CSU entschieden gegen muslimische Feiertage Generalsekretär äußert scharfe Kritik am ZdK

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat die Debatte über muslimische Feiertage in Deutschland scharf kritisiert. Zuletzt hatte sich das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) offen für eine solche Diskussion gezeigt.

Andreas Scheuer erklärt hierzu:

„Ich bin tief bestürzt, ja fassungslos, dass sich jetzt auch noch die Spitze des Zentralkomitees der Katholiken für einen Islam-Feiertag ausspricht. Ich bin Katholik und ich bin mir felsenfest sicher, dass dies nicht die Meinung der überwältigenden Mehrheit der Christen in Deutschland ist.

Deutschland ist christlich geprägt und deshalb haben wir christliche Feiertage, das ist unsere Leitkultur, die wir bewahren müssen. Wir geben unsere Identität nicht auf. Bedenke das Ende bei all dieser Beliebigkeit.

Mit der CSU wird es keinen Islam-Feiertag geben.“


7 Kommentare on “CSU entschieden gegen muslimische Feiertage Generalsekretär äußert scharfe Kritik am ZdK”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Der Theologe und Journalist und Philosoph David Berger mit seiner „Philosophia Perennis“.

    https://philosophia-perennis.com/

    https://philosophia-perennis.com/pp-thema-islamisierung-und-migration/

    Liken

  2. Erzengel sagt:

    Was sich das Zentralkomitee da leistet, ist unter allem, was in der letzte Zeit geschehen ist. ISLAM…ISLAM… der ach so tolle Islam….. ich habe schon Alpträume. Und unsere Hirten mischen kräftig mit, z.B. Woelki: ,,wer ,Ja‘ zum Kirchturm sagt, der muß auch ,Ja‘ zur Minarett sagen“ – oder Herr Marx, der Feigling, wie er das Brustkreuz vor hohen Islamis abnimmt • oder auch Erzbischof Schick, der es ganz toll findet, wie gläubige Muslime zu ihrer Religion stehen bzw. sie fröhlich ausüben….. ja, ja, da kann man sich als Christ ’ne fette Scheibe abschneiden!
    W a s zur Hölle ist hier eigentlich los ? Mal ehrlich! Das ganze Theater um diese verlogene Terror-Religion macht mich als Christ fertig !
    Wenn hier im christlichen Abendland ein Feiertag für die Feinde des Christentums eingeführt wird, haben wir endgültig verloren.
    Dann ist das auch nicht mehr meine Heimat !

    Gefällt 1 Person

    • Holger Jahndel sagt:

      Interessanterweise müssen sich Muslime bzw.Moslems nicht immer an die Gesetz halten. Siehe gegenwärtig auch in der Corona-Krise. Die setzen ihre Sharia mit Sonderrechten für sie durch.
      Siehe die hohe sogenannte „Schutzsteuer“ für die unterworfenen sogenannten „Ungläubigen“ bzw. Andersgläubigen bzw. alle Nicht-Muslime.
      Als Zwangsabgabe, die in Berlin bereits von orientalischen Familien-Clans und politischen Islamisten und islamischen Jugendbanden eingetrieben wird. Als „Schutzgelderpressung“ durch Muslime bzw. Moslems und Islamisten an den unterworfenen sogenannten „Dhimmis“!
      Siehe auch Jaya Gopals Buch „Gabriels Einflüsterungen“ dazu und den Weblog „Politically Incorrect“ (PI) und Gerhoch Reiseggers Bücher und Ibn Warraq „Why I am not a Muslime“!
      In der Tat will leider die postmodern-werte-relativistische links-liberale große Koalition auch Sharia-Zonen des Islamisten in der Hauptstadt Berlin tolerieren, als sogenannte „No-Go-Areas“ für „Ungläubige“ bzw. Andersgläubige bzw. Nicht-Muslime bzw. Nichts-Moslems.
      Da sieht man, wohin die „antiautoritäre Erziehung“ der Frankfurter Schule geführt hat.

      JIhad Watch by Robert Spencer, BLOG zu Islam und Islamismus und Islamisten usw.

      http://www.jihadwatch.org
      Siehe auch den Orientalisten Hans-Peter Raddatz und sein Buch „Von Gott zu Allah?“ und die Historiker Egon Flaig und Thomas E. Woods und Prof. Gustav Ruhland – etwa auch zur kapitalistischen Früh- und Vorgeschichte des Islam – und siehe auch James DeMeo aus den USA und Prof. Bernd Senf aus Berlin und Prof. Margrit Kennedy.

      Liken

  3. Adolf Breitmeier sagt:

    Es ist unerheblich was die CSU will oder nicht will, wenn Merkel sagt: so wird´s gemacht, dann kuscht die CSU. Und da Frau Dr. Merkel der Meinung ist, der Islam gehöre zu Deutschland (Kinderehe, Ehrenmord, Halalschlachtung, Frauensteinigung, Vielweiberei aber keine Vielmännerei, Handabhacken etc), wird es soicherlich auch bald mohammedanische Feiertage geben. Damit das demokratisch gehen wird, holt sie noch ein paar Millionen Familiennachzüge rein, gibt den ,,Neusiedlern“ das Wahlrecht – und alles ist gut. Wie kann man eine solche Frau und ihre Partei wählen. Ich werde es nie verstehen.

    Gefällt 2 Personen

  4. Dorrotee sagt:

    Das ist doch mal eine Ansage. Hr Scheuer, weiter so!
    Man sollte sich als Christ ruhig wieder für den abgeschafften Buß- und Bettag für katholische und
    evangelische Christen einsetzten.
    Das war damals eine Ungerechtigkeit sondergleichen.

    Gefällt 1 Person

    • Holger Jahndel sagt:

      Stattdessen will man nun wieder muslimisch-islamische Feiertage einführen 😉
      Sharia und Taqyia und Dschihad und Dhimmi-System und koranisches „Recht“ erwarten uns.

      JIhad Watch by Robert Spencer, BLOG zu Islam und Islamismus und Islamisten usw.

      http://www.jihadwatch.org Siehe auch den Orientalisten Hans-Peter Raddatz und sein Buch „Von Gott zu Allah?“ und die Historiker Egon Flaig und Thomas E. Woods und Prof. Gustav Ruhland – etwa auch zur kapitalistischen Früh- und Vorgeschichte des Islam – und siehe auch James DeMeo aus den USA und Prof. Bernd Senf aus Berlin und Prof. Margrit Kennedy.

      Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s