Erschreckende Ergebnisse einer UNO-Studie über Frauen unter islamischer Herrschaft

Zur aktuellen Studie der Vereinten Nationen, nach der fast jede Frau in Ägypten schon einmal sexuell belästigt wurde, erklärt AfD-Vorstandsmitglied Georg Pazderski:

„Das erschreckende Ergebnis der VN-Studie ist nicht nur ein Beleg für die Unterdrückung der Frau in muslimischen Ländern. Sie offenbart vor allen Dingen die Steinzeit-Mentalität muslimischer Männer gegenüber Frauen. 

Die Studie ist jedoch auch ein eindeutiger Hinweis auf die mangelnde Integrationsfähigkeit muslimischer Migranten in unsere westliche Gesellschaft. Im Weltbild dieser Menschen sind Frauen nicht gleichberechtigt. Die Scharia fordert, Frauen und andersgläubige Menschen zu unterdrücken. Das Ergebnis der Studie liefert ein starkes Indiz dafür, dass diese Menschen in Deutschland nicht integrierbar sind.

Jüngstes Beispiel hierfür ist der sog. „Ehrenmord“ in Wien, der in einer vollkommen abgeschotteten Familie aus Afghanistan stattfand, die schon lange in Österreich gelebt hat.

Gerade Grüne und Sozialdemokraten, die sich so stark für Frauenrechte einsetzen, wollen dieses Gedankengut in Form von Millionen muslimischer Männer in unsere Gesellschaft eindringen lassen. Wer die Rechte der Frauen mit Füßen tritt und Frauen als Objekte behandelt, hat bei uns nichts verloren.“

 


5 Kommentare on “Erschreckende Ergebnisse einer UNO-Studie über Frauen unter islamischer Herrschaft”

  1. zeitschnur sagt:

    Man muss hier verschiedene Dinge auseinander halten:

    1. Das Verhältnis der Religion zur Frau ist in fast allen Religionen nicht nur problematisch (wie teilweise im Christentum, wie es sich traditionell positioniert hat), sondern regelrecht hochproblematisch. Man kann vielleicht sagen, dass jede Religion, die die Frau zur Gebärkuh entwertet, per se satanisch sein dürfte. An der Frau hängt buchstäblich alles, und wer sie verachtet, verachtet Jesus Christus, der durch sie und mit ihr ins Fleisch kam.

    Wer das nicht glauben will, sollte sich die teilweise unsägliche dumpfe Abwertung der Frau in Traditionalistenkreisen zu Gemüte führen, die auf eine deutliche Tradition von manchen favorisierten Kirchenvätern (auch Thomas!) bis heute zu verfolgen ist. Ich bin dem in meinem Buch zum Thema „Frau und Kirche“ etwas nachgegangen http://zeitschnur.blogspot.de/2017/02/neuerscheinung-zum-thema-theologie-der.html. Wacht doch endlich mal auf!
    Christen sollten sich darüber nicht selbst belügen!
    Eine Kopftuchproblematik kennen auch wir Christen, und sie ist erneut entbrannt… und die dumpfen Argumente dafür sind keineswegs gehobener als die bei den Muslimen… aufwachen!
    Der Islam greift mE auf die brutale Erniedrigung der Frau gegenüber einem Manntier, das sich selbst vergöttlicht, zurück, die nicht nur teilweise das Christentum kennt und als Vorlage für den Islam bot, sondern v.a. auch das Judentum, das zur Zeit Jesu den Stand der Frau auf den eines völlig entrechteten Säugetiers erniedrigt hatte, dessen sich ein Mann je nach Gusto bedienen oder entledigen durfte, um sich Nachkommen zu schaffen, das aber keinerlei geistige Anlage habe. Und wie gesagt: einige christliche Väter haben diese antichristliche Sicht nicht aufgegeben, sondern theoretisch noch ausgebaut! Das ist einer der neuralgischen Punkte der Entwicklung der Kirche hin zum Antichristen!
    Wer es nicht glauben will, wie grauenhaft es auch um das Los der Frau im orthodoxen Judentum bestellt sein kann, der möge sich das derzeit aktuelle Buch von Deborah Feldman zu Gemüte führen, die in einer chassidischen jüdischen Sekte in New York aufwuchs und „ausgestiegen“ ist. Das ist kein bisschen milder als das, was der Islam uns bietet. Und wir wissen aus der Thora und noch dem NT, dass auch da Frauen locker mal kurz gesteinigt wurden… Das erste Buch Feldmans heißt „Un-orthodox“, das zweite, an sich fast noch schmerzlichere ist „Überbitten“. Auch die Juden glauben, dass die Goyim, also alle Nichtjuden keine wirkliche Seele hätten. Nur Juden haben eine echte menschliche Seele. Die Selbstüberhebung kennen sie doch alle, das sind nicht nur die Muslime… Und diese jüdischen Sekten machen massive Propaganda auch unter den normalen Juden. Das ist weit fortgeschritten, nur kapieren wir das wieder mal nicht, weil wir nur das sehen wollen, was uns die Mainstreammedien zeigen.
    Die Erniedrigung der Frau oder auch der „anderen“ kommt also nicht nur vonseiten des Islam auf uns, sondern auch vonseiten der Juden und der katholischen Traditionalisten. Und das massiv – es wird am Ende das ganze Terrain zurückgewinnen, und wir brauchen wahrlich keinen Islam für diese Perversion. Ich bin persönlich überzeugt, dass auch seitens der Progressiven letztendlich die Frau nicht gewertschätzt wird. All das habe ich in meinem Buch analysiert und eine Alternative jenseits dessen, was heute so debattiert wird, vorgeschlagen (s. Link oben).

    2. Bitte – bei aller Kritik am Islam als Machtideologie: er ist deswegen nicht total a-spirituell! Das stimmt einfach nicht und wird der Sache nicht gerecht. Wir tun uns und den für Christus offenen Muslimen keinen Gefallen, wenn wir uns hier nicht kundiger machen und versuchen, diese Welt doch etwas differenzierter kennen zu lernen. Das sind Menschen, die nicht anders als wir Gott suchen.

    Gefällt mir

  2. Kassandra sagt:

    Käßmann hat zwar Theologie studiert im Gegensatz zu KGE, war vielleicht am Anfang auch mal Christin, aber jetzt ist sie, so wie sie die heilige Schrift verdreht, bekennende Antichristin und ein Kind der 68er, deren Glauben nach meiner Meinung atheistischer Materialismus ist. Wie erkläre ich einem Atheisten die Jungfrau Maria, habe mich diesbezüglich schon blamiert, weil Käßmann bei ihrer Wittenberger Weihnachtsmesse die biblische Geschichte materialisiert hat und damit die Grundlage unseres Glaubens „Unser Gott ist der Schöpfer des Himmels und der Erden“ sträflich in Frage gestellt und verletzt hat. Da wird putzmunter über die Jesu Geburt spekuliert, ist sie von einem anderen Mann etwa…, alle Gebärenden auf der Welt zur möglichen auserwählten Göttin Maria verklärt und das Knäblein in der Wiege zu göttlich möglichen auserwählten Jesus-Kind. Nun, selbst der Grieche Plato erkannte schon, es gibt eine greifbare materielle Welt und eine nicht greifbare immaterielle Welt, Gedanken, die eine materielle Welt schaffen können.
    Käßmann stärkt die Zweifler und nicht die Christen, weil sie besessen ist von dem Wahn, vom göttlichen Pfingstgeist heimgesucht zu sein, die Existenz der Welt wird somit zum atheistischen Geist der Urknall-Theorie verklärt und dass Menschen auf Erden Gott Konkurrenz machen können. So kann man auch ihre Verzückung für den Islam verstehen, da sie sich ja freut, dass Islamunterricht an öffentlichen Schulen gelehrt wird und die ausgegrenzten Christen müssen ja nicht an öffentlichen Schulen in ihrer Religion unterrichtet werden.
    Der Feldherr Mohammed, der zum Totalitarismus gegenüber Menschen, die sich seinem Weltbild nicht beugen, der zur Schändung von Kindern und Frauen Ungläubiger aufruft, zur Versklavung der Frauen als Sex- und Gebärobjekt im Besitz des Mannes und zum Töten, wird somit als göttlich von unseren Theologen, die das Christentum in den Schmutz ziehen, verklärt.
    Das neue Testament, wo Jesus über Gottes Werk aufklärt, würden solche Kleriker gerne der Bücherverbrennung und Zensur ausliefern, denn es beschneidet die Macht der sich als göttlich ausgerufenen Menschen, die absolutistisch andere Gläubige unterdrücken wollen, nach dem Vorbild Mohammeds. Die Zweifler sagen: Wasser kann nicht zu Wein werden, doch, weil der Regen die Weinreben nährt und aus deren Frucht Wein entsteht durch der Menschen Arbeit. Die Zweifler sagen, das Meer teilt sich nicht, doch in Ebbe und Flut, wo das Meer Land für einen kurzen Augenblick frei gibt, um es dann wieder in Besitz zu nehmen.
    An dem Flurschaden, den eingebildete Theologen wie Käßmann, Bedford Strohm, Marx, Wölki und Co. angerichtet haben, indem sie wie Eva und Adam vom Apfel der Erkenntnis gefressen aus dem Paradies des Gottvertrauens vertrieben wurden, müssen wir arbeiten, damit diese arroganten Kleriker die Menschheit nicht in die diabolische Welt von Mord, Totschlag und Versklavung abkommandieren.

    Gefällt mir

  3. francomacorisano sagt:

    Im Islam haben Frauen den Stellenwert einer Kuh: Arbeiten, Kälber produzieren und außer muuuh das Maul nicht aufmachen. Der einzige Unterschied: Kühe müssen NOCH kein Kopftuch tragen, Frauen schon!

    Gefällt mir

  4. der Islam ist von seinem Gründer Mohamed als Terrororganistion zur Erringung territorialer Macht konzipiert und ist keine Religion.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s