckend sichtbar zu machen.

Die Bundeskanzlerin fordert in diesem Spot zu Recht eine „Heimat, in der sich jeder frei und sicher fühlen“ und „jeder aus seinem Leben etwas machen kann“; sie will sich mit hohem persönlichen und politischen Einsatz „für ein Deutschland der Chancen“ einsetzen. Dabei ist jedoch die Chance, leben zu dürfen und geboren zu werden, die grundlegende Voraussetzung.

Dr. Merkel setzt sich für ein Deutschland ein, das „immer neue Lösungen für die Zukunft findet“. Das muß allerdings dann auch an erster Stelle für Frauen in Schwangerschaftskonflikten gelten, denn Abtreibung ist weder eine gute „Lösung“ für die Mutter noch für das ungeborene Kind.

Die bundesdeutsche Politik muss endlich ihre stumme Gleichgültigkeit gegenüber den hohen Abtreibungszahlen aufgeben. Seit 1972 sind deutschlandweit insgesamt 5,88 Millionen Abtreibungen statistisch registriert worden. Lebensschutz und Familienpolitik gehören zusammen!

Die im Spot angekündigte Politik, die „Familien respektiert und unterstützen will“, sollte gerade am Anfang des Lebens das Signal setzen, dass Kinder, Mütter und junge Familien in ihrer besonderen Schutzwürdigkeit nicht nur verbal, sondern tatsächlich im Zentrum zukunftsfähiger Politik stehen müssen.

Auch die noch Ungeborenen haben bereits ein Recht auf ein Deutschland, in dem „wir alle gut und gerne leben“ können. Wirksamer Lebensschutz sollte endlich genauso wichtig werden wie Klima-, Tier- oder Umweltschutz.“


5 Kommentare on “CDL begrüßt CDU-Wahlspot mit Embryo und fordert wirksamen Lebensschutz”

  1. Adolf Breitmeier sagt:

    Für Sicherheit und für echte Familien hätte Frau Dr. Merkel in ihrer bisher zwölfjährigen Regierungszeit sorgen können, einfach so, par ordre de Mufti, wie sie es sonst auch hält. Wer mit offenen Augen durch die Welt geht, durch Deutschland geht, der sieht, dass die so hochgelobte Sicherheit dahin ist – und Familien eigentlich gar nicht gefördert werden. Also ist der Werbespot so verlogen, wie eine Antiaging Salbe, die ewige Jugend verspricht. Das Dumme nur: Jeder weiß, dass die Salbe nicht wirkt, und dennoch gibt es Idioten, die sie kaufen.

    Gefällt mir

  2. "GsJC" sagt:

    Zur Veröffentlichung des Spots erklärt die CDU, sie arbeite „für ein Land mit starken Familien“.

    ————–

    Die starken Familien haben wir doch längst in Gestalt der arabischen Großfamilien, die so stark sind, dass ihnen die Polizei nur mit einem Großaufgebot Herr werden kann.
    Angesichts der Erfolge der AfD macht die SPD kurz vor der Wahl einen auf Heimatschutz und die CDU einen auf starke Familie.
    Mehr als Baldrian für das unentschlossene Wahlvolk ist das nicht.
    MfG

    P.S.
    CDU und Merkel = Nein
    CDU ohne Merkel = Ja – vielleicht!

    Gefällt mir

  3. zeitschnur sagt:

    Embryo? Sichere Heimat?
    Ich muss da gerade an im Reagenzglas gezüchtete Embryonen für Homeehen denken, an Leihmütter aus Asien und all die vielen Menschen, denen der Westen im Orient die Heimat weggebombt hat, denen der Westen Guerilla-„Rebellen“ ins Land geschickt hat, alle dortigen, einheimischen und unguten geistigen Bewegungen mit viel Geld gefördert hat und nach wie vor fördert und dafür sorgt, dass diese Heimaten auch aus wirtschaftlichem Profitdenken Wüsten geworden sind. Und natürlich denke ich an Deutschland, an unsere Heimat, die seit 2015 plötzlich schwallartig geflutet wird mit identitätslosen, namenlosen Menschen, die man wahllos und unbewiesen als Flüchtlnge bezeichnet, aufgrund ihrer Namen- und Gesichtslosigkeit und des massenhaften politischen Betrugs seit Jahrzehnten durch westliche Regierungen aber seit 2015 nicht mehr einschätzen kann…eine solche Identitätaslosigkeit gefährdet sowohl unsere Heimat als auch die Betroffenen selbst, die damit Freiwild für kriminelle Machenschaften der einheimischen Organhandelsmafia, des Menschenhandels und der pädophilen Sexindustrie, um von schlimmeren Untaten, die im Darknet verkauft werden, nicht zu reden. Seit dieser unsäglichen Merkelregierung gruselt es mich nur noch, seit diese Frau die Personaldecke der CDU nachhaltig und für lange Zeit zerstört hat. Ja, was soll man auch denken, nachdem insbesondere die Amerikaner anderswo die Länder mit Kriminellen und Rebellen geflutet haben, um Regime Changes zu erzwingen, so, wie sie es derzeit in Venezuela und Syrien tun? Warum sollte das nicht auch uns passieren? Gemeinhin frisst die Revolution eines Tages immer ihre eigenen Kinder…
    Dabei erkalten die Herzen de Menschen für das reale Elend realer Verfolgter und Flüchtlinge weltweit, weil uns eine Situation erzeugt wurde, unter der Regierung Merkel maßgeblich von der CDU, in der man niemandem mehr traut, nichts mehr für bare Münze nehmen kann, was einem die Medien, die bekanntlich in der Hand weniger Moghule sind, mitteilen. Man weiß nicht mehr, ob einer wirklich Hilfe braucht oder aus taktischen gründen nur einen Hilfebedürftigen spielt. Soweit hat uns diese Bande da oben gebracht, dass wir ein Land haben, in dem zunehmend keiner mehr dem anderen über den Weg traut – und das ist das gegenteil von Heimat!

    Was meint also die CDU mit einem Embryo? Dass man demnächst auch die Züchtung von Embryonen freigeben wird, damit auch solche Laborexistenzen in einem Land ohne Vertrauen, in dem man für Geld alles kaufen kaufen, alles, auch Menschen und deren Produktion, einen Ort finden, an dem sie sich für Geld alles kaufen können? Dass Frauen als Gebärmaschinen versklavt werden können? Ich erwarte dagegen von einer echten christlichen Partei, dass sie umgehend aus der NATO austritt, um Flagge zu zeigen und zu beweisen, dass sie wirklich den Menschen dieser Welt eine sichere und ruhige Heimat lassen will und sich nicht mehr an den massenhaften Verstößen gegen das und Brüchen vom Völkerrecht beteiligt. ich erwarte, dass das Netzdurchsetzungsgesetz umgehend abgeschafft und die Meinungsfreiheit wieder hergestellt wird, dass die EU auf den Prüfstand kommt, deren Wirtschaftsunion inzwischen einige südliche Länder zu Armenhäusern gemacht hat, und… ach, man weiß nicht mehr, wo man anfangen soll…

    Diese Regierung Merkel hat eine Situation geschaffen, in der man einen solchen Spot für Hohn halten muss, wenn man noch alle Sinne beisammen hat.

    Gefällt mir

  4. Dass sich die CDL als ProLife-Verband auf diesen Satz als „Aufhänger“ für ihr respektables Anliegen stützen, ist politisch nachvollziehbar und sicher legitim. Wenn jedoch ausgerechnet diese Bundeskanzlerin im Spot eine „Heimat, in der sich jeder frei und sicher fühlen“ kann fordert oder (nach gefühlt 100jähriger Amtszeit) eine Politik wünscht, die „Familien respektiert und unterstützen will“, ist jedoch die Grenze zur Realsatire überschritten.
    Oder handelt es sich am Ende nicht um einen CDU-Spot, sondern um „C“DU-Spott…?

    Gefällt 1 Person

  5. Cornelia Vogt sagt:

    Bitte, entschuldigen Sie…
    Das klingt für mich wie ein Hohn.
    Offensichtlich nur Gesülze vor den Wahlen.
    Nicht mal Diskussionsbedarf.

    Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s