Ägypten: Koptisches Forschungsinstitut warnt vor Irrtümern der Zeugen Jehovas

Das koptische Patriarchat richtet ein Forschungszentrum für Kirchenlehre im Stadtviertel Maadi in Kairo ein, das mit dem bereits existierenden Studien- und Beratungszentrum für Ehefrauen zusammenarbeiten soll.

Das neue Forschungszentrum soll nach dem hl. Athanasius, dem einstigen Bischof von Alexandria,benannt werden.

BILD: Feierlicher koptischer Gottesdienst in Münster (Clemens-Kirche)

Die Forschungseinrichtung wird dem Patriarchen Tawadros II. und dem Bischof der Diözese Maadi unterstellt sein und mit koptischen Theologen zusammenarbeiten.

Im April dieses Jahres hatte die bischöfliche Kommission für Glaubenslehre der koptischen Kirche die Gläubigen vor Aktivitäten der Zeugen Jehovas in Ägypten gewarnt.

In einer offiziellen Erklärung bekräftigt die Kommission, dass es sich bei den Zeugen Jehovas um eine Sekte aus den USA handelt, die im 19. Jahrhundert gegründet wurde und die Gottheit Christi sowie die Dreieinigkeit leugnet – und daher genau genommen nicht christlich ist.

Quelle: Fidesdienst


24 Kommentare on “Ägypten: Koptisches Forschungsinstitut warnt vor Irrtümern der Zeugen Jehovas”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Zeugen Jehovas: Punkt für Punkt biblisch widerlegt (Reihe Apologetik, Band 1) (Deutsch) Taschenbuch – 1. Oktober 2006 von Dr. Lothar Gassmann (Autor) Die Zeugen Jehovas erleben weltweit eine starke Zunahme. Ihre Zeitschrift Der Wachtturm gilt als auflagenstärkste religiöse Zeitschrift der Erde. In Deutschland erlangte die Wachtturm-Gesellschaft die Anerkennung als „Körperschaft des öffentlichen Rechts“.In dieser Situation und angesichts dessen, dass fast jeder schon einmal mit Zeugen Jehovas zu tun gehabt hat, ist eine umfassende Darstellung und Beurteilung ihrer Geschichte und Lehre eine dringende Notwendigkeit. Wie ist die Wachtturm-Gesellschaft entstanden? Wie ist ihre Entwicklung verlaufen? Welche grundlegenden Lehren vertritt sie?

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Zeugen Jehovas: Punkt für Punkt biblisch widerlegt (Reihe Apologetik, Band 1) (Deutsch) Taschenbuch – 1. Oktober 2006von Dr. Lothar Gassmann  (Autor)
    Die Zeugen Jehovas erleben weltweit eine starke Zunahme. Ihre Zeitschrift Der Wachtturm gilt als auflagenstärkste religiöse Zeitschrift der Erde. In Deutschland erlangte die Wachtturm-Gesellschaft die Anerkennung als „Körperschaft des öffentlichen Rechts“.In dieser Situation und angesichts dessen, dass fast jeder schon einmal mit Zeugen Jehovas zu tun gehabt hat, ist eine umfassende Darstellung und Beurteilung ihrer Geschichte und Lehre eine dringende Notwendigkeit. Wie ist die Wachtturm-Gesellschaft entstanden? Wie ist ihre Entwicklung verlaufen? Welche grundlegenden Lehren vertritt sie? Stehen diese in Einklang mit der Bibel? Wie missionieren die Zeugen Jehovas – und wie können überzeugte Christen ihnen missionarisch begegnen? Auf solche Fragen möchte dieses Buch in einer wissenschaftlich fundierten und doch verständlichen Weise antworten. Dr. theol. Lothar Gassmann, Jahrgang 1958, war 1993-97 Dozent für Dogmatik und Apologetik an der Freien Theologischen Akademie Gießen sowie Gastdozent an der Freien Hochschule für Mission Korntal und an der Christlichen Universität St. Petersburg. Von 1998-2008 war er Sekten- und Weltanschauungsbeauftragter der „Arbeitsgemeinschaft für Religiöse Fragen“. Er ist Verfasser von zahlreichen Aufsätzen und über 100 Büchern zu theologischen und weltanschaulichen Themen.Homepage mit vielen weiteren Büchern und Informationen:www.L-Gassmann.de  

    Achtung Endzeit!: Ein Weckruf in später Stunde (Deutsch) Taschenbuch – 2. Oktober 2017von Lothar Gassmann (Autor)
    Unsere Gesellschaft wird immer gottloser. Unglaube und Lieblosigkeit nehmen überhand. Offen oder verdeckt werden Gläubige angegriffen, isoliert und der Lächerlichkeit preisgegeben. Zusehends erfüllt sich das Wort: „Weh aber der Erde und dem Meer! Denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, dass er wenig Zeit hat“ (Offenbarung 12,12).Was können Christen in dieser Lage tun?Der Autor nennt aufrüttelnde Beispiele für endzeitliche Entwicklungen, aber auch Hilfen, wie jeder Einzelne „endzeitfest“ werden kann.Eine schockierende Analyse, die aber zugleich Mut macht!Dr. theol. Lothar Gassmann ist Bibellehrer, Prediger, Evangelist und Publizist. Er veröffentlichte über 150 Bücher zu biblischen und zeitaktuellen Themen. Er ist Schriftleiter der Zeitschrift „Der schmale Weg. Orientierung im Zeitgeschehen“.  

    Gefällt mir

  3. Holger Jahndel sagt:

    14. DEZEMBER 2014 VON T. A. MCMAHON
    Die Zeugen warnen
    Man muss den Eifer der Zeugen Jehovas bewundern. Sie investieren viele Stunden dafür, von Tür zu Tür zu gehen und Leute, die sie nicht kennen, zu überzeugen, zu glauben, was sie glauben. Obgleich der Eifer in gewisser Hinsicht löblich ist, ist er in anderer Hinsicht tragisch. Ihre unaufhörliche Mühe, die Errettung zu erlangen, ist mehr als vergeblich; noch wichtiger, sie ist eine Ablehnung des einzigen Weges, auf dem sie gerettet werden können.

    Jesus sagte:

    Johannes 14, 6Hide
    ICH bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich
    Jesus ist Gott

    1. Timotheus 3, 16Hide
    GOTT geoffenbart im Fleisch
    Er verkündet, dass Er Jehova Gott ist und dass jene, die nicht an Ihn glauben, nicht gerettet werden können:

    Johannes 8, 24Hide
    Darum habe ich euch gesagt, dass ihr in euren Sünden sterben werdet; denn wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin, so werdet ihr in euren Sünden sterben

    http://hauszellengemeinde.de/die-zeugen-warnen/

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Siehe auch Jesu Christi Worte im Neuen Testament der Bibel: „Wer nicht mein Kreuz (auf sich) nimmt, und mir (nicht) nachfolgt, (der) kann nicht mein Jünger sein!“ Die sogenannten angeblichen selbsternannten „Zeugen Jehovas“ aber lehnen unbiblischerweise das Kreuz Jesu Christi ab. Sie behaupten fälschlicherweise es sei ein rein heidnisches Symbol usw.
      Sie können also der Bibel und Jesu Christi eigenen Worten nach wohl keine Jünger Jesu Christi und damit keine wirklichen echten Christen sein. Sie sind also Irrlehrer und falsche Propheten und Irrlehrende und Irregeführte. Sie rühmen sich selbst, wie so viele sogenannte Protestanten und alttestamentarisierende und altestamentarisch ausgerichtete Christen als Alttestamentarisierer, gerne der Schrifttreue. Sie sind es aber tatsächlich in Wirklichkeit gar nicht. Sie selbst mißachten und verfälschen mit ihrer sogenannten „Neue Welt“-Übersetzung der Bibel, welche in Wahrheit von allen anderen biblischen Übersetzungen massiv abweicht,
      die Heilige Schrift und den wahren Willen Gottes. So etwa vor allem in der Tat u.a. auch dadruch, dass sie das Kreuz verleugnen und verleumden und diffamieren und verneinen. Ohne Kreuz aber kein Christentum. Ohne das Kreuz Jesu Christi kann man kein Christ sein.

      Gefällt mir

      • Holger Jahndel sagt:

        Zeugen Jehovas: Punkt für Punkt biblisch widerlegt (Reihe Apologetik, Band 1) (Deutsch) Taschenbuch – 1. Oktober 2006 von Dr. Lothar Gassmann (Autor) Die Zeugen Jehovas erleben weltweit eine starke Zunahme. Ihre Zeitschrift Der Wachtturm gilt als auflagenstärkste religiöse Zeitschrift der Erde. In Deutschland erlangte die Wachtturm-Gesellschaft die Anerkennung als „Körperschaft des öffentlichen Rechts“.In dieser Situation und angesichts dessen, dass fast jeder schon einmal mit Zeugen Jehovas zu tun gehabt hat, ist eine umfassende Darstellung und Beurteilung ihrer Geschichte und Lehre eine dringende Notwendigkeit. Wie ist die Wachtturm-Gesellschaft entstanden? Wie ist ihre Entwicklung verlaufen? Welche grundlegenden Lehren vertritt sie?

        Gefällt mir

  4. Holger Jahndel sagt:

    Zeugen Jehovas „Ausstieg ins Leben“ – zwei ehemalige Zeugen Jehovas erzählen“Ausstieg ins Leben“ – zwei ehemalige Zeugen Jehovas erzählen

    https://www.sektenausstieg.net/sekten/14-zeugen-jehovas/12126-infosekta

    Ein Jubiläum, das die Zeugen Jehovas ganz schön alt aussehen lässt

    https://www.sektenausstieg.net/sekten/14-zeugen-jehovas/12125-jubilaeum-kassel-1948

    Rituelle Gewalt

    https://www.sektenausstieg.net/sekten/12111-rituelle-gewalt

    https://www.sektenausstieg.net/

    Gefällt mir

  5. Holger Jahndel sagt:

    Die sogenannten angeblichen selbsternannten „Zeugen Jehovas“ lehnen das Kreuz als christliches Zeichen und Glaubenssymbol unbiblischerweise ab. Damit aber befinden sie sich ganz klar im Widerspruch zur Bibel und den Aussagen des Neuen Testamentes der Bibel. Sie können damit also wohl keine wahren Christen und Jünger Christi sei. Denn ohne Kreuz gibt es kein Christentum und keine Nachfolge Jesu Christi, das Kreuz gehört zum Christsein dazu.
    Somit lässt sich die ganze Theologie und unbiblische Bibel-Auslegung der „Zeugen Jehovas“ bereits mit einem einzigen Bibel-Zitat als falsch und in Widerspruch zur Bibel befindlich widerlegen. Die „Zeugen Jehovas“ sind somit also keine richtigen Christen, sondern eine unchristliche oder sogar widerchristliche und antichristliche Sekte, denn sie verleugnen und verleumden das Kreuz Jesu Christi und lehnen es ab. Und sie verleugenen die Heilige Dreifaltigkeit Gottes bzw. göttliche Trinität und den dreifaltigen Gott mit seinen beiden göttlichen und personalen Mittlern und Vermittlern Jesus Christus und Heiliger Geist.
    Zudem erkennt man echte Propheten an ihren zutreffenden und eintreffenden Vorhersagen und Prophezeiungen, da sich die angeblichen „Zeugen Jehovas“ aber schon so oft bei ihren prophezeiten Weltuntergangsterminen irrten, können sie demnach nur falsche Propheten sein.
    Sie sind demnach Irrlehrer und Irrlehrende und Irregeführte und keine bibeltreuen Christen.

    Lukas 14:27
    Und wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachfolgt, der kann nicht mein Jünger sein.

    https://bibeltext.com/matthew/10-38.htm

    Matthaeus 10: 38

    Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist mein nicht wert

    https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=245

    https://www.bibelpraxis.de/index.php?article.2454

    Katechesen von Kardinal Christoph Schönborn
    Inhalt:
    Das Kreuz – Schlüssel der Lebensschule Jesu

    Wortlaut der 6. Katechese von Kardinal Dr. Christoph Schönborn am 4. März 2012 im Stephansdom in Wien.

    Lasset uns beten! Herr Jesus Christus, du hast gesagt: Wenn einer mir nachfolgen will, dann verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich. Lehre uns Dir zu folgen, auf dem Weg Deiner Hingabe für uns. Lass uns erkennen, welche Liebe Dich gedrängt hat, diesen Weg zu gehen für uns, damit auch wir diesen Weg mit Dir gehen. Darum bitten wir Dich, der Du mit dem Vater und dem heiligen Geist lebst und herrschst in Ewigkeit. Amen.

    https://www.erzdioezese-wien.at/pages/inst/14428675/text/katechesen/article/12940.html

    http://www.horusmedia.de/

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      An dieser Stelle sei noch eine Bibelstelle angeführt, die mir wichtig und deutlich zu sein scheint (l. Kor. 1, 20 31):

      »Wo ist ein Weiser? Wo ein Schriftgelehrter? Wo ein Wortführer in dieser Welt? Hat nicht Gott die Weisheit der Welt als Torheit entlarvt? Denn da die Welt angesichts der Weisheit Gottes auf dem Weg ihrer Weisheit Gott nicht erkannte, beschloss Gott, alle, die glauben, durch die Torheit der Verkündigung zu retten. Die Juden fordern Zeichen, die Griechen suchen Weisheit. Wir dagegen verkündigen Christus den Gekreuzigten: für Juden ein empörendes Ärgernis, für Heiden eine Torheit, für die Berufenen aber, Juden wie Griechen, Christus, Gottes Kraft und Gottes Weisheit. Denn das Törichte an Gott ist weiser als die Menschen, und das Schwache an Gott ist stärker als die Menschen. Seht doch auf eure Berufung, Brüder! Da sind nicht viele Weise im irdischen Sinn, nicht viele Mächtige, nicht viele Vornehme, sondern das Törichte in der Welt hat Gott erwählt, um die Weisen zuschanden zu machen, und das Schwache in der Welt hat Gott erwählt, um das Starke zuschanden zu machen. Und das Niedrige in der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt; das, was nichts ist, um das, was etwas ist, zu vernichten, damit kein Mensch sich rühmen kann vor Gott. Von ihm her seid ihr in Christus Jesus, den Gott für uns zur Weisheit gemacht hat, zur Gerechtigkeit, Heiligung und Erlösung. Wer sich also rühmen will, der rühme sich des Herrn.»

      Gefällt mir

  6. heiliger-geist-kraft-oder-person

    http://www.christliche-autoren.de/heiliger-geist-kraft-oder-person.html

    Siehe auch die griechischsprachige Septuginta-Bibel mit der Weisheitsliteratur im Alten Testament, Jesus Christus zitierte nachweislich aus der Septuaginta-Bibel.

    Und siehe den Heiligen Geist im Neuen Testament als Geistes Gottes (auch schon in der Genesis) und „Geist der Weisheit und Offenbarung“, siehe auch die personifizierte göttliche Weisheit „Sophia“ (griechisch) im Alten Testament der Bibel in der Weisheitsliteratur als personale Erscheinungsform des Heiligen Geistes bzw. „Geist der Weisheit und Offenbarung“, welcher neben Jesus Christus als „Logos“ und „Menschensohn“ (Hoheitstitel) und „neue Adam“ und himmlischer Herrscher „Pantokrator“ und göttlicher Erlöser und Messias und Heiland der personale göttliche Mittler und Vermittler zu Gott dem Schöpfer ist.

    http://www.philos-website.de/index_g.htm?autoren/sophia_g.htm~main2

    Sophia [griech. »Weisheit«] (zeitlose Existenz)

    http://www.berndsenf.de

    Gefällt mir

  7. Die sogenannten angeblichen selbsternannten „Zeugen Jehovas“ sind mit einem einzigen Bibel-Zitat schon widerlegbar…denn sie lehnen entgegen den Weisungen der Bibel das Kreuz Jesu Christu als Symbol des christlichen Glaubens ab. Damit können sie laut Neuem Testament der Bibel keine Jünger Jesu Christi sein, denn das Kreuz ist ein unverzichtbares christliches Glaubenssymbol. Durch das Neue Testament der Bibel werden sie als falsche Propheten und Irrlehrer und Irreführende und Irregeführte entlarvt, die sich selbst so nennenden anmaßenden „Zeugen Jehovas“ sind Irrlehrer und falsche Propheten und eindeutig Bibelfälscher und Irreführende und Irregeführte, eine Irrlehren verbreitende Sekte und keine wahren Christen…!

    Matthaeus 10:38 Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir …

    https://bibeltext.com/matthew/10-38.htm

    Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist mein nicht wert. Textbibel 1899 und wer nicht sein Kreuz nimmt, und folget mir nach, ist mein …
    Lukas 9:23 Da sprach er zu ihnen allen: Wer mir folgen will, der …

    https://bibeltext.com/luke/9-23.htm

    So jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, Mutter, Weib, Kinder, … Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist mein nicht wert.

    https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=245

    Gefällt mir

    • heiliger-geist-kraft-oder-person

      http://www.christliche-autoren.de/heiliger-geist-kraft-oder-person.html

      Siehe auch die griechischsprachige Septuginta-Bibel mit der Weisheitsliteratur im Alten Testament, Jesus Christus zitierte nachweislich aus der Septuaginta-Bibel.

      Und siehe den Heiligen Geist im Neuen Testament als Geistes Gottes (auch schon in der Genesis) und „Geist der Weisheit und Offenbarung“, siehe auch die personifizierte göttliche Weisheit „Sophia“ (griechisch) im Alten Testament der Bibel in der Weisheitsliteratur als personale Erscheinungsform des Heiligen Geistes bzw. „Geist der Weisheit und Offenbarung“, welcher neben Jesus Christus als „Logos“ und „Menschensohn“ (Hoheitstitel) und „neue Adam“ und himmlischer Herrscher „Pantokrator“ und göttlicher Erlöser und Messias und Heiland der personale göttliche Mittler und Vermittler zu Gott dem Schöpfer ist.

      http://www.philos-website.de/index_g.htm?autoren/sophia_g.htm~main2

      Sophia [griech. »Weisheit«] (zeitlose Existenz)

      Gefällt mir

  8. truckeropa66 sagt:

    Die Zeugen sind eine Sekte meines Erachtens, gut durchorganisiert und in den oberen Rängen gewinnorientiert mit Sicherheit für die eigenen Taschen.
    Aber sind andere da anders eingestellt???

    Gefällt mir

  9. Werner N. sagt:

    Die „ZJ“ berufen sich auf „Gottes Wort“, die Bibel, und hier insbesondere auf den Satz Joh. 14:6: ..“Jesus sprach: Niemand kommt zum Vater denn durch mich“.. Auf meine Frage an die vielen in den Fußgängerzonen stehenden „Zeugen“, ob die Milliarden Gläubiger anderer Religionen nicht zu Gott kämen und dumm seien, kam die Antwort, ..“Ja, die seien dumm und kommen nicht zu Gott“.. .Andererseits degradieren sie Jesus zum „Postboten“, der die Gebete von Christen an Jehova überbringt. Die christlichen Kirchen toppen das noch. Indem sie sagen, Jesus bestimme, wer zu Gott eingelassen wird, machen sie den christlichen „Zweitgott“ zum „Türsteher“. Mein Hinweis, dass das Ausgrenzen bei einem „allgegenwärtigen“ Gott nicht möglich sei, wird von Christen und Pfarrern mit dem bekannten stummen Anstarren beantwortet. Aber Gotteslästerung hat in protestantischer und katholischer Kirche ungenierte Tradition. Nach Papst Franziskus sollen beide Kirchen nunmehr mit dem Islam zu einer Einheitsreligion, dem „Chrislam“, vereint werden. Allerdings ist zweifelhaft, ob Vatikan und die „Hochwürden“ damit vom Jahrhunderte währenden christlichen globalen Imperialismus und den Täuschungen aus Macht- und Geldgier wegkommen?

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      Sie bringen hier theologisch derart viel durcheinander, daß es sich nicht lohnt, auf alle Details einzugehen.
      Kurz ein paar Klarstellungen:
      Christus ist kein „Türsteher“, sondern unser Erlöser und Mittler zum Vater.
      ER ist sodann kein „Zweitgott“, sondern vielmehr glauben wir an e i n e n Gott in drei Personen. Gott ist also auch in sich selber Beziehung, Gemeinschaft, Liebe.
      Christus entscheidet nicht wie ein Willkürherrscher, wer ins Himmelreich kommt oder nicht, sondern ER hat durch sein Heilswerk die Tür für a l l e Menschen geöffnet: Aber hereinkommen müssen sie schon selber. Gott ist kein Zwingherr, er zwingt niemanden in seine ewige Gemeinschaft. Im Himmel gibt es nur Freiwillige – in der Hölle übrigens auch.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

      • Werner N. sagt:

        Werte Frau Küble, die meisten Christen verstoßen ungeniert gegen das 8. Gebot: „Du sollst nicht falsch Zeugnis reden“. Auch Sie tun das, indem Sie den Joh.–Satz verfälschen. Er sagt klar, NIEMAND kommt zum Vater, denn durch mich“. Nur durch SEINE Tür gelangen die Menschen zu Gott – und wer nicht vor Jesus auf die Knie fällt, bleibt draußen. Das ist ein solch überheblicher globaler Alleinvertretungsanspruch für Gott, dass selbst der „unfehlbare“ Papst Franziskus jetzt klarstellte: „Jesus ist nicht der einige Zugang zu Gott“ (sic) – natürlich um sich bei den Moslems aus o.a. Gründen anzubiedern. Was gilt denn nun?

        Es würde zu weit führen, auf die christliche Trinität einzugehen. Nur so viel: Mit „Vater, Sohn und Hl. Geist in einer Person“ stellt sie wohl den größten, in X Konzilen verbogenen Nonsens dar. Jede der anderen Weltreligionen hat eine stimmigere und logischere Fassung.

        Gefällt mir

      • Holger Jahndel sagt:

        @Werner N:

        Ihre Behauptungen sind theologisch und biblisch und logisch-rational falsch und unrichtig.
        Sie kennen die Trinitätslehre überhaupt nicht richtig. Sie lässt sich aus der Bibel ableiten.
        Siehe auch die Logos-Theologie nach Justin dem Märtyrer als Kirchenlehrer und Kirchenvater und nach dem Heiligen Irenaeus von Lyon, der diese von ihm übernahm usw.

        Gefällt mir

  10. antiprotestantismus sagt:

    Die Zeugen Jehovas leugnen nicht nur die Gottheit Christi und die Dreieinigkeit, sondern weisen auch Jesus Christus, den Gekreuzigten, ab.

    Gefällt mir

    • ostrpeterroesch sagt:

      Die Zeugen Jehovas stehen offenbar in arianischer Tradition. Daß Jesus gekreuzigt wurde, sehen sie als Übersetzungsfehler. Ihnen zufolge heiße es in der Bibel, er sei an den Pfahl gehängt worden, von Kreuz sei da nichts enthalten. Ikonische Darstellungen wie das Kruzifix lehnen sie ab.

      Gefällt mir

      • antiprotestantismus sagt:

        Ja, dass sie das mit dem Kreuz und dem Pfahl so sehen, ist klar. Um das, was ich sagen wollte, besser zum Ausdruck zu bringen, formuliere ich das mal so: Die Zeugen Jehovas weisen Christus, den Geopferten, ab. Der geopferte Christus hat für die Zeugen Jehovas überhaupt keine Bedeutung und Relevanz! Auch das ist ein wesentlicher Aspekt, der enthüllt, dass die Zeugen Jehovas keine Christen sind!

        Gefällt mir

      • Holger Jahndel sagt:

        @ostrpeterroesch:

        Auch die Puritaner lehnten das sich Bekreuzigen und Kreuzzeichen ab. Alttestamentarisierer eben. Alttestamentarisch ausgerichtet. Re-Mosaisierer und Re-Judaisierer und so weiter…
        Die sogenannte „Neue Welt Übersetzung“ der Bibel der sogenannten „Zeugen Jehovas“ weicht von allen anderen Bibel-Übersetzungen massiv ab und wurde massiv verfälscht und der Sekten-Ideologie der sogenannten angeblichen selbsternannten „Zeugen Jehovas“ gemäß zurechtgedreht und verdreht und manipuliert und verfälscht und faslch übersetzt.

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s